Alle Artikel vom 6. April 2017
Dinslaken/Vorde

Rhein-IJssel-Express von Abellio steuert ab heute Arnheim an

Die Vorbereitungen laufen schon seit Wochen: Schon lange vor dem Start der grenzüberschreitenden Verbindung der Linie RE 19 bis nach Arnheim hat Abellio Rail an den Bahnhöfen Zevenaar und Arnhem Centraal Ticketautomaten aufgestellt. Ab heute wird der Rhein-IJssel-Express (RE 19) im Stundentakt von Arnheim via Zevenaar über Duisburg Hauptbahnhof, Düsseldorf Flughafen bis nach Düsseldorf Hauptbahnhof fahren und dann natürlich auch in Dinslaken, Voerde und Friedrichsfeld Station machen. mehr

Erkelenz

Mehr Parkplätze in Aussicht gestellt

Sollte das Parkdeck an der Neusser Straße nun doch um ein Stockwerk erweitert werden? Es wäre für die Pendler, die vom Erkelenzer Bahnhof aus starten, ein Gewinn. Und zudem kündigte Klaus Steingießer, Vorsitzender des Bezirksausschusses Erkelenz-Mitte, in dessen Sitzung am Dienstag an: "Ich habe die frohe Botschaft, dass es jetzt Gespräche gegeben hat, nach denen nun Anträge vorbereitet werden und wir hoffen können, Geld für ein weiteres Stockwerk zu bekommen. mehr

Eine Geschichte voller Skandale

Mit der Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der Küppersmühle endet eine Entwicklung voller Skandale, die den beiden Ex-Gebag-Geschäftsführern Dietmar Cremer und Marianne Wolf-Kröger den Job kostete und ebenso wie dem damaligen Planungsdezernenten Dressler hohe Schadensersatzzahlungen vor Gericht einbrachte. Seit 2008 wurde in Duisburg über den Erweiterungsbau diskutiert und darüber, oben auf den Speicher eine Art beleuchteten Schuhkarten mit einem fetten Schriftzug des Sponsoren Evonik anzubringen. Von Leuchtturmprojekt war damals die Rede, von einem Museumsanbau, der es mit dem Guggenheim Museum im spanischen Bilbao aufnehmen könne. Doch Höhenflüge sind den Duisburgern ja noch nie gut bekommen. Und so war es auch mit dem Projekt nach den Plänen des renommierten Schweizer Architekturbüros Herzog und de Meuron. Denn als das stählerne Gerippe für diesen Schuhkarton am Boden zusammengeschweißt wurde, passierten folgenschwere Fehler. Die Nähte waren schadhaft, die Kiste konnte nicht aufs Dach gesetzt werden, ohne auseinanderzubrechen. Die anfangs auf 20 Millionen Euro geschätzten Kosten schossen in die Höhe und drohten das gesamte städtische Wohnungsbauunternehmen Gebag in den Ruin zu treiben. Die damals ausführende Stahlbaufirma mit Sitz in Osteuropa ging Konkurs, zahlte keinen Schadensersatz. Evonik wollte nicht länger mitmachen und sprang ab. Und auch das Sponsoren-Ehepaar Ströher, Eigentümer der Küppersmühle, war ungehalten, aber weiterhin grundsätzlich davon überzeugt, dass das Museum am Wasser ein wertvoller Diamant ist. Offenbar überdrüssig, mit überforderten Partnern aus der Stadt zusammenzuarbeiten, zog es die Reißleine und nahm vor gut zwei Jahren das Erweiterungsprojekt selbst in die Hand. mehr

