| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fast-Aufsteiger Karlsruhe enttäuscht bislang

Paderborn - Karlsruhe
Paderborn - Karlsruhe FOTO: dpa
Düsseldorf. Fortunas heutiger Gegner (17.30 Uhr) verliert zuletzt drei Punktspiele in Folge in der 2. Bundesliga. Der Teamvergleich. Von Falk Janning

Das Spiel Im Duell Karlsruher SC gegen Fortuna Düsseldorf (heute, 17.30 Uhr, Live-Ticker) trifft der Viertletzte (6 Punkte, 5:15 Tore) auf den Drittletzten (5, 7:8).

Die aktuelle Form Der Vorjahres-Dritte aus Karlsruhe hatte sich vor Saisonbeginn mehr ausgerechnet. Zuletzt gab es drei Niederlagen in Folge, der KSC wurde in den jüngsten drei Spielen mit 0:11 Gegentreffern zur Schießbude der Liga. Auffällig ist das mangelnde Selbstbewusstsein und die große Verunsicherung der Badener, die den knapp verpassten Aufstieg noch in den Köpfen haben. Sie sind den Gegnern derzeit bei der Laufleistung und auch bei den Zweikampfwerten unterlegen – in der Vorsaison war das noch die Stärke der Elf.

Die personelle Lage Beim KSC wird Abwehrchef Daniel Gordon schmerzlich vermisst: Der 30-Jährige zog sich beim 2:0 gegen den MSV Duisburg einen Teilriss des Innenbandes im linken Knie zu. Außerdem fehlen Matthias Bader (Reha nach Sprunggelenksverletzung) und Dimitris Diamantakos (Oberschenkelverletzung). Bei Fortuna sind alle Mann an Bord.

Stärken und Schwächen Unerklärliche Schwächen gibt es beim KSC in allen Mannschaftsteilen. Beispielsweise das Umschalten von Offensive auf Defensive, aber auch das Verhalten bei Standards für den Gegner. Der KSC hat gute Einzelspieler in seinen Reihen, doch dem Team fehlt die Kompaktheit.

Der Trainer Markus Kauczinski (45) ist seit dem 26. März 2012 als Nachfolger von Jörn Andersen Cheftrainer der ersten Mannschaft des KSC, für den er elf Jahre lang in der Nachwuchsabteilung gearbeitet hatte.

Der direkte Vergleich In der Bundesliga ist Fortunas Bilanz gegen den KSC negativ (sieben Siege, sechs Remis, elf Niederlagen), doch für die 2. Liga gilt das nicht (vier Siege, vier Remis, vier Niederlagen). In 20 gemeinsamen Spielzeiten in der 1. und 2. Liga gewann Fortuna lediglich zwei Partien dort: Im September 1991 mit 5:1 (Tore: T. Allofs (2), Demandt, Schreier, Hey) und im März 2012 mit 5:0 (Tore: Fink, Beister, Ilsö, Rösler, Lambertz).

Besonderes Feste Größe beim KSC ist Erwin Hoffer, der vor dieser Saison von der Fortuna ins Badische wechselte. Der Stürmer kam in allen sieben Spielen bislang zum Einsatz und ist mit zwei Treffern der erfolgreichste Schütze des KSC.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Fast-Aufsteiger Karlsruhe enttäuscht bislang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.