Alle Artikel vom 31. Juli 2014
Grevenbroich

Warten auf Schneckenhaus-Bericht

Nach den Sommerferien kann das Konzept, wie es mit dem Schneckenhaus weitergeht, stärker forciert werden. Bis dahin soll der lang erwartete Bericht des Landesamtes für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz (LANUV) bei Stadt und Kreisveterinäramt vorliegen. Das kündigt LANUV-Sprecher Peter Schütz auf NGZ-Nachfrage an. "Für das Erstellen des Berichts mussten viele Informationen zusammengetragen werden. Jetzt ist er so gut wie fertig und wird in der zweiten Augusthälfte vorgelegt", sagt Schütz. mehr

Tennis

GHTC plötzlich im Abstiegskampf

Keine Frage, Michal Przysiezny hat die 2:4-Niederlage des Gladbacher HTC gegen Reutlingen auf dem Gewissen, auch wenn er nicht der Einzige war, der verloren hat. Der 30-jährige Pole hat am Sonntag im letzten Doppel des Tages mit wiederholtem Schlägerwerfen den Punktabzug kassiert, der ihn und Jerzy Janowicz um die Chance brachte, beim Stande von 6:4, 3:2 und Breakball die Vorentscheidung zu schaffen. Der GHTC verlor das Match und die ganze Partie gegen "Kellerkind" Reutlingen, statt wenigstens einen Punkt auf eigener Anlage zu holen. Und nun steckt der Erstliga-Neuling zwei Spiele vor Saisonschluss unerwartet im Abstiegskampf der Bundesliga. mehr

Fußball

Minutenlanger Applaus für Hartmut Held

Bei der Arbeitstagung des Kreises Mönchengladbach/Viersen ging am Dienstagabend eine Ära zu Ende. Hartmut Held schied nach 17 Jahren als Staffelleiter der Kreisliga B aus dem Kreisfußballausschuss aus. Als Dank gab es minutenlangen Applaus. "Das zeigt, wie beliebt Hartmut bei den Vereinen ist", sagt der Ausschuss-Vorsitzende Thomas Klingen über seinen bisherigen Mitstreiter, der bei Germania Geistenbeck früher auch Geschäftsführer war. Für Held rückt die Frauen-Referentin Kerstin Eckartz vom SC Hardt nach, die sich um die Kreisligen C kümmern wird. Tim Stettner rückt dafür in die Kreisliga B auf. mehr

Testspiel in New York

Liverpool schlägt Meister Manchester City

Der englische Fußball-Vizemeister FC Liverpool hat am Mittwochabend beim Vorbereitungsturnier International Champions Cup gegen Titelträger Manchester City gewonnen. Die Reds setzten sich vor 49.653 Zuschauern im Baseballstadion der New York Yankees mit 3:1 im Elfmeterschießen gegen den Premier-League-Rivalen durch. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 (0:0) gestanden. Torwart Simon Mignolet sicherte den Sieg mit zwei Paraden. Stevan Jovetic legte durch seine Tore für Manchester (53., 67.) zweimal vor, doch die Liverpooler glichen beide Mal in Person von Jordan Henderson (59.) und Raheem Sterling (85.) aus. Bereits das erste Testspiel hatten die Citizens gegen den italienischen Renommierklub AC Mailand in Pittsburgh mit 5:1 gewonnen. Auch dort hatte Jovetic doppelt getroffen. mehr