Chinesisches Unternehmen

Hisense wird Fifa-Sponsor für WM in Russland

Auf der Suche nach neuen Sponsoren ist die Fifa nach ihrem Korruptionsskandal erneut in China fündig geworden. Der Elektrogerätehersteller Hisense werde Sponsor für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, teilte der Weltverband am Donnerstag mit. Finanzielle Details wurden nicht veröffentlicht. Im vergangenen Jahr hatte die Fifa einen lukrativen Deal mit der chinesischen Wanda-Gruppe als Partner abgeschlossen. Der Weltverband musste unter anderem einen Ersatz für die Sponsoren Emirates, Sony und Samsung finden, die aus verschiedenen Gründen die Zusammenarbeit mit der Fifa beendet hatten. Bislang listet der Weltverband auf seiner Internetseite für die kommende WM Budweiser und McDonald's als Sponsoren auf, vor drei Jahren in Brasilien gab es in dieser Kategorie acht Unternehmen. mehr

Absage an Berlin, München und Co.

DFB bleibt im Rhein-Main-Gebiet

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird trotz der erheblichen Probleme beim Bau der neuen Akademie in Frankfurt im Rhein-Main-Gebiet bleiben und nicht in eine andere Großstadt umziehen. Das bestätigte DFB-Präsident Reinhard Grindel am Donnerstag in Helsinki dem ARD-Radio. Der Weltmeister-Verband habe zudem schon einen "Plan B" für das Millionen-Projekt. "Wir wollen den Bau gerne auf dem Gelände der Galopprennbahn verwirklichen", sagte Grindel: "Wir haben auch das Vertrauen in die Stadt Frankfurt, dass sie uns den Besitz an dem Grundstück verschafft. Wenn sich aufgrund der Rechtslage und der Einschätzung der Gerichte aber ergeben sollte, dass das auf absehbare Zeit nicht möglich ist, dann müssen wir uns nach einem anderen Gelände umschauen." Einen neuen Standort werde der DFB aber "ausschließlich im Rhein-Main-Gebiet suchen, nicht in Städten wie Berlin, Köln oder München", äußerte der 55-Jährige: "Es ist in der Tat so, dass wir im Hinblick auf andere Grundstücke, bereits eine ganz Reihe von Angeboten sowohl von privater Seite als auch von Städten und Kommunen haben." mehr

Handball

Ehemaliger Nationalspieler Dammann gestorben

Der frühere Handball-Nationalspieler Frank Dammann ist tot. Der langjährige Rechtsaußen des VfL Gummersbach sei in der Nacht zu Dienstag im Alter von 59 Jahren in Hannover gestorben, sagte ein Sprecher des Bundesligisten am Donnerstag auf Nachfrage. Zunächst hatte die "Kölnische Rundschau" darüber berichtet. Dammann war 1978 zum VfL gewechselt und holte anschließend zahlreiche Titel mit dem Traditionsklub. Unter anderem gewann er mit Gummersbach 1979 den Europapokal der Pokalsieger, 1983 den Europapokal der Landesmeister, fünf Meistertitel und dreimal den nationalen Pokal. Während seiner 13 Jahre beim VfL zählte der Klub zu den überragenden Teams in Deutschland. mehr

Tischtennis

Boll in der Weltrangliste leicht verbessert

Rekordeuropameister Timo Boll hat sich in der vorletzten Weltrangliste vor der Tischtennis-WM in seiner Wahlheimat Düsseldorf (29. Mai bis 5. Juni) leicht verbessert. Die frühere Nummer eins rückte in der April-Wertung vom zwölften auf den elften Platz vor. Bester Deutscher bleibt der zweimalige Europameister Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Hameln) auf Rang sechs. Spitzenreiter ist ebenfalls unverändert Weltmeister und Olympiasieger Ma Long. Bei den Damen verlor die deutsche Spitzenspielerin Han Ying (Tarnobrzeg) einen Platz und wird nur noch auf Rang sieben geführt. In der von Weltmeisterin Ding Ning (China) angeführten Rangliste gehören die Berlinerinnen Shan Xiaona auf Position 13 und Petrissa Solja zwei Plätze dahinter auch noch zu den Top 15. mehr

