Alle Wirtschaft-Artikel vom 29. Mai 2015
Oslo

Norwegen will sich wegen Kohle von RWE trennen

Der norwegische Staatsfonds will bei Kohle-Firmen wie RWE aussteigen. Wenn die Vorgaben für Investitionen in die klimaschädliche Kohle-Industrie in Kraft träten, müsse man sich aus 50 bis 75 Unternehmen zurückziehen, sagte Chef-Stratege Petter Johnsen. Der Fonds, der sich aus Einnahmen aus den norwegischen Öl- und Gasverkäufen speist, hält je zwei Prozent an RWE und Eon. Zuvor hatte der Finanzausschuss des norwegischen Parlaments beschlossen, dass der Fonds bei Firmen aussteigt, die mehr als 30 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle machen. mehr

Zürich/Düsseldorf

Steuerbetrug: Schweizer Bank kauft sich frei

Erneut hat die NRW-Landesregierung eine Schweizer Bank zu einer hohen Millionenzahlung gezwungen, weil deren Mitarbeiter Beihilfe zur Steuerhinterziehung leisteten. Die Basler Kantonalbank (BKB) wird 38,6 Millionen Euro an "deutsche Behörden" zahlen, erklärte das Staatsinstitut gestern. Konkret wird NRW-Finanzminister Norbert-Walter Borjans (SPD) den Betrag im Landeshaushalt verbuchen können. Als Gegenleistung wird NRW Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Kantonalbank wegen Unterstützung von Steuerhinterziehung praktisch einstellen. mehr

Frankfurt

Ende des Kita-Streiks? Erzieher verhandeln am Dienstag

Eltern und Kinder, die in eine Kita oder OGS gehen, können auf ein Ende des Dauerstreiks hoffen: In den Tarifstreit der Erzieher kommt endlich wieder Bewegung. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat die Gewerkschaften für den nächsten Dienstag zu einer neuen Verhandlungsrunde nach Frankfurt eingeladen. VKA-Präsident Thomas Böhle sagte, man wolle "die Blockade der Gewerkschaften aufbrechen". Die Arbeitgeber bieten nun 443 Euro mehr für Erzieher mit besonderen Aufgaben und bis zu 448 Euro mehr für Leiter von Kitas. Von dem Angebot würden laut Böhle rund die Hälfte der Erzieher profitieren. Eine lineare Erhöhung der Gehälter, gar um zehn Prozent, werde es mit den Städten aber nicht geben. Die VKA forderte, die Streiks angesichts des Verhandlungsangebotes auszusetzen. mehr