Fortuna Düsseldorf II

Chancenverwertung der Schwachpunkt

Mit Tabellenplatz zehn im Vorjahr erzielte Fortunas Zweitvertretung ihr bisher beste Resultat in der Fußball-Regionalliga West. Zudem feierten gleich vier Talente (Erat, Golley, Taskin, Piette) der "Zwoten" ihr Debüt bei den Profis. Auch in der kommenden Spielzeit bleiben die Ziele bei den Flingernern die gleichen: 1. Der Klassenerhalt und 2. Viele junge Spieler an den Kader der ersten Mannschaft heranführen. Was ist neu? Wie fast in jeder Sommerpause erhielt der Kader ein komplett neues Gesicht. 14 Akteure verließen die Düsseldorfer, ebenso viele wurden dafür neu verpflichtet. Besonders der Verlust der drei Leistungsträger Christian Weber, Tugrul Erat und Timm Golley (alle zu den Profis) hat die jungen Fortunen hart getroffen. Allerdings zeigte sich im Verlauf der Testspiele, dass die Zugänge wie Maurice Pluntke (Gladbach II), Nazim Sangaré (Alemannia Aachen) oder Julien Rybacki (MSV Duisburg) durchaus in der Lage sind, die entstandenen Lücken auf Anhieb zu schließen. Neu hinzukommt außerdem der Grieche Giannis Gianniotas, für den Cheftrainer Oliver Reck bei den Profis keine Verwendung mehr findet. Was sind die Stärken und Schwächen? Als Verfechter des schnellen, schnörkellosen Offensivspiels lässt Trainer Taskin Aksoy seine Mannschaft vorzugsweise im 4-2-3-1-System agieren. Dank der vielen technisch gut ausgebildeten Spieler im Aufgebot ergeben sich so viele Torchancen für die Fortunen. Einziges Manko: Die schwache Chancenauswertung ist trotz der vielen Neulinge weiterhin vorhanden. Zudem stehen ab und zu die einzelnen Mannschaftsteile viel zu weit auseinander, so dass sich immer wieder klaffende Lücken für den Gegner auftun. Hier gilt es bis zum Wochenende den Hebel anzusetzen. Wer ist der Trainer? Seit 2012 schwingt Aksoy das Trainerzepter am Flinger Broich - und das ziemlich erfolgreich. So stehen bereits zwei Klassenerhalte mit den Rot-Weißen in seiner Vita. Darüber hinaus verfügt der 47-jährige Fußballehrer über ein ausgeprägtes Auge für Talente und die Fähigkeit, diese auf das nächste Level zu bringen. Nicht umsonst verlängerte der Verein den Vertrag mit dem gebürtigen Berliner um zwei weitere Jahre bis 2016. Wie lautet die Prognose? Alles hängt von einem gelungenen Saisonstart ab, um die in der Vorbereitungsphase entfachte Euphorie nicht erlöschen zu lassen. Sollte dies gelingen, ist dieser Mannschaft alles zuzutrauen. Bleibt sie dazu vom großen Verletzungspech verschont, könnte durchaus ein einstelliger Tabellenplatz herausspringen. mehr

Düsseldorf

Neuer Biomarkt in Schadow Arkaden öffnet am 28. August

Die Arbeiten für das neue Ladenlokal sind seit Wochen in vollem Gange - und gehen nun offenbar langsam auf die Zielgerade: Am 28. August soll der neue SuperBioMarkt in den Schadow Arkaden eröffnet werden. Es wird die vierte Filiale der Bio-Kette in der Landeshauptstadt und die 22. insgesamt. Die anderen Geschäfte in Düsseldorf sind in Bilk (Aachener Straße), Gerresheim (Benderstraße) und Pempelfort (Nordstraße). Auch in Oberkassel soll es demnächst eine Filiale geben: Diese soll Anfang 2015 im Neubaugebiet Belsenpark eröffnet werden. mehr

Out-Of-The-Box-Festival

Jorge Gonzáles erklärt den richtigen Schritt auf den Pumps

Bis gestern am frühen Abend hatte noch niemand seine alten Schuhe zum farbenfrohen Container auf dem Schadowplatz gebracht. "Viele wissen auch gar nicht, was das hier soll", meinen die ebenso farbenfroh gekleideten Hostessen. Also: Auf dem Schadowplatz, aber auch am Carsch-Haus, stehen Container, in die man seine - durchaus noch gut erhaltenen - Schuhe werfen kann. Die werden dann für einen guten Zweck weiter verkauft, der Erlös geht an den Verein Sterntaler, der hilfsbedürftige Kinder unterstützt. mehr