Curling-WM

Deutsche Männer verpassen Sieg gegen Norwegen

Die deutschen Curling-Männer haben bei der Weltmeisterschaft in Kanada gegen Norwegen einen Sieg verpasst. Die Mannschaft um Skip Alexander Baumann musste sich den Skandinaviern am Mittwoch (Ortszeit) in Edmonton trotz zwischenzeitlicher Führung mit 7:8 geschlagen geben. Damit liegen die Deutschen im zwölf Nationen starken Feld mit nur zwei Siegen aus neun Partien auf Rang zehn. Die Deutschen waren bei der vorherigen WM Zwölfter geworden. Daraufhin hatte Bundestrainer Thomas Lips für Edmonton die direkte Qualifikation für die Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang als vermessen bezeichnet. mehr

Sportlich

Win Tsun-Schule wird 25 Jahre alt

RADEVORMWALD (wos) Mehr als 60 Teilnehmer von Win-Tsun-Kursen der Schule von Thomas Wollscheid an der Kaiserstraße (Engpass) für Kampfkunst haben ihre Trainingsinhalte vorgeführt. "Auf spielerische Art und Weise vermittelten die Trainer um Jan Ritzmann Elemente der Selbstbehauptung, Gestik, Mimik, Stimme, mit vielen verschiedenen Bewegungs- und Aufmerksamkeitsreizen", berichtet Thomas Wollscheid, der den Eltern und anderen Gästen Selbstverteidigungstechniken vorführte. mehr

Vereinsticker

Wechsel beim Verein der Ehemaligen: Schmalt für Jörgens

Nach 24 Jahren stand Peter Jörgens, Gründungsvorsitzender des Vereins der Ehemaligen des Städtischen Gymnasiums Wermelskirchen, aus Altersgründen nicht erneut zur Wiederwahl an. Der Verein wurde seinerzeit im Zusammenhang mit der 125 Jahrfeier des Gymnasiums gegründet und bietet nicht nur ehemaligen Schülern der Schule eine Plattform, um auch weiterhin mit der Schule verbunden zu sein, sondern er engagiert sich auch aktiv im Schulleben. mehr

Tagesfahrt

SPD-Senioren im Weltraumlabor

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln-Porz war Ziel der jüngsten Tagesfahrt der Monheimer SPD-Senioren. In zwei Gruppen ging es zu Fuß durch das weitläufige Gelände zum Astronautenzentrum der Europäischen Weltraumbehörde Esa. Die kompetenten Gästeführer machten zwischen den Modellen und Nachbildungen der Weltraumlabore den Besuchern klar, welche Bedeutung die Experimente im All auch für die Wissenschaft von heute und morgen haben und welchen Einfluss die fehlende Schwerkraft im All auf scheinbar normale Arbeitsabläufe hat. mehr

Mettmann

Fachhochschule lädt zum Aktionstag ein

Die Initiative des GVM-Forums der Wirtschaft lädt am Donnerstag, 27. April, ab 18 Uhr in die Fachhochschule der Wirtschaft, Marie-Curie-Straße, zur Auftaktveranstaltung des Aktionstages der Wirtschaft 2017 ein. Die Idee: Teilnehmende Unternehmen aus Mettmann stellen für einen Tag erneut mindestens einen freiwilligen Mitarbeiter frei und wenn notwendig und möglich auch Material und Werkzeug bereit, um konkrete Projekte für und mit einer gemeinnützigen Einrichtung ihrer Wahl zu realisieren. mehr

Kreis Wesel

Issel wird Dauerthema im Kreis-Umweltausschuss

Der Hochwasserschutz an der Issel hat ab sofort einen Stammplatz in Ausschuss für Umwelt und Planung des Kreises Wesel. Das legte Vorsitzender Udo Bovenkerk (CDU) aus Hamminkeln jetzt für alle künftigen Sitzungen fest. Der Christdemokrat begründet das mit einem Vergleich aus der Sportwelt: "Sicherheit schafft man nicht in einem Sitzungssprint, für ein solches Thema braucht man den langen Atem und die Kondition wie für einen Marathon". mehr

