Alle Artikel vom 26. August 2016

Nicht genug Nachdruck

Marientorumbau - ein Dauerthema. Der Stadt allein jetzt den Vorwurf zu machen, dass hier nicht längst den vielen Worten auch Taten folgten, greift zu kurz. Ein Umbau hätte schon vor zehn, 20 oder gar 30 Jahren zwingend passieren müssen. An dieser Stelle zwischen Hochfeld und der Innenstadt führen derart viele (viel zu schmale) Straßen mit stetig wachsendem Verkehr zusammen, gibt es jede Menge Eigentumsrechte zu berücksichtigen, dass es keine einfache Lösung geben kann. mehr

Krefeld

Gesamtschule Oppum begrüßt die ersten Schüler

Die neue Gesamtschule Oppum ist mit Beginn des neuen Schuljahres am Standort der Realschule Oppum an der Schmiedestraße 90 als gebundene Ganztagsschule an den Start gegangen. Zur Einschulungsfeier der ersten Gesamtschüler in Oppum konnte die kommissarische Schulleiterin Birgit Oelmüllers-Hoff auch Bürgermeisterin Karin Meincke und den Leiter des zuständigen Dezernats bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Ulrich Graf, begrüßen. mehr

Straelen

Neue Managerin für Straelens Entwicklung

Als Projektmanagerin für Stadtentwicklung arbeitet Milena Falkenburger neu im Straelener Rathaus. Zum Karrierestart kommt die 1988 geborene Frau direkt vom Studium in Karlsruhe nach NRW und zeigt sich von Straelen positiv überrascht: "Die florierende und attraktive Stadtstruktur stellt für eine vergleichbar kleine Gemeinde eine wirklich positive Voraussetzung dar, die es für die Zukunft weiterhin engagiert zu erhalten gilt", stellt die Neu-Straelenerin begeistert fest. mehr

Leverkusen

Laugen-Angriff endet mit Bewährungsstrafe

Drei Jahre auf Bewährung lautet das Urteil des Amtsgerichts für den 28-jährigen Leverkusener, der im Juni seiner Ex-Freundin das Gesicht mit Lauge verätzte (wir berichteten). Eine Aggressions- und Alkohol-Therapie muss er zudem machen. Der Grund für die "milde Strafe", sagte Richter Adam, seien die Sozialprognose des Mannes und die Tatsache, was sich im Prozess ergab, dass es sich "nur" um versuchte gefährliche Körperverletzung handele: Die Wunden der Geschädigten sind vollständig verheilt, sie ist nicht erblindet. mehr

Goch-Kessel

Kesseler schreiben einen Brief gegen Kranenburger Windkraftplan

Der Verkehrs- und Heimatverein Kessel unterstützt die örtliche Bevölkerung im Kampf gegen die Durchführung der Pläne des Kranenburger Bürgermeisters Steins und seines Rates, im Reichswald "eine Windkraftindustrie anzusiedeln". In einem vom Vorstand unterschriebenen Brief an alle Haushalte ist Folgendes zu lesen: "Kessel wird eine klare Antwort auf den Versuch der Waldzerstörung durch die Windkraftindustrie geben. mehr

25 Jahre Von Nix Kütt Nix

Marschbefehl auf Kaugummi-Papier

Neuss (cka) Ein Jahr kann schnell vergehen, und zack . . . steht das Bürger-Schützenfest vor der Tür. Auch wenn es seit Wochen rot im Kalender markiert ist, für manch ein Mitglied des Schützenlustzuges "Von nix kütt nix" kommt es dennoch plötzlich: "Die weiße Hose müsste noch passen, das Gewehr steht vermutlich im Keller - und der Hut? Der dürfte noch ganz passabel aussehen!" Gut, dass es den Marschbefehl - quasi den groben Ablauf des Festes - gibt. mehr

Top-Tipp

Oldtimer fahren durchs Bergische

SOLINGEN (uwv) Traditionell am letzten August-Samstag geht die von der Motorsportgemeinschaft Solingen organisierte historische Klingenfahrt an den Start. Am Samstag, 27. August, werden ab 9.31 Uhr vom Gelände der Mercedes-Benz-Niederlassung an der Schlagbaumer Straße wieder rund 110 Teilnehmer mit ihren schmucken Vehikeln ihre etwa 160 Kilometer lange Ausfahrt durchs Bergische in Angriff nehmen - über Burscheid, Dabringhausen, Hückeswagen, Remscheid und zurück. mehr

Neukirchen-Vluyn

NV Auf geht's sammelt Unterschriften

Bei einer Unterschriftensammlung der Fraktion NV Auf geht's für eine sachgerechte Entsorgung von Giftmüll und PCB unter Tage haben am Infostand auf dem Markt 60 Personen unterschrieben. "Intensive Diskussionen und Unverständnis gab es über die Reaktion des Landesumweltministeriums, das ja einerseits die Gefährdung des Trinkwassers bestätigte, andererseits keinen Handlungsbedarf sieht", teilt der Fraktionsvorsitzende Klaus Wallenstein mit. mehr