Thema BM-Ferienaktion

Ferienkinder lernen das richtige Tennisballgefühl

"Playmate" wartet schon. Aber noch ist die Ballwurfmaschine für die Feriensaktion der Bergischen Morgenpost nicht gefragt. Zunächst stehen für die zwei Mädchen und fünf Jungen im Alter zwischen sechs und 14 Jahren leichte Aufwärmübungen auf dem Programm. Immerhin sollen die Kinder bei diesem "Schnupperkursus", den der Tennisclub Grün-Weiß 08 Wermelskirchen organisiert hat, herausfinden, ob ihnen Tennisspielen Spaß macht. mehr

Kommentar

Der Krach kommt von allen Seiten

Im Sommer nerven viele Lärmquellen: krakelige Rededuelle vor Kneipentüren und fröhliche Biergartenbesucher, die Flugzeuge des Leverkusener Luftsportclubs, die Party in Nachbars Garten, tageweise diverse Kirmesveranstaltungen oder auch mal das Kölner Festival "Summerjam" - und natürlich die Belastung durch den Autoverkehr. Im Dauerfeuer der Kritik stehen allerdings die Motorradfahrer. Diese Fans der meist PS-starken Zweiräder werden oft als Raser und Krachmacher abqualifiziert. mehr

Trier/Xanten

APX Xanten und Uni Trier kooperieren

Der Archäologische Park Xanten und das Zentrum für Altertumswissenschaften der Universität Trier arbeiten künftig in Lehre, Forschung und Nachwuchsausbildung zusammen. Die Kooperation der Hochschule mit dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) und dem LVR-Römer-Museum wurde vertraglich besiegelt, teilte die Universität Trier mit. Studierende aus Trier werden an Projekten des Parks mitwirken, Fundmaterial bearbeiten und Exkursionen sowie Praktika unternehmen. mehr

Essen

Karstadt steht nach hohem Verlust vor tiefen Einschnitten

Angesichts tiefroter Zahlen bereitet der Warenhauskonzern Karstadt die Mitarbeiter auf eine harte Sparrunde vor. "Dabei können wir uns keine Tabus mehr in der Hauptverwaltung, der Logistik oder den Filialen leisten", sagte Karstadt-Chef Miguel Müllenbach dem "Handelsblatt". "Unsere Betriebskosten waren und sind nach wie vor zu hoch für unser Geschäftsmodell", sagte Müllenbach, der seit Anfang Juli das Unternehmen mit führt. Im Geschäftsjahr 2012/13 habe Karstadt einen operativen Verlust von 124 Millionen Euro geschrieben. mehr

Brüssel

Rekord bei EU-Programm "Erasmus"

So viele Studierende wie nie zuvor sind im Studienjahr 2012/2013 mit dem EU-Stipendienprogramm "Erasmus" ins Ausland gegangen. Fast 270 000 Studierende nutzten das Programm. Das sind rund 15 000 mehr als noch im Vorjahreszeitraum, wie die EU-Kommission mitteilte. Erasmus fördert unter anderem Studienaufenthalte oder Praktika im Ausland. Den aktuellen Zahlen zufolge erhielten Stipendiaten durchschnittlich 272 Euro pro Monat, etwa neun Prozent mehr als im Studienjahr davor. Das Nachfolgerprogramm "Erasmus+" fördert seit Januar auch berufliche Aus- und Weiterbildungen im Ausland. mehr