Kreis Kleve

Jugendleiterlehrgang für den Feuerwehr-Nachwuchs

Sie sind im Alter zwischen 18 und Mitte 30, die Teilnehmer des Kreises aus dem Bereich der Jugendfeuerwehr, die sich im Gerätehaus der Feuerwehr Uedem zu einem Jugendgruppenleiterlehrgang trafen. Unter der Leitung des Kreisjugendfeuerwehrwartes Peter Krings und der Stellvertreter Dominik Hoffmann und Hermann-Josef Baumeister wurden 30 Betreuer unter anderem in den Themenbereichen Erste Hilfe, Pädagogik, Aufsichtspflicht, zivilrechtliche Aspekte, Schäden, Haftung, Versicherungen, Strafrecht, Kinder- und Jugendschutz, rechtliche Stellung des Gruppenleiters sowie in den Strukturen und Finanzierungen der Jugendhilfe geschult. mehr

Geldern

Jugendleiterlehrgang für den Feuerwehr-Nachwuchs

Sie sind im Alter zwischen 18 und Mitte 30, die Teilnehmer des Kreises aus dem Bereich der Jugendfeuerwehr, die sich im Gerätehaus der Feuerwehr Uedem zu einem Jugendgruppenleiterlehrgang trafen. Unter der Leitung des Kreisjugendfeuerwehrwartes Peter Krings und der Stellvertreter Dominik Hoffmann und Hermann-Josef Baumeister wurden 30 Betreuer unter anderem in den Themenbereichen Erste Hilfe, Pädagogik, Aufsichtspflicht, zivilrechtliche Aspekte, Schäden, Haftung, Versicherungen, Strafrecht, Kinder- und Jugendschutz, rechtliche Stellung des Gruppenleiters sowie in den Strukturen und Finanzierungen der Jugendhilfe geschult. mehr

Lokalsport

Nachwuchs des RSC "Blitz" für die DM qualifiziert

Nachdem kürzlich der Vierer-Reigen der Frauen seine Karriere auf den Kunsträdern beendet hatte, hoffen jetzt die Verantwortlichen des RSC Blitz Schiefbahn auf den Nachwuchs, vor allem auf den Vierer-Reigen der Juniorinnen. Jetzt ging es für Julia Gerstenberger, Zoe Nossek, Merle Stopka und Sina Steffen um die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften, die am 13. Mai im bayrischen Rimpar, in der Nähe von Würzberg, ausgetragen werden. mehr

Aus Den Vereinen

TSV Weeze ehrt Karl de Bruyn

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV Weeze konnte der 1. Vorsitzende Willi Halmanns mehr als 90 Mitglieder im "Dicks-Waldhaus" begrüßen. Diesmal standen auch Neuwahlen an. Halmanns wurde einstimmig wiedergewählt. Auch seine bisherigen Mitstreiter Thomas Kempkes (2. Vorsitzender), Eva Winkels (2. Vorsitzende), Astrid Hölsken (Finanzverwaltung), Arndt Feegers (Beitragsverwaltung), Daniel Mülders, Susanne Weyenberg und Franz-Gerd Janßen (alle Beisitzer) wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. mehr

Berlin

Verbraucherschützer fordern ehrlichere Internet-Werbung

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat Internet-Anbieter aufgefordert, in ihrer Werbung ehrliche Angaben zu den Internetgeschwindigkeiten zu machen, die Kunden mit den verschiedenen Tarifen erwerben. "Es ist ein Unding, dass uns Internet-Provider mit dem windigen Versprechen ´bis zu`-Internetgeschwindigkeiten suggerieren, die es in Wirklichkeit nicht gibt", sagte der Chef des Bundesverbandes Verbraucherzentrale (vzbv), Klaus Müller. mehr