| 13.08 Uhr

Leichtathletik
Weltverband IAAF will außerordentlichen Kongress einberufen

Düsseldorf. Der Leichtathletik-Weltverband will als Konsequenz aus den Doping-Skandalen und der Korruptionsaffäre in der IAAF einen außerordentlichen Kongress einberufen. "Wir hatten einen außerordentlichen IAAF-Kongress beantragt, der nun Anfang Dezember in Monte Carlo stattfinden soll", sagte Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) am Dienstag der dpa. "Das ist ein sportpolitischer Erfolg für den DLV, weil IAAF-Präsident Sebastian Coe ihn zunächst nicht wollte." Turnusmäßig ist der nächste Kongress erst für August 2017 in London vorgesehen. Auf dem außerordentlichen Kongress soll über Strukturreformen und Maßnahmen entschieden werden. Der frühere IAAF-Präsident Lamine Diack hatte in seiner Amtszeit (1999-2015) unkontrolliert ein kriminelles Betrugssystem geschaffen. Unter anderen soll er positive Doping-Proben gegen Geld vertuscht haben.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Weltverband IAAF will außerordentlichen Kongress einberufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.