| 10.57 Uhr

Düsseldorf
Neue Chefin bei "Land der Ideen"

Düsseldorf. Ute Weiland zeichnet Deutsche Post und Innogy mit Mobilitätspreis aus.

Was haben eine Paketdrohne und eine Internetplattform, die Nutzer und Anbieter verschiedener Mobilitätsdienste zusammenbringt, gemeinsam? Sie beide wurden von NRW-Unternehmen entwickelt und wurden gestern Abend neben acht weiteren Leuchtturmprojekten aus anderen Bundesländern von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" mit dem Mobilitätspreis ausgezeichnet.

Die Ehrung im Bundesverkehrsministerium war zugleich der erste große Auftritt von Ute Weiland, die seit Anfang Oktober Geschäftsführerin bei "Land der Ideen" ist. Zuvor war die Absolventin der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar 13 Jahre bei der Alfred Herrhausen Gesellschaft, dem internationalen Forum der Deutschen Bank, zuletzt in der Funktion der stellvertretenden Geschäftsführerin. "Eine Umfrage, die das Infas in unserem Auftrag durchgeführt hat, hat gezeigt, dass bereits heute 41 Prozent der Deutschen ihr Smartphone nutzen, um Auskunft über Fahrpläne oder Verbindungen zu erhalten", sagt Weiland mit Blick auf die Chancen der Digitalisierung für den Verkehr. Dass immer mehr Menschen mit Smartphones ausgestattet seien, biete in Bezug auf eine optimale Routen- und Verkehrsmittelplanung große Potenziale. "Auch die Möglichkeit, Verkehrsdaten zusammenzuführen, zu analysieren, Nutzern in Echtzeit zugänglich zu machen und dadurch Verkehrsströme besser zu leiten, bestehe erst durch die Digitalisierung.

Die Innogy-Plattform Demos ist dafür ein Beispiel. Sie bündelt nicht nur verschiedene Mobilitätsangebote auf einer Plattform, auf ihr können zudem Besitzer eines Parkplatzes oder einer E-Auto-Ladestation selbst zu Anbietern werden. "Demos kann dazu beitragen, den Durchbruch der Elektromobilität für die breite Masse voranzubringen", glaubt Weiland. DHL erhält den Preis für seinen unbemannten Paketkopter, mit dem Lieferungen auch in schwer erreichbare Gebiete möglich werden.

Land der Ideen will ab morgen zudem über die Internetseite ideen.deutscher-mobilitätspreis.de die Bürger zu ihren Ideen für die Mobilität von morgen befragen: "Bis zum 21. November kann jeder seine Vorschläge in unserem Ideenportal einreichen. Jeder kreative Einfall ist dort herzlich willkommen", so Weiland.

(maxi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Neue Chefin bei "Land der Ideen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.