| 12.29 Uhr

Länderspiel am Dienstag
Rauball: "Bin dafür, dass gespielt wird"

Porträt: Das ist Reinhard Rauball
Porträt: Das ist Reinhard Rauball FOTO: AP
Paris. Ligapräsident und DFB-Interimschef Reinhard Rauball hat sich gegen eine Absage des Testländerspiels gegen die Niederlande am kommenden Dienstag in Hannover ausgesprochen.

"Es gibt noch keine Entscheidung, aber ich bin dafür, dass gespielt wird", sagte Rauball am Samstagmorgen und ergänzte: "Man darf denen, die uns das angetan haben, nicht den Triumph gönnen."

Auch sein Kollege als DFB-Interimschef, Rainer Koch, hat sich dieser Meiung angeschlossen. "Natürlich haben wir bei allem die Vorgaben der Sicherheitsbehörden zu beachten. Grundsätzlich sehe ich den DFB und die Nationalmannschaft aber auch in der gesellschaftspolitischen Verantwortung, das klare Zeichen auszusenden, dass unser Rechtsstaat dem Terror nicht weichen darf", sagte Koch am Samstag nach der Rückkehr der DFB-Auswahl aus Paris. "Eine finale Entscheidung über die Austragung des Spiels werden wir morgen gemeinsam treffen", sagte er. Der Deutsche Fußball-Bund will aber offenbar auch noch die Entscheidung der Franzosen abwarten.

Der französische Verband FFF erwägt eine Absage der Test-Partie gegen England am Dienstag. Ein Sprecher des englischen Verbandes sagte: "Das ist eine sehr tragische Angelegenheit. Wir werden uns am Wochenende mit dem französischen Verband in Verbindung setzen." Paris war am Freitagabend von einer Terrorserie erschüttert worden. Nach neuesten Erkenntnissen starben dabei mindestens 127 Menschen.

(jaso/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Länderspiel am Dienstag: Rauball: "Bin dafür, dass gespielt wird"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.