1. Bundesliga 16/17
| 12.43 Uhr

Kopf-ab-Geste
Bremens Djilobodji droht weiterer Ärger vor Gericht

Djilobodji zeigt de Blasis die "Kopf-ab"-Geste
Djilobodji zeigt de Blasis die "Kopf-ab"-Geste FOTO: Screenshot ARD
Nach seiner Kopf-ab-Geste gegen den Mainzer Profi droht Papy Djilobodji (27) von Bundesligist Werder Bremen juristischer Ärger.

"Wir ermitteln gegen den Werder-Spieler wegen Bedrohung. Ein Bürger erstattete Strafanzeige", sagte Bremens Oberstaatsanwalt Frank Passade der "Bild".

Djilobodji hatte sich Mitte März nach einem Zweikampf zu der Geste hinreißen lassen und war für sein Vergehen vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Begegnungen gesperrt worden.

Bei Twitter hatte sich der Senegalese für sein Verhalten entschuldigt. "So etwas sollte nicht auf oder neben einem Fußballplatz passieren", schrieb der Leihspieler des FC Chelsea. Dass sich Djilobodji wirklich vor Gericht verantworten muss, gilt als unwahrscheinlich.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Werder Bremen: Strafanzeige gegen Papy Djilobodji


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.