| 08.09 Uhr

Düsseldorf
Vonovia kauft in Österreich ein

Düsseldorf. Der Immobilienkonzern will für die Wiener Conwert 2,9 Milliarden zahlen. Von Thomas Reisener

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will für rund 2,9 Milliarden Euro das österreichische Immobilienunternehmen Conwert übernehmen. Auf einer Telefonkonferenz sprach Vonovia-Chef Rolf Buch gestern von einer "freundlichen Übernahme". Man habe sich mit den Österreichern auf eine kurzfristige Übernahme verständigt. "Es war mir wichtig, dass das Geschäft von allen Seiten unterstützt wird", sagte Buch.

Mit dem Versuch einer feindlichen Übernahme ist der Vonovia-Chef nämlich erst vor wenigen Monaten gescheitert: Im Februar, als er für 14 Milliarden Euro seinen Wettbewerber Deutsche Wohnen schlucken wollte. Doch die Aktionäre des deutschen Branchenzweiten machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Am Ende blieb Buch auf einem zweistelligen Millionenbetrag sitzen, den sein gescheiterter Übernahmeversuch gekostet hat. Die Deutsche Wohnen galt als letztes großes noch handelbares Portfolio auf dem deutschen Markt. Nach einer umfangreichen Welle von Übernahmen gilt der deutsche Markt inzwischen als konsolidiert. Für seine Börsenstory braucht der Dax-Riese aber immer neue Wachstumsphantasie. Deshalb wagt Buch nun den Schritt ins Ausland.

Ein Teil der 24.500 Conwert-Wohnungen befindet sich sogar in Deutschland, etwa in Berlin, Leipzig, Dresden und Wuppertal. Vonovia will den Conwert-Aktionären sowohl ein Bar- als auch ein Tauschangebot machen. Sie sollen pro Aktie entweder 16,16 Euro bekommen oder für je 149 Aktien 74 Vonovia-Anteilsscheine. Rund 26 Prozent an dem österreichischen Konzern mit seinen 400 Mitarbeitern hat Vonovia sich schon gesichert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vonovia will "Conwert" aus Österreich kaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.