München

Osram kündigt schon jetzt weiteren Stellenabbau an

Der Lichttechnik-Konzern Osram reagiert mit einem Kahlschlag auf die drastischen Umbrüche in der Branche. Einem neuen Sparprogramm sollen bis 2017 weltweit rund 7800 Stellen zum Opfer fallen - davon 1700 in Deutschland. Und schon jetzt ist absehbar, dass dies nicht ausreichen dürfte, um die Einbrüche im traditionellen Lichtgeschäft abzufedern, wie Vorstandschef Wolfgang Dehen klarmachte: "Wir werden auch über die zweite Welle hinaus dort Anpassungen vornehmen." Welche Größenordnung diese annehmen, lasse sich aber noch nicht absehen. Derzeit beschäftigt Osram weltweit noch knapp 34 000 Menschen. mehr

Düsseldorf

In Ostdeutschland liegt die AfD vor der FDP

Kurz vor den Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen liegt die Euro-kritische "Alternative für Deutschland" (AfD) in allen drei Ländern vor ihrem Konkurrenten FDP. In Sachsen kommt die AfD in der bisher letzten Umfrage (Infratest Dimap) auf sieben Prozent, die FDP nur auf vier. Vorn liegt hier die CDU (42 Prozent) vor der Linken (21) und der SPD (13). Die Grünen liegen gleichauf mit der AfD. Der bisher amtierenden schwarz-gelben Regierung unter Stanislaw Tillich (CDU) droht damit das Aus. mehr

Moskau

Russland droht nach Sanktionen mit teurer Energie

Als Reaktion auf neue internationale Sanktionen hat das russische Außenministerium höhere Energiepreise für Verbraucher in Europa angedroht. Die Strafmaßnahmen der EU seien ein "unbedachter, unverantwortlicher Schritt", der unausweichlich zu höheren Preisen auf dem europäischen Energiemarkt führen werde, teilte das Ministerium mit. Die EU hatte zuvor Sanktionen beschlossen, die sich auch gegen die russische Energiebranche richten. Auch die USA verschärften ihre Strafmaßnahmen. Im Gegenzug kündigte Moskau an, ab morgen die Einfuhr von Obst und Gemüse aus Polen zu verbieten. Das Land ist ein enger Verbündeter der Ukraine. mehr

Wien

Österreich: Zwei Deutsche sterben durch Falschfahrer

Ein betrunkener Geisterfahrer hat in Österreich einen schweren Unfall verursacht. Dabei starben in der Nacht zu gestern ein neun Jahre altes Mädchen und ein 20-Jähriger aus Südbaden. Der betrunkene 54-Jährige fuhr in der Nacht bei Allhaming in Oberösterreich falsch auf die Autobahn Richtung Wien und stieß frontal mit dem Auto der Familie zusammen, wie die Polizei mitteilte. Die Mutter der Getöteten wurde schwer verletzt, der Vater leicht. Für den 20-Jährigen und das neun Jahre alte Mädchen kam jede Hilfe zu spät, sie starben am Unfallort. Der Unfallfahrer hatte 1,4 Promille im Blut. mehr

Kolumne: Salzburg-Tagebuch

O mein Papa!

Die Gespräche der Wiener Gesellschaft, die elegantissimo vor Salzburgs Festspielhaus schlendert, erschließen sich einem nur selten. Das hat mit dem Dialekt zu tun. Die Abläufe sind indes geregelt: zur Begrüßung Bussi links und rechts, beim Abschied zu jedermann ein weiches "Papa", betont auf der letzten Silbe. Ich fragte einen jungen Wiener Kollegen, was das bedeute. Er: "Wir sagen es immer. Warum, weiß ich nicht." Das ließ mir keine Ruhe. Ich konsultierte Lexika und reifere Wiener. mehr

