Alle Artikel vom 26. März 2015
Haan

Neubau Gymnasium: Anwohner besorgt um ihre Parkplätze

Wird der Parkdruck im Viertel durch den Neubau des Gymnasiums Adlerstraße noch größer? Das befürchten einige Anwohner. Ihre Sorgen äußerten sie am Dienstag bei einem Infoabend, zu dem die Stadtverwaltung eingeladen hatte. Als Gesprächspartner standen der technische Dezernent Engin Alparslan, die Leiterin des städtischen Gebäudemanagements, Ute Eden, Projektleiter Olaf Tödte, Planungsamtsleiter Peter Sangermann sowie Uwe Bolz vom Planungsamt bereit. Jörg Dürr (SPD), stellvertretender Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, moderierte. mehr

Fünf Lieblingsorte von Philipp Maiburg

Wo die Stadt noch dreckig ist

Musik hat er schon immer gemacht, doch eigentlich wollte er Architekt werden. Fürs Studium ist der gebürtige Mönchengladbacher nach Düsseldorf gezogen, anfangs wohnte er auf der Bolkerstraße über der Kneipe "Dä Spiegel" und alles wurde anders als gedacht. Philipp Maiburg hat als DJ hinter den Plattentellern gestanden, im Unique Club von einst Musikproduzent Michael Scheibenreiter kennengelernt, mit ihm die Gruppe "Phoneheads" gegründet und den ersten Plattenvertrag bekommen. mehr

Hückeswagen

Neye - Kläranlage Hückeswagen behandelt die Gülle

Seit einer Woche beschäftigen sich Fachleute mit den für die Umwelt katastrophalen Folgen der Gülleeinleitung in den Neyebach und die Neyetalsperre. Gestern teilte der Wupperverband mit, dass sich die Experten über den Umgang mit der Gülleblase auf dem Talsperrengrund mit der Aufsichtsbehörde, der Bezirksregierung Köln, beraten haben - Ergebnis: Das Gülle-Wasser-Gemisch wird in der Kläranlage Hückeswagen gereinigt. mehr

Goch

Baustelle Steinstraße - Balfourweg bleibt weiterhin geöffnet

Die Stadt Goch wollte zuerst in Erfahrung bringen, wie die Öffnung des Balfourwegs gleich hinter dem Rathaus angenommen werden würde und wie sich die Verkehrsteilnehmer, die diese Verbindung zwischen Brückenstraße und Bahnhofstraße nutzen, verhalten würden. Daher hieß es vor gut zwei Wochen, als die Bauarbeiten auf der Steinstraße begannen, aus dem Rathaus: "Die Umleitungsphase gilt probeweise", sagte Stadtsprecher Torsten Matenaers. mehr

Remscheid

Junge Ärzte dringend gesucht - Stadt will Werbekampagne starten

Remscheid gehen die Ärzte aus. Nicht sofort, aber wenn man nicht gegenlenkt, in nicht allzu ferner Zukunft. "Wir steuern langsam auf einen Ärztemangel zu", sagte Dr. Frank Neveling, Leiter des örtlichen Gesundheitsamtes, bei der Sitzung des Sozialausschusses. Blicke man auf die Altersstruktur der niedergelassenen Mediziner, könne man absehen, dass in zehn Jahren die Hälfte von ihnen "vom Netz" ginge. "Wir haben aber eine älter werdende Bevölkerung und brauchen die medizinische Versorgung", mahnte Neveling. mehr

Niederkrüchten

Edeka und Rewe konkurrieren in Elmpt

In der Diskussion um die Ansiedlung eines Lebensmittel-Vollsortimenters in Elmpt tun sich neue Perspektiven auf. Statt eines Standorts und eines Anbieters gibt es nun zwei Anbieter und drei Standorte. Der neue Mitspieler neben Edeka heißt Rewe. Als mögliche Alternativen zu dem von Edeka favorisierten Standort an der Mönchengladbacher Straße schlägt Rewe den Adolph-Kolping-Platz und das Heineland neben der DRK-Kita an der Overhetfelder Straße vor. mehr

Remscheid

Tschaikowski im Klassenraum - junger Geiger inspiriert Schüler

Die Musikklasse des sechsten Jahrgangs der Sophie-Scholl-Gesamtschule erlebte gestern Vormittag einen ganz besonderen Musikunterricht: Der österreichische Violinist Daniel Auner gastierte nicht nur für ein gemeinsames Konzert am Abend mit den Symphonikern in der Stadt, sondern nutzte seinen Aufenthalt, um auch am Morgen die Schüler der Gesamtschule zu besuchen und ihnen persönlich von seinem Instrument und seinem Leben als Musiker zu berichten. mehr

Fußball

Jugendabteilung der Union spricht sich für Fusion aus

In einer Stellungnahme haben sich Jugendtrainer, -spieler und deren Eltern des BSC Union Solingen auf der vereinseigenen Homepage zum Thema Fusion mit dem VfB Solingen positioniert: "Wir sehen diese Idee als sehr große Chance für den gesamten Jugendfußball in Solingen und für die Jugendabteilungen beider Vereine. Das Gesamtpaket (. . .) versichert allen Kindern und Jugendlichen eine Zukunft in ihrem Verein", heißt es in dem Brief. mehr

