| 21.02 Uhr

Olympia 2016
Neue Probleme bei Rio-Organisatoren

Rio de Janeiro. Weniger Zuschauerplätze im Ruderstadion und Verzögerungen beim Velodrom: Die Organisatoren der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro haben rund 200 Tage vor der Eröffnungsfeier mit immer größeren Problemen zu kämpfen. Im Ruderstadion könnten 4000 temporäre Sitze nicht gebaut werden. "Es ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen", sagte ein Sprecher des Organisationskomitees am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Es werde im Februar mit allen Verbänden ein Treffen am Sitz des Olympischen Komitees (IOC) in Lausanne geben. Ein Test auf der Radrennbahn wird um sechs Wochen verschoben und soll nun vom 29. April bis 1. Mai stattfinden. Beim Bau des Velodroms war es nach Angaben des brasilianischen Radverbandes wegen finanzieller Probleme zu Verzögerungen gekommen. Durch die tiefe Rezession in dem Gastgeberland und den schwachen Real im Verhältnis zum Dollar sind die Organisatoren zum Sparen gezwungen.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Neue Probleme bei Rio-Organisatoren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.