Eilmeldung
Formel 1:

Rosberg gewinnt viertes Rennen in Folge, Vettel raus

Alle Artikel vom 1. Mai 2016
Olympia 2016

Drei deutsche Leichtathleten schaffen Norm

Drei deutsche Leichtathleten haben die Norm für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro erfüllt. Bei einem Meeting am Samstag (Ortszeit) in Clermont/Florida nutzten die Sprinterinnen Rebekka Haase und Lisa Mayer sowie Hürden-Ass Alexander John zum Saisoneinstand ihre Chance. Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) unterbot bereits im Vorlauf über 100 Meter den Rio-Richtwert (11,32 Sekunden) mit 11,27 Sekunden. Über 200 Meter wurde Lisa Mayer (LG Langgöns/Oberkleen) in 23,06 Sekunden Sechste und hakte im ersten Saisonrennen die Olympia-Norm ab. Die zweimalige Olympiasiegerin Veronica Campbell-Brown (Jamaika) gewann in 22,29 Sekunden. Der Leipziger Alexander John erfüllte die Olympia-Anforderung über 110 Meter Hürden in 13,46 Sekunden als Dritter hinter Ronnie Ash (USA/13,33) und Ronald Forbes (Cayman Inseln/13,36). mehr

Tyton bleibt im Tor

VfB auch in Bremen ohne Großkreutz

Der VfB Stuttgart muss auch im Abstiegsduell der Bundesliga gegen den Tabellenvorletzten Werder Bremen am Montagabend auf Kevin Großkreutz verzichten. Trainer Jürgen Kramny will angesichts zweier weiterer Spiele kein Risiko eingehen. "Kevin hat Riesenfortschritte gemacht und ist über Plan in allen Bereichen", sagte Kramny am Sonntag. Aber der Verteidiger werde nicht mitfliegen, weil er die beiden Trainingseinheiten am Montag benötige. "Er bereitet sich auf das Mainz-Spiel vor." Großkreutz fehlt den Schwaben seit Mitte März, als er sich beim 3:3 gegen den FC Ingolstadt einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen hatte. Der zuletzt umstrittene Przemyslaw Tyton wird auch in Bremen im Tor stehen. "Es gibt keinen Wechsel", sagte Kramny zu Spekulationen, er werde den Australier Mitch Langerak anstelle des Polen einsetzen. "Titi ist ein Rückhalt", sprach der VfB-Coach Tyton sein Vertrauen aus. Vor der Partie am Montagabend (20.15 Uhr/Sky) weist der VfB als Tabellen-15. nur zwei Zähler mehr als die Hanseaten auf. mehr

Motorsport

Formel 1 will bis Sommer über Cockpitschutz entscheiden

Die Formel 1 will eine Entscheidung über den ab 2017 geplanten Cockpitschutz bis zum Sommer treffen. Übereinstimmenden Medienberichten vom Sonntag zufolge ist eine Frist bis zum 1. Juli festgesetzt worden. "Es wäre unvernünftig, wenn wir bis dahin keinen klaren Plan hätten", sagte der Renndirektor des Weltverbandes FIA, Charlie Whiting, am Rande des Grand Prix von Russland in Sotschi. Zur Wahl stehen das "Aeroscreen"-Modell von Red Bull und das von Mercedes favorisierte "Halo"-System. "Halo" basiert auf einem ringförmigen Bügel, der sich über den Helm des Piloten spannt und mittig an einer Strebe fixiert ist. "Aeroscreen" gleicht einer Windschutzscheibe. mehr

ATP-Turnier in München

Mit Kühnen und Top-Sponsoren in die Zukunft

Das Sandplatzturnier in München kann auch in Zukunft auf die bewährten Kräfte bauen. Der frühere Davis-Cup-Spieler Patrik Kühnen verlängerte seinen Vertrag als Turnierdirektor bis 2018, der Finanzdienstleister FWU AG unterstützt die Veranstaltung am Aumeister bis 2020. Auch BMW, seit 29 Jahren Partner des ATP-Turniers, kündigte an, "langfristig" an Bord zu bleiben. Mit der 101. Auflage der internationalen Tennismeisterschaften von Bayern waren die Organisatoren trotz der Wetterkapriolen "super zufrieden". Die Minustemperaturen mit Schnee und Regen zu Wochenbeginn nahm Peter Bosch, Vorsitzender des gastgebenden MTTC Iphitos, mit Humor: "Spieler in langen Hosen haben wir hier beim Iphitos zuletzt in den 20er Jahren gesehen. Die Stimmung war trotz der Witterung gut." Insgesamt 35.000 Zuschauer besuchten das erste von vier deutschen ATP-Turnieren in diesem Jahr. mehr

Golf

Gal und Masson scheitern am zweiten Cut

Die Profigolferinnen Sandra Gal (Düsseldorf) und Caroline Masson (Gladbeck) sind beim LPGA-Turnier im texanischen Irving nach drei Runden am zweiten Cut gescheitert. Gal fehlte auf Platz 54 und mit einer 215 (75+69+71) auf der Scorekarte nur ein Schlag, um am letzten Tag noch an den Start gehen zu dürfen. Masson folgte mit einer 216 (70+73+74) auf dem geteilten 58. Rang. Irving ist eines der wenigen Turniere, bei dem sowohl nach der zweiten als auch der dritten Runde ein Cut gesetzt wird. Weiter in Führung liegt die US-Amerikanerin Gerina Piller, die mit einer 199 (67+65+67) zwei Schläge Vorsprung auf die Südkoreanerinnen Hur Mi-Jung und Amy Yang aufweist. mehr

"Gold nach Deutschland mitnehmen"

Erdmann/Matysik erstmals im Finale

Das deutsche Beachvolleyball-Duo Jonathan Erdmann und Kay Matysik steht erstmals im Finale eines World-Tour-Turniers. Im brasilianischen Fortaleza setzten sich die Berliner im Halfinale mit 2:1 (21:12, 17:21, 15:8) gegen die Chilenen Marco und Esteban Grimalt durch. Im Endspiel treffen Erdmann/Matysik auf die Brasilianer Oscar Brando/Andre Loyola Stein. Die Zwillingsbrüder Bennet und David Poniewaz, zweites deutsches Team in Fortaleza, war schon in der Gruppenphase ausgeschieden. "Wir haben uns darauf konzentriert, ruhig zu bleiben und unseren Matchplan umzusetzen. Das hat heute sehr gut funktioniert", sagte Erdmann nach dem Erfolg: "Es ist toll, dass wir es zum ersten Mal auf der World Tour in ein Finale geschafft haben und wollen Gold nach Deutschland mitnehmen." Erdmann/Matysik sind erst in Brasilien wieder in den Kampf um das Olympiaticket für Rio de Janeiro eingestiegen, die beiden haben in diesem Jahr nur zwei Turniere bestritten. Aufgrund einer langen Verletzungspause von Matysik konnte das Duo bisher lediglich zehn von mindestens zwölf notwendigen Turnieren für die Qualifikation zu den Sommerspielen bestreiten. mehr