95. Katalonien-Rundfahrt

Radprofi van Garderen gewinnt Königsetappe

US-Radprofi Tejay van Garderen hat die Königsetappe der 95. Katalonien-Rundfahrt nach La Molina gewonnen. Der BMC-Fahrer verwies auf 1725 Meter Höhe den Australier Richie Porte und den Spanier Alberto Contador, dessen Attacke auf den letzten beiden der 188,4 Kilometer gestoppt wurde, auf die Plätze zwei und drei. Neuer Träger des Leadertrikots nach der 4. Etappe ist der Belgier Bart de Clerq 21 Sekunden vor Porte. Der Franzose Pierre Rolland, der am Vortag an die Spitze des Gesamtklassements gefahren war, musste die Führung am Donnerstag wieder abgegeben. Er verlor 5:12 Minuten auf van Garderen. Die beiden Ausreißer Riccardo Zoidl aus Österreich und Tom Danielson aus den USA waren am Schlussanstieg nach La Molina gestellt worden. Nach wie vor enttäuschend fährt Chris Froome. Der britische Tour-de-France-Sieger von 2013, der bereits am Mittwoch Boden auf die Besten verloren hatte, spielte auch in La Molina keine Rolle. mehr

Kurswechsel beim America's Cup

Organisatoren wollen günstigere Bootsklasse

Kleinere Katamarane und eine drastische Reduzierung der Kosten: Die Veranstalter des America's Cup 2017 streben aus wirtschaftlichen Gründen einen Kurswechsel an. "Die operativen Kosten sind mit einem Boot wie dem AC62 deutlich zu hoch", sagte Chefvermarkter Harvey Schiller: "Wir tragen die Verantwortung dafür, dass der America's Cup langfristig gesund ist. Ein kleineres Boot ab 2017 wäre ein Schritt in die richtige Richtung." Schiller sprach sich für die Nutzung von etwa fünf Meter kürzeren AC45-Katamaranen aus, die bei der 34. Ausgabe des wichtigsten Segelrennens der Welt im Jahr 2013 vor San Francisco schon für spektakuläre Bilder gesorgt hatten. Auch in den laufenden Vorregatten bis zum Hauptevent vor den Bahamas im Jahr 2017 setzen die Organisatoren auf die kleineren Boote.   mehr

Ski alpin

Wetter wirbelt deutsche Meisterschaften durcheinander

Schlechte Sicht hat das Programm bei den deutschen Meisterschaften der alpinen Skirennfahrer erneut durcheinandergewirbelt. Statt wie geplant um den Super-G-Titel der Damen zu fahren, zogen die Veranstalter am Donnerstag die Slalom-Läufe für die Alpine Kombination um einen Tag vor. Grund war Nebel in der Strecke. Die Rennen sind internationale Wettkämpfe mit jeweils eigenen Wertungen für die deutschen Meisterschaften. Bei den Damen führt Susanne Weinbuchner in diesem Ranking nach dem Slalom vor Simona Hösl. Bei den Herren liegt Georg Hegele vor dem deutschen Meister in der Abfahrt, Thomas Dressen aus Gilching. mehr

Eiskunstlauf

Weltverbandspräsident will Synchron-Eislauf bei Olympia

Der Präsident der Internationalen Eislauf-Union (ISU), Ottavio Cinquanta, hofft auf die Einführung des Synchron-Eiskunstlaufs bei Olympischen Winterspielen. "Die ISU unterstützt diesen Sport sehr. Hoffentlich entscheidet das Internationale Olympische Komitee im Juni positiv", sagte der Italiener am Donnerstag bei einer Pressekonferenz am Rande der Weltmeisterschaften in Shanghai. "Nicht alle sind so talentiert wie die Weltmeister Jewgeni Pluschenko und Michelle Kwan. Aber auch sie wollen eislaufen", begründete er den Vorstoß beim IOC. In Sotschi war im vergangenen Jahr bereits der Teamwettbewerb ins olympische Programm aufgenommen worden. Die Frage ist, ob das IOC will, dass 200 Sportler neu hinzukämen. Beim Synchron-Wettbewerb laufen 16 Athleten pro Team, vier stehen als Reserve parat. Zehn Nationen sollen antreten. Falls das IOC den Teamwettkampf gegen die Synchron-Disziplin abwägen sollte, plädiert die ISU für den erfolgreich erprobten Mannschaftswettbewerb. mehr