New York

Berlin soll Millionen-Lösegeld an Terrorgruppen gezahlt haben

Drei Reisetaschen gefüllt mit fünf Millionen Euro sollen im Jahr 2003 per Geländewagen in die Sahara gebracht worden sein. Das Geld, so berichtet es die "New York Times", war als Lösegeld für 32 europäische Geiseln bestimmt, die in die Hände von Islamisten gefallen waren. Dem Bericht zufolge stammte das Lösegeld von der Bundesregierung, die es offiziell als Entwicklungshilfe für das bettelarme Mali deklariert hatte, schreibt die Zeitung unter Berufung auf ehemalige Geiseln, Unterhändler, Diplomaten sowie Vertreter europäischer Regierungen. mehr

Automobil

Prozess: Porsche siegt gegen Anleger

Braunschweig (dpa) Im Dauerstreit um den Übernahmekampf zwischen Porsche und Volkswagen hat die klagende Anlegerseite aufs Neue eine Niederlage kassiert. Das Landgericht Braunschweig wies eine Klage gegen die Porsche-Dachgesellschaft PSE ab (AZ: 5 O 401/13). In dem Verfahren hatte ein Anleger rund 132 000 Euro Schadenersatz für Verluste an der Börse gefordert. Er vermutete, dass die PSE während ihres Übernahmeversuchs vor rund sechs Jahren unvollständige Angaben gemacht habe. In Braunschweig laufen noch vier ähnliche Klagen. mehr

Buenos Aires

Fifa-Vize stirbt bei Herz-Operation

Der argentinische Verbandschef und Fifa-Vizepräsident Julio Grondona ist gestern wegen Herzproblemen in eine Klinik eingeliefert worden und bei einer Not-Operation gestorben. Kurz zuvor hatte der 82-Jährige den Rücktritt von Nationaltrainer Alejandro Sabella verkündet. "Es ist schade, dass Alejandro Sabella geht, denn die AFA hätte gerne mit ihm weitergemacht", hatte Grondona gesagt. Sabella war seit 2011 Nationaltrainer beim zweimaligen Weltmeister. mehr

Düsseldorf

Kommunal-Soli: Mehr Kommunen zahlen ein

Nach Berechnungen der CDU im NRW-Landtag werden im kommenden Jahr 78 statt bislang 59 NRW-Kommunen den ärmeren Gemeinden im Land finanziell helfen müssen. Über den von Rot-Grün vorgeschriebenen Solidarbeitrag werden sie demnach insgesamt 91 Millionen Euro in den sogenannten Kommunal-Soli einzahlen, den die rot-grüne Landesregierung im vergangenen Jahr eingeführt hat. Einige Kommunen werden auch deutlich stärker als im Vorjahr belastet. Düsseldorf zum Beispiel wird wohl 5,5 Millionen Euro mehr einzahlen müssen. mehr

Stoppt den Judenhass

Es ist verständlich, dass sich die Juden in Deutschland sorgen. Eine brutale Welle des Judenhasses schwappt gerade durch unser Land. Er geht nur von wenigen aus, aber die haben es in sich - egal ob radikale Islamisten, jugendliche Rabauken oder unbelehrbare Antisemiten ohne muslimischen Hintergrund. Für Juden, die hier leben, ist alles gleich unerträglich. Dass sich manche fragen, ob sie hier weiter leben können, müssen wir ernst nehmen. Antisemitismus zerstört die Grundlage unseres Zusammenlebens. Ein Grund zur Empörung. mehr

Kerken

53-Jähriger nach Schlangenbiss in Lebensgefahr

Ein 53-jähriger Mann aus Kerken im Kreis Kleve ist von einer Puffotter lebensgefährlich verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich am Dienstagabend, als der Kerkener das Wasser im Terrarium wechseln wollte. Die in Afrika heimische, sehr giftige Schlange biss blitzschnell zu. Der Mann wurde nach der Behandlung durch einen Notarzt und dem Spritzen eines Gegengiftes in die Uniklinik Düsseldorf eingeliefert. Außer der Puffotter hielt er eine Boa constrictor, einen Königspython und zwei Tigerpythons. Die Tiere waren nach Feststellung des Kreises Kleve nicht artgerecht untergebracht. Meldepflichtig ist diese Haltung nicht, denn in NRW gibt es keine Gefahrtierverordnung. Landesumweltminister Johannes Remmel (Grüne) plant sie für den Herbst. mehr

