| 00.00 Uhr

Krefeld Pinguine
"Der Siebte Mann" steht hinter dem Team

Krefeld Pinguine: "Der Siebte Mann" steht hinter dem Team
Die Fans der Krefeld Pinguine (Symbolfoto). FOTO: dpa, rwe hak
Krefeld. Die Fan-Initiative hat mit den Krefeld Pinguinen einen Sponsoren-Vertrag (23 000 Euro) abgeschlossen und bekommt im KöPa hinter der Spielerbank eine Werbefläche. Am 8. Oktober gibt es einen eigenen Sponsoren-Spieltag. Von Frank Langen

Eigentlich fing die ganze Geschichte mit einer einfachen Idee im Fan-Forum an. Pinguine-Fan Claudia Matter hatte bei einer Diskussion den Grundgedanken aufgeworfen, irgendwie Geld zu sammeln, um auf das Trikot der Krefeld Pinguine zu kommen. Da aus Reihen der Fans schon im Vorfeld knapp 4500 Euro zugesagt wurden, setzten sich einige Protagonisten zusammen, um die Initiative "Der siebte Mann" ins Leben zu rufen und als Organisatoren zu unterstützen.

Auch wenn steuerliche Geschichten und rechtliche Aspekte aus dem Weg geräumt werden mussten, zusammen mit den Pinguinen wurde das Vorhaben nun auch umgesetzt. Die Fans sind zwar nicht als Sponsor auf dem Trikot, haben aber einen anderweitigen Vertrag diesbezüglich unterschrieben. "Vor allem Karsten Krippner und Andreas Sebastian von den Pinguinen haben sich richtig Mühe gemacht und umfangreich Ideen gesammelt, damit alles klappte", sagt Mitorganisator Holger Kuhlmann mit lobenden Worten. Besonders Stolz ist die Fan-Initiative, dass sie die Sponsorenplatz hinter der Spielerbank bekommen haben. "Wir haben 12 Meter mal 30 cm an Fläche und stehen mit unserem Logo im wahrsten Sinne des Wortes als siebter Mann hinter dem Team", sagt Kuhlmann weiter. Als zusätzliches Bonbon findet das Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters am 8. Oktober als "Sponsor of the Day" für den siebten Mann statt. Allerdings gestaltet sich der endgültige Abschluss noch etwas schwierig. Angedacht ist an dem Tag ein eigenes "Siebte Mann"-Sondertrikot. "Da gibt es allerdings noch Probleme mit den Sponsorenflächen. Da müssen wir mal schauen, ob ein Sponsor an dem Tag auf sein Logo verzichtet und wir mit unserem Logo drauf können", hofft Kuhlmann auf eine passende Lösung. Auch bei einem auslobten Hauptpreis, wo ein jugendlicher HobbyEishockeyspieler bis 14 Jahre einen Tag mit den Pinguinen verbringen darf, ist noch nicht alles unter Dach und Fach, da noch rechtliche Bedenken bestehen.

Doch ungeachtet dessen, auch der KEV'81 profitierte von der ganzen Aktion. So wurde am Samstag bei der Saisoneröffnungsfeier ein Scheck in Höhe von 3100 Euro an den Nachwuchsverein übergeben. Zusätzlich ziert künftig das "Der siebte Mann"-Logo die Bande der Strafbanktüren in der Rheinlandhalle. Rückblickend betrachtet dürfen die Krefelder Fans Stolz darauf sein, dass sie mit ihrer Aktion für bundesweites Aufsehen sorgten. So wurde während der Weltmeisterschaft in Köln nochmals kräftig Werbung gemacht. Das Fanprojekt der Krefeld Pinguine rundete am Ende das ganze nochmals mit 500 Euro ab, so dass insgesamt über 23000 Euro zusammen gekommen sind. Doch wie eng Eishockeyfans zusammen halten, zeigte sich auf der Saisoneröffnungsfeier. So gewann ein Iserlohner Fan bei der Verlosung einen Kinoabend mit einem Pinguin-Spieler, diesen Gewinn gab er aber umgehend an Pinguin-Fan Jill Föhles wieder, die sich mit Martin Schymainski einen ihrer Lieblinge für den Kino-Abend wünschte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld Pinguine: "Der Siebte Mann" steht hinter dem Team


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.