| 15.44 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Athletiktrainer Dörrfuß verlässt die Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Axel Dörrfuß verlässt Verein im Sommer
Axel Dörrfuß wird die Fortuna verlassen. FOTO: rpo, Falk Janning
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorfs Athletiktrainer Axel Dörrfuß wird den Verein im Sommer verlassen. Das gab der Klub am Dienstagnachmittag bekannt. "Mir fällt das alles andere als leicht", sagte Dörrfuß.

Der 43-Jährige hat sich dazu entschieden, den Verein im Sommer zu verlassen und in seine fränkische Heimat zurückzukehren, wo nach wie vor seine Familie lebt. "Ich verlasse die Fortuna mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Mir hat die Arbeit mit den Jungs immer sehr viel Spaß gemacht und ich habe in den fast zwei Jahren in Düsseldorf viele Leute kennengelernt, die ich sehr schätze und zum Teil sogar zu meinen Freunden zähle", so Dörrfuß: "Dies nun aufzugeben, fällt mir alles andere als leicht. Meine Konzentration gilt in den verbleibenden Wochen nach wie vor voll und ganz der Fortuna. Ich wünsche dem Verein, der mir in dieser Zeit sehr ans Herz gewachsen ist, alles Gute für die Zukunft."

Sportvorstand Helmut Schulte äußerte sich auch zu der Personalie. "Wir bedanken uns bei Axel Dörrfuß für seine Arbeit, in die er stets großes Engagement und Herzblut gesteckt hat. Er hat in seiner Zeit nicht nur die tägliche Athletikarbeit mit der Mannschaft durchgeführt, sondern auch vielen Spielern nach Verletzungen durch gezieltes Aufbautraining zurück auf den Platz geholfen. Fortuna Düsseldorf wünscht Axel Dörrfuß beruflich wie privat viel Erfolg und alles Gute", sagte der Manager.

Zur Saison 2013/14 wechselte Dörrfuß von der SpVgg Greuther Fürth zur Fortuna und gehört seitdem dem Trainerteam der Rot-Weißen an. In den zurückliegenden zwei Jahren war er nicht nur verantwortlicher Athletiktrainer, sondern stand den Spielern auch in Ernährungsfragen mit Rat und Tat zur Seite.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Axel Dörrfuß verlässt Verein im Sommer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.