Düsseldorf

Jeder vierte Master-Studiengang mit Numerus clausus

Die Nachfrage nach Studienplätzen bleibt hoch. Für 2014 rechnet die Landesregierung mit 126 427 Studienanfängern, wie Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) mitteilte. Das sind nur 1,6 Prozent weniger als 2013, als NRW den doppelten Abiturjahrgang zu verkraften hatte. Die Zahl der Bewerbungen für das Wintersemester liege auf dem Niveau des Vorjahres, bestätigte der Rektor der Uni Siegen, Holger Burckhart: "Der Nachklapp-Effekt ist da." Offenbar haben also 2013 viele Abiturienten ihren Studienbeginn um ein Jahr verschoben. mehr

Dortmund

Bei Auslandspraktikum einen Betreuer suchen

Planen Studenten ein Auslandspraktikum, sollten sie darauf achten, dass es in der Firma einen Betreuer für sie gibt. Treten Probleme auf, haben sie einen festen Ansprechpartner vor Ort. Darauf weist Annette Westermann vom europäischen Jugendinformationsnetzwerk Eurodesk hin. Zudem passten sie bei der Ausschreibung besonders darauf auf, dass es detaillierte Beschreibungen der zu übernehmenden Aufgaben gibt, so die Expertin in der Zeitschrift "Unicum" (Ausgabe 7/2014). So senken Jugendliche das Risiko, während ihres Praktikums nur Hilfstätigkeiten übernehmen zu müssen. mehr

Berlin

Umweltbundesamt für Fracking-Probebohrung

Das Umweltbundesamt (UBA) dringt auf eine gesetzliche Regulierung der umstrittenen Fracking-Technologie zur Gewinnung von Erdgas aus tiefen Gesteinsschichten. "Fracking ist Risikotechnologie - und braucht enge Leitplanken", sagte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger bei der Vorstellung eines neuen Gutachtens. "Solange sich Risiken noch nicht sicher vorhersagen und damit beherrschen lassen, sollte es in Deutschland kein Fracking zur Förderung von Schiefer- und Kohleflözgas geben." Allerdings empfiehlt die Behörde erstmals Probebohrungen unter Einsatz von Fracking. mehr

Studentenleben

Alles auf Anfang

Meine Taktzahl ist etwas niedriger in diesen Tagen. Für uns Studenten bleibt in den Semesterferien schließlich Zeit zum Ausspannen und um Dinge zu erledigen, die wir das ganze Jahr über vernachlässigt haben: die Plattensammlung sichten, den nächsten Urlaub planen oder sogar den Hausmüll trennen. Die wenigen Aufsätze, die uns unsere Professoren wohlwollend zum Zeitvertreib an die Hand gegeben haben, können uns von diesen wichtigen Erledigungen nicht abhalten. mehr

Düsseldorf

Bezirksregierung winkt Übernahme von Steag durch

Der umstrittene Ankauf der restlichen Anteile am Versorger Steag durch mehrere Stadtwerke ist in trockenen Tüchern. Die Bezirksregierung Düsseldorf wird den Deal in dieser Woche genehmigen, bestätigte ein Sprecher der kommunalen Aufsicht gestern. "Die Bezirksregierung wird keine Bedenken geltend machen, weil durch die stringente Berichts-pflicht an die Räte der Kommunen die Kontrolle gegeben ist", sagte Bernhard Hamacher, Sprecher der Bezirksregierung. mehr