Schneechaos in Norwegen

Am Flughafen Oslo geht stundenlang nichts

Norweger sind Schnee und Eis gewohnt und bestens gewappnet? Von wegen: Nach heftigen Schneefällen in der Nacht hat der Süden des Landes am Donnerstag mit einem Winterchaos mitten im Frühling gekämpft. Auf dem Flughafen der Hauptstadt durfte stundenlang keine Maschine landen oder abheben. "Aufgrund des Schneewetters ist der Osloer Flughafen in den nächsten Stunden für allen Flugverkehr geschlossen", twitterten die Verantwortlichen am Vormittag. Am Nachmittag war zumindest eine Startbahn wieder frei. Wegen der eisglatten Straßen standen die Busse in der Hauptstadt zeitweise komplett still. Auch Fähren legten nicht ab. Auf den Autobahnen bildeten sich viele Kilometer lange Staus. mehr

Bundesliga

DFL sieht Müller-Urteil gelassen

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) sieht das Urteil im Fall Heinz Müller gelassen. "Es gab bei ähnlichen Fällen schon andere Urteile. Wir verfallen nicht in Panik", sagte DFL-Boss Christian Seifert am Donnerstag nach der Versammlung der 36 Profiklubs: "Ich sehe noch nicht, dass dies das Ende der Bundesliga sein wird." Für Ligapräsident Reinhard Rauball stehen die Auswirkungen des Richterspruchs noch nicht fest: "Natürlich nimmt man solch ein Urteil immer ernst. Die Versammlung hat sehr ausgiebig darüber gesprochen", äußerte Rauball: "Da derzeit aber die schriftliche Begründung noch nicht vorliegt, kann man nur sagen, dass der FSV in Berufung gehen wird." Am Dienstag war bekannt geworden, dass der ehemalige Torwart Müller in erster Instanz einen Prozess gegen seinen Ex-Klub FSV Mainz 05 gewonnen hatte, dessen Urteil weitreichende Folgen für Vereine und Verbände haben könnte. Müller (36) hatte gegen die Befristung seines Vertrages geklagt - und Recht bekommen. mehr

DEL

Straubing holt vier neue Spieler

Die Straubing Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben für die nächste Saison vier neue Akteure unter Vertrag genommen. Von den Augsburger Panthern wechseln Verteidiger Colton Jobke (22) sowie die Angreifer Ryan Bayda (34) und Mike Connolly (25) zu den Bayern. Zudem kommt Verteidiger Maury Edwards (28) aus der DEL2 von den Ravensburg Towerstars. "Wir sind mittendrin im Aufbau des Teams für 2015/16", sagte der Sportliche Leiter Jason Dunham. Nach der Verpflichtung von Stürmer Sean O'Connor haben die Tigers somit bereits fünf Neuzugänge für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Straubing hatte die Play-offs verpasst. mehr

Golf

Siem mit gutem Auftakt in Agadir

Golfprofi Marcel Siem ist bei der Trophee Hassan II. in Agadir ein sehr guter Start geglückt. Der 34 Jahre alte Ratinger, der das Turnier in Marokko 2013 gewonnen hatte, spielte auf dem Par-72-Platz im Golf du Palais Royal eine 68 und lag als Frühstarter damit in der Spitzengruppe. Bester im Klubhaus war zu diesem Zeitpunkt mit 67 Schlägen der Südafrikaner George Coetzee, der Mitte März bei der Tshwane Open in Südafrika triumphiert hatte. Siem spielte am ersten Tag fünf Birdies und ein Eagle an seinem sechsten Loch. Dem standen drei Bogeys gegenüber. Das Turnier ist mit 1,5 Millionen Euro dotiert, davon entfallen 250.000 auf den Sieger. Insgesamt sind sieben Deutsche am Start. mehr

Unterhaching

Schromm übernimmt "bis auf Weiteres" für Ziege

Nach dem Rücktritt von Europameister Christian Ziege wird Claus Schromm vorübergehend das Traineramt bei Fußball-Drittligist SpVgg Unterhaching übernehmen. Er werde das Training "bis auf Weiteres" leiten, teilte Präsident Manfred Schwabl am Donnerstag mit. Schromm (45) ist eigentlich Sportlicher Leiter beim ehemaligen Bundesligisten und hatte die SpVgg von 2012 bis 2014 zusammen mit Manuel Baum bereits als Teamchef betreut. "Er kennt die Mannschaft und das komplette Umfeld bestens", sagte Schwabl. Ziege war am Mittwoch nach einem Jahr beim abstiegsbedrohten Tabellen-17. der 3. Liga überraschend zurückgetreten. Auch dessen Assistent Francisco Copado steht nicht mehr zur Verfügung, teilte der Verein am Donnerstag mit. mehr

EM-Qualifikation

U19-Junioren verspielen Sieg zum Auftakt

Die deutschen U19-Fußballer haben zum Auftakt der EM-Qualifikation einen Sieg verspielt. Der Titelverteidiger kam am Donnerstag in Mannheim im ersten von drei Gruppenspielen nicht über ein 1:1 (1:0) gegen die Slowakei hinaus. Den Führungstreffer erzielte Max Christiansen (19.) vom FC Ingolstadt, ehe Tomas Vestenicky in der Nachspielzeit noch der Ausgleich gelