| 07.27 Uhr

NHL
Kühnhackl und Pittsburgh mit dem Rücken zur Wand

Kühnhackl und Pittburgh droht das Aus
Kühnhackl und Pittburgh droht das Aus FOTO: ap, KS
Pittsburgh. Tom Kühnhackl steht in den Play-offs der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL vor dem Aus. Mit seinen Pittsburgh Penguins verlor der Stürmer Spiel fünf der Halbfinal-Serie gegen Tampa Bay Lightning in eigener Halle mit 3:4 nach Verlängerung und liegt nun 2:3 in Rückstand.

Um ins Finale um den Stanley Cup einzuziehen, müssen die Penguins die nun zweimal in der best-of-seven-Serie gewinnen - das sechste Match steigt in der Nacht zu Mittwoch in Tampa.

Kühnhackl stand knapp neuneinhalb Minuten auf dem Eis, blieb aber wie zuletzt ohne Erfolgserlebnis. Tampas Tyler Johnson entschied die Partie mit seinem Treffer nach nur 53 Sekunden der Overtime. Pittsburgh um Superstar Sidney Crosby hatte zuvor mit 2:0 und 3:2 in Führung gelegen.

Bei den Penguins kam Torhüter Marc-Andre Fleury zu seinem ersten Einsatz von Anfang an seit dem 31. März. Nach einer langen Pause wegen der Folgen einer Gehirnerschütterung ersetzte der Goalie Matt Murray. Bereits beim vierten Halbfinale (3:4) hatte Fleury im Schlussabschnitt im Tor gestanden.

Im Halbfinale im Westen stehen sich die St. Louis Blues und die San Jose Sharks gegenüber. In dieser Serie steht es 2:2.

(areh/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NHL: Tom Kühnhackl und Pittsburgh Penguins mit dem Rücken zur Wand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.