Berlin

Peter Kloeppel nicht länger RTL-Chefredakteur

Peter Kloeppel (55) gibt auf eigenen Wunsch die Chefredaktion von RTL ab, bleibt aber Chefmoderator von "RTL Aktuell". Er wolle sich "einen großen persönlichen Wunsch" erfüllen, zitierte RTL den Journalisten gestern in einer Mitteilung. "Ich werde, daraus habe ich nie ein Geheimnis gemacht, öfter in den USA sein können, wo die Familie meiner Frau lebt und meine Tochter in Kürze ihr Studium aufnehmen wird." Kloeppel stand zehn Jahre lang an der Spitze des Kölner Privatsenders. Seit 22 Jahren ist er Chefmoderator der Hauptnachrichten "RTL Aktuell". Seine Nachfolge übernimmt Michael Wulf (55), langjähriger geschäftsführender Chefredakteur von RTL und Geschäftsführer der RTL-Nachrichtentochter infoNetwork. mehr

Stichwort

Anschnallpflicht

Nach der Straßenverkehrsordnung ist das Anlegen von Sicherheitsgurten beim Führen eines Fahrzeuges Pflicht. Noch sind Taxifahrer von dieser Regelung ausgenommen, doch eine neue Verordnung des Verkehrsministeriums, die noch in diesem Jahr in Kraft treten soll, könnte das bald ändern. Die Bundesregierung will eine Anschnallpflicht für Taxifahrer einführen. Danach wird die Befreiung von der Anschnallpflicht, die auch für Chauffeure von Mietwagen gilt, "aus Verkehrssicherheitsgründen" als nicht mehr sinnvoll angesehen. Die aus den 1970er Jahren stammende Ausnahmeregelung sollte bei Überfällen eine Flucht erleichtern. Doch inzwischen, so das Ministerium unter Verweis auf Stellungnahmen von Verbänden, würden Verkehrsunfälle "eine weitaus größere Gefahr" darstellen. mehr

Stadt Willich

Stadtradeln: Eine Aktion für den Klimaschutz

Stadtradeln fand in diesem Jahr zum siebten Mal statt und ist eine Initiative des Klima-Bündnisses. Dies ist das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Rund 1700 Mitglieder beteiligen sich in 24 Ländern Europas daran. Willich gehört diesem Verbund seit dem Jahr 2012 an. Die Idee dahinter: das Auto für drei Wochen als Zeichen für mehr Klimaschutz und Radverkehrsförderung stehen lassen und stattdessen Fahrrad fahren. mehr

Kreis Heinsberg

40 Prozent des Weizens sind bereits eingefahren

"Landwirtschaft findet nicht in einer Produktionshalle, sondern unter dem freien Himmel statt. Das merken die Bauern in diesem Jahr ganz besonders stark. Die häufigen Regenschauer unterbrechen die Ernte immer wieder. Das kostet natürlich Zeit und bedeutet einen höheren Aufwand", bringt es Bernhard Conzen, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Heinsberg auf den Punkt. 40 Prozent des Weizens seien bereits im Rheinland gedroschen. Während die Gerstenernte mit einem zufriedenstellenden Ergebnis auf Vorjahresniveau abgeschlossen worden sei, sei die Ernte bei den anderen Futtergetreidearten wie Hafer und Triticale, aber auch beim Roggen noch im vollen Gange und zur Hälfte eingebracht, so der Vorsitzende. mehr

Düsseldorf

Recke-Stiftung startet mobile Pflege

Die Pflegedienst-Mitarbeiter der Graf-Recke-Stiftung sind bald auch mobil im Einsatz: Unter dem Namen "recke:mobil" hat die Stiftung einen mobilen Pflegedienst gegründet. Morgen betreuen Pflegemitarbeiter erstmals in Unterrath, Rath und Lichtenbroich pflegebedürftige Menschen in ihrem Zuhause. Vier Mitarbeiter sollen unter Leitung von René Küter zunächst 21 Senioren mobil betreuen. Die Koordination erfolgt dafür über das im Seniorenzentrum "Zum Königshof" eingerichtete Büro an der Unterrather Straße 60. mehr