Thema
Annette Schavan
Rom/Bonn

Schavan führt Doktortitel noch in ihrem Lebenslauf

Annette Schavan, Ex-Bundesforschungsministerin und jetzt deutsche Vatikan-Botschafterin, führt in ihrer offiziellen Vita beim Heiligen Stuhl in Rom: "1980: Promotion zum Dr. phil. (gültig bis 2014)." Die 59-Jährige hatte den Titel im Mai wegen absichtlicher Täuschung in ihrer Doktorarbeit ablegen müssen. Die Plagiatsaffäre hatte sie zuvor schon das Ministeramt gekostet. Der Bonner Wissenschaftsrechtler Wolfgang Löwer hält die Formulierung im Lebenslauf für unzulässig. mehr

Düsseldorf

Uni Düsseldorf zeichnet Schavan-Gutachter aus

Zwei der führenden Köpfe im Plagiatsstreit um den Doktortitel von Ex-Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) sind gestern an der Uni Düsseldorf geehrt worden. Rektor Hans Michael Piper zeichnete den Gutachter von Schavans Arbeit, Stefan Rohrbacher, und den Dekan der für die Plagiatsprüfung zuständigen Fakultät, Bruno Bleckmann, mit der Universitätsmedaille aus. Damit würdige die Hochschule die "beispielhafte akademische Zivilcourage" der beiden Professoren, "die die Freiheit zur Kritik fehlerhafter wissenschaftlicher Arbeiten in einem Fall großer öffentlicher Einflussnahme mutig verteidigten", sagte Piper. mehr

Berlin

Schavan bekommt Botschafterposten im Vatikan

Viele Wege führen nach Rom - das Bundeskabinett hat gestern der Berufung von Annette Schavan (CDU) zur Botschafterin beim Vatikan zugestimmt. Schavan gehörte als Bildungsministerin bis Februar 2013 selbst dem Kabinett an. Dann trat sie zurück, weil die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ihr wegen Plagiats den Doktortitel entzogen hatte. Dagegen ging sie gerichtlich vor und verlor. An ihrer Berufung als Botschafterin hatte es teilweise Kritik gegeben, da Schavan durch eine besondere Konstruktion ihrer Promotion mit dem Doktortitel auch offiziell ihren Hochschulabschluss verloren hat. Schavan setzte in ihrer aktiven politischen Zeit stets auch als profilierte Katholikin Akzente und mischte sich insbesondere in ethische Debatten ein. mehr

Düsseldorf

Düsseldorfer Uni-Rektor tritt nicht erneut an

Hans Michael Piper, Rektor der Heinrich-Heine-Universität, hat sich überraschend gegen eine weitere Amtszeit an der Spitze der Düsseldorfer Hochschule ausgesprochen. Bislang galt seine erneute Kandidatur als sicher. Nach intensiver Debatte mit der Findungskommission habe er sich entschlossen, seine "Kandidatur für eine weitere Amtszeit als Rektor nicht aufrechtzuerhalten", teilte er mit. Piper gilt als geachtet, hatte jedoch im Verfahren um den Doktortitel von Ex-Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) viel Kritik einstecken müssen. mehr