1. Bundesliga 16/17
| 09.54 Uhr

Centro Oberhausen
Fanshop-Mitarbeiter im Centro verklagen FC Bayern

FC Bayern München: Fanshop-Mitarbeiter aus Oberhausen will klagen
Der "Besenstielräuber" wollte den FC Bayern München erpressen. FOTO: dpa
Oberhausen. Auch neben dem Rasen hat der deutsche Rekordmeister viel Arbeit vor sich. Der FC Bayern muss sich in dieser Woche zweimal vor dem Arbeitsgericht verantworten.

Mitarbeiter aus dem Fanshop im Oberhausener Centro gehen gegen ihren Arbeitgeber vor. Zudem wurde ein Mann festgenommen, der vom FC Bayern drei Millionen Euro erpressen wollte.

Am Dienstag begann eine Verhandlung, die vom ehemaligen Filialleiters des Fanshops im Centro initiiert wurde. Vor knapp vier Wochen wurde er fristlos entlassen. Begründet wurde seine Entlassung bis heute nicht, sagt sein Anwalt Christian Nohr aus Essen. Eine Vermutung des Anwalts laut "WDR": Der Angeklagte sollte für das Engagement für seine Kollegen bestraft werden. Einen Tag vor Erhalt der Kündigung hatte der Filialleiter die Gründung eines Betriebsrates vorgeschlagen. Der Angeklagte teilte mit, dass das Misstrauen unter den Mitarbeitern ihrem Arbeitgeber gegenüber gewachsen sei, seitdem Uli Hoeneß nicht mehr in verantwortlicher Position ist.

Morgen steht der Münchner Klub wieder vor Gericht. Eine Kassiererin aus dem Fan-Shop im Centro klagt wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechts durch die Überwachungskameras im Personalraum. Die Frau fordert, dass die Kameras abmontiert und alle Daten gelöscht werden, sowie ein Schmerzensgeld von 15.000 Euro. Die Überwachung von Sozialräumen sei nicht erlaubt, so Anwalt Christian Nohr, der auch die Frau vertritt. In den Räumen würden sich die Frauen umziehen und seien daher oft nur leicht bekleidet zu sehen. Die Kameras übertragen die Bilder in Echtzeit nach München. Bei einem ersten Termin hatte die Frau Recht bekommen. Der FC Bayern legte aber Einspruch ein.

Positive Nachrichten erhielt der Verein gestern von der Münchner Polizei. Ein Mann, der in den 90er Jahren unter dem Spitznamen "Besenstielräuber" bekannt geworden war, hatte versucht, den FC Bayern um einen Millionenbetrag zu erpressen. Der 63Jährige habe eine Million Euro, 1,1 Millionen Schweizer Franken sowie Diamanten verlangt. Der Mann wurde am Montag auf einem Parkplatz im niederbayerischen Mainburg festgenommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Fanshop-Mitarbeiter aus Oberhausen will klagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.