| 14.23 Uhr

Streit um Europapokal
Basketball-Euroleague reicht Klage gegen Fiba ein

Der schwelende Streit um die Europapokal-Wettbewerbe im Basketball wird schärfer. Die Euroleague hat bei der Europäischen Kommission Klage gegen den Weltverband Fiba und den europäischen Verband Fiba Europe eingereicht. Grund dafür ist eine angebliche unerlaubte Einflussnahme der Verbände. "Die Klage richtet sich gegen die inakzeptablen und illegalen Drohungen der Fiba und ihrer Mitgliedsverbände gegen Klubs, Spieler sowie Schiedsrichter, die sie dazu bringen sollen, sich von Euroleague und Eurocup abzuwenden und nur noch in Fiba-Wettbewerben zu spielen", teilte die Euroleague am Montag mit. Die Fiba will zur kommenden Saison eine Champions League einführen und damit der Königsklasse Euroleague Konkurrenz machen. Seitdem diese Entscheidung feststeht, kämpfen beide Seiten um die Klubs. Im November hatte die Euroleague alle Inhaber der ständigen Spielberechtigung (A-Lizenz) mit einem Zehnjahresvertrag an sich gebunden. Keine deutsche Mannschaft verfügt darüber. Damit wären nach derzeitigem Stand Schwergewichte wie der FC Barcelona, Maccabi Tel Aviv oder Olympiakos Piräus nicht in der Champions League dabei - und das muss laut Euroleague auch so bleiben. 
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Streit um Europapokal: Basketball-Euroleague reicht Klage gegen Fiba ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.