| 13.52 Uhr

Manipulationsskandal in Italien
Nationalspieler Izzo betont seine Unschuld

Rom. Der italienische Nationalspieler Armando Izzo hat im neuen Skandal um manipulierte Fußball-Spiele in der Serie B alle Vorwürfe zurückgewiesen. "Ich habe damit absolut gar nichts zu tun", sagte Izzo am Dienstag dem italienischen Nachrichtensender Skysport. "Ich fühle mich wie in einem Alptraum". Gegen Izzo waren am Montag Ermittlungen eingeleitet worden, weil er in die Manipulation mehrerer Spiele der zweiten italienischen Liga verwickelt gewesen sein soll. Der 24 Jahre alte Profi von CFC Genua betonte, dass er in den beiden unter Manipulationsverdacht stehenden Spielen seines ehemaligen Clubs US Avellino verletzt gewesen sei und sich daher umso mehr über die aktuellen Vorwürfe wundere. Die italienische Polizei hatte wegen des Verdachts auf Spielmanipulationen am Montag zehn Mitglieder der Mafia Camorra in Neapel festgenommen.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Manipulationsskandal in Italien: Nationalspieler Izzo betont seine Unschuld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.