Moers

Viel Musik in der Moerser Stadtkirche

Ein Neuanfang nach den großen Ferien ist nicht immer leicht. Die Musik im Schatten der Stadtkirche bietet und braucht da, bei allerlei Gelegenheit zum Zuhören und Mitmachen, ein wenig Starthilfe. Am Montag, 29. August, um 20 Uhr startet der Chor pro in der Stadtkirche zu seiner nächsten Projektphase: das Magnificat von Christoph Schoepsdau wird neu aufgelegt, dazu andere Stücke, die stilistisch zu diesem Crossover aus Funk, Jazz und Soul passen. mehr

Remscheid

Junges Festival im Stadtpark wirbt für ein friedliches Zusammenleben

Die Remscheider Jugendkultur setzt Maßstäbe, wenn es um das Miteinander geht: Mit der zweiten Auflage des erfolgreichen Jugendkulturfestivals "RS United" am übernächsten Samstag, 3. September, rund um die Konzertmuschel im Stadtpark, werben die Träger der Arbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendarbeit (AGOT) und ihre Kooperationspartner für ein multikulturelles und friedliches Zusammenleben in der Stadt. mehr

Wuppertal

Angela Merkel lädt jungen Wuppertaler ein

Eigentlich wollte er nur einmal schauen, wie der Wettbewerb "Jugend forscht" abläuft. Dann ging er nach mehreren Juryentscheidungen als Bundessieger in einer von fünf Kategorien hervor. Jetzt stellte der 18-jährige Schüler des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) sein Projekt Oberbürgermeister Andreas Mucke vor: Tobias Gerbracht überzeugte die Wettbewerbs-Jury mit einem Hologramm-Projektor, mit dem sich Gegenstände ohne Spezialbrille und bei Tageslicht virtuell betrachten lassen. mehr

Solingen

OB Kurzbach will Tourismus besser vermarkten

Solingen hat viele Sehenswürdigkeiten. Ob es die historische Altstadt von Gräfrath ist oder aber die Müngstener Brücke sowie Schloss Burg - für Gäste von außerhalb gibt es in der Klingenstadt jede Menge zu entdecken. Allerdings lässt die Außendarstellung Solingens aus Sicht von Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) noch eine Reihe an Wünschen offen, so dass das Stadtoberhaupt nun innerhalb der für den Tourismus zuständigen Teile der Stadtverwaltung eine Veränderung der Strukturen auf den Weg bringen will. mehr

Goch

Stimmtrainerin aus Goch stellt Trainingskonzept vor

Jeder Mensch wird mit einer Stimme geboren, manche können uns damit in den Bann ziehen - manche nicht. Genau hier greift die Musikwissenschaftlerin Nicola Rosen aus Goch ein. Bereits in ihrer eigenen klassischen Gesangsausbildung und während ihres Magisterstudiums der Musikwissenschaften mit dem Schwerpunkt Akustik sowie den Nebenfächern Phonetik und Pädagogik spielten Stimme, Stimmklang und die daran anknüpfende Körperorientierung eine große Rolle. mehr

Lokalsport

Skaterhockey: Eagles wollen das Gesetz der Serie brechen

Georg Otten weiß ziemlich genau, was auf die Crash Eagles Kaarst am Wochenende zukommt. "Uns erwartet ein heißer Tanz - und das nicht nur wegen den Temperaturen." Gleich viermal begrüßt der für die Adler auch als Trainer tätige Vorsitzende morgen die Bissendorfer Panther in der Kaarster Stadtparkhalle: Den Anfang machen um 12 Uhr die Schüler, die Jugend ist um 14 Uhr an der Reihe, die Junioren folgen um 16 Uhr und für den (hoffentlich) krönenden Abschluss des Großkampftages sorgt ab 18.15 Uhr die Bundesliga-Truppe. mehr

Aok-Empfang

Ein Lied über "Henriettas Lieblingsfest"

Wenn die AOK Rheinland-Hamburg zum Empfang des Schützenkönigs in ihre Zentrale an der Oberstraße bittet - und das tat das Unternehmen gestern zum 26. Mal -, dann ist die Gesundheitsbranche besonders zahlenstark vertreten. Wie wäre es, richtete Schützenpräsident Thomas Nickel eine Frage an die versammelten Krankenhaus-Geschäftsführer und Gesundheits-Politiker, wenn sich diese über die Neusser Kirmestage zusammenfänden um darüber nachzudenken, "wie man ihre Häuser führt und zusammenführt?". mehr

Kolumne Auf Ein Wort

Ein Raum für Glauben und Kultur

Die Religion spielt im Privaten eine immer kleinere Rolle, während sie als Streitpunkt in Politik und Medien bedeutsamer wird. Die Kirchen verlieren Mitglieder. Aber es gibt auch einige Gemeinschaften mit Zulauf. Haben Sie auch manchmal den Eindruck, dass die Kluft zwischen einem religiösen Leben und dem "normalen Alltagsleben" in einer urbanen Stadtkultur immer größer wird? Sind mein religiöses und mein Alltagsleben miteinander verzahnt oder sind es doch eher getrennte Welten? mehr