| 07.03 Uhr

Düsseldorf
Rheinische Post übernimmt "Ständehaus-Treff"

Düsseldorf. Die Rheinische Post hat rückwirkend zum 1. Januar 2016 die Veranstaltungsformate der Signa Unternehmensgruppe übernommen, darunter den Düsseldorfer "Ständehaus-Treff" sowie die Netzwerkertreffen "Düsseldorf IN", "reden mit essen" in Essen und den Neusser Ableger "Was gibt's Neuss?". Außerdem wird die Rheinische Post künftig auch den Branchentreff "Ärzte im Gespräch" verantworten. Signa bleibt als Initiator und Partner der Veranstaltungen erhalten. Das Team von Organisator Axel Pollheim bezieht im Frühjahr 2016 neue Räumlichkeiten der Rheinischen Post.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesen etablierten und erfolgreichen Netzwerkveranstaltungen unsere bestehenden Angebote aus den Bereichen Messen, Kongresse und Round Tables erweitern und abrunden können", sagt Stephan Marzen, Geschäftsführer der Rheinischen Post. Frank Tölle, Mitglied des Executive Board der Signa Unternehmensgruppe, betont, dass sich Signa künftig stärker auf das "dynamisch wachsende Immobilien- und Handelsgeschäft" konzentrieren wolle.

Der "Ständehaus-Treff" wurde vor 17 Jahren gegründet und fand seither 65 Mal statt. Gäste der renommierten Veranstaltung waren unter anderem Helmut Schmidt, Angela Merkel und Gerhard Schröder. Nächster Interviewgast von RP-Chefredakteur Michael Bröcker ist am 1. Februar Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU).

Informationen für Sponsoren und Partner unter a.pollheim@signa.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Rheinische Post übernimmt "Ständehaus-Treff"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.