| 17.08 Uhr

Trotz Ausschluss gestartet
Russischem Marathon-Läufer droht Sperre

Dem russischen Marathonläufer Wiktor Ugarow droht eine vierjährige Sperre, da er trotz des provisorischen Ausschlusses des russischen Leichtathletik-Verbands durch die IAAF am Sonntag am Marathon im japanischen Kanazawa teilgenommen und sogar gewonnen hat. Die IAAF hat Ugarows Resultat bereits gestrichen, er verliert damit auch das Preisgeld. Über das weitere Vorgehen entscheidet der russische Verband ARAF. "Wir werden ihn bestrafen. Es wird mindestens eine zweijährige, vielleicht sogar eine vierjährige Sperre erhalten", sagte der kommissarische ARAF-Präsident Wadim Selitschenok. Die ARAF hatte am Dienstag ihre Athleten öffentlich davor gewarnt, trotz der Suspendierung an Wettkämpfen teilzunehmen. Warum der Veranstalter den Russen starten ließ, ist unklar.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Trotz Ausschluss gestartet: Russischem Marathon-Läufer droht Sperre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.