| 07.14 Uhr
Borussia Mönchengladbach
Herrmann im Visier von Manchester United?
Borussia Mönchengladbach: Herrmann im Visier von Manchester United?
Begehrt: Patrick Herrmann. FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Der Trainer des britischen Spitzenteams soll am Freitag gegen die Bayern im Stadion sein. Auch Max Kruse soll auf der Liste stehen. Von André Schahidi

Für die allermeisten der 54.010 Zuschauer wird der Rückrundenauftakt zwischen Borussia und Bayern München eine Herzensangelegenheit. Doch ein Besucher könnte in recht sachlicher Stimmung auf der Tribüne sitzen. David Moyes, Trainer und Manager von Manchester United, soll am Freitag im Borussia-Park sein. Nicht, weil er so heiß auf das Duell ist. Glaubt man dem britischen "Daily Telegraph", kommt Moyes wegen zweier Borussen nach Gladbach: Patrick Herrmann und Max Kruse.

Ersterer hörte nur indirekt vom angeblichen Interesse der Briten. "Das ehrt einen natürlich, wenn man bei solchen Klubs im Gespräch ist", sagt Herrmann. "Aber ein Wechsel im Winter ist für mich überhaupt kein Thema. Ich fühle mich wohl bei Borussia, wir spielen eine überragende Saison."

Die Eigentümer des strauchelnden britischen Premier-League-Rekordmeisters haben ihrem Trainer über 200 Millionen Euro für Verstärkungen in die Hand gedrückt, um den Tabellenneunten wieder in die Spur zu bringen. Herrmann, der bei Borussia längst zu den Leistungsträgern gehört, ist ein begehrtes Objekt. Ihn tangiert das alles jedoch nur am Rande. "Also man soll niemals nie sagen, was das Ausland angeht", betont Herrmann. "Aber die Bundesliga ist eine der stärksten Ligen der Welt." Zumal er - nach eigenem Bekunden - eher mäßig Englisch spricht.

Konzentrieren wir uns also auf Deutschland und auf das Top-Spiel gegen die Bayern. Herrmann gilt ja als so ein "Bayern-Experte". Dreimal traf er bereits gegen den Rekordmeister, so oft treffen manche Klubs in zehn Jahren nicht gegen die Münchner. Herrmann selbst hat durchaus eine Erklärung dafür parat. "Keine Mannschaft steht so hoch wie Bayern", sagt er. "Das heißt, man kommt am ehesten durch Konter zu Chancen." Und eben da kommt Herrmann seine Geschwindigkeit zugute.

Trotz der unglaublichen Dominanz des Gegners in der Hinrunde glaubt der Saarländer durchaus an Borussias Chance gegen die Guradiola-Truppe. "Wir haben diese Saison noch kein Heimspiel verloren, nehmen das als Selbstvertrauen mit in das Spiel", sagt er. "Wenn wir einen tollen Tag erwischen und die Lücken nutzen, können wir auch gegen die Bayern punkten - warum denn nicht?"

Sich selbst sieht der 22-Jährige indes noch nicht in Top-Form. "Ich hatte in den Testspielen etwas Mühe, das Tor zu treffen", sagt Herrmann. "Aber das wird schon. Ich muss einfach an die Hinrunde anknüpfen." In dieser gelangen ihm drei Treffer. Doch er warnt - die Rückserie wird kein Spaziergang. "Wir waren vor der Winterpause schon außerordentlich gut", sagt er. "Das wird schwer zu wiederholen sein." Doch falls ihm und seinen Kollegen das am Freitag tatsächlich gelingt, begeistert das bestimmt auch Mr. Moyes aus Manchester.

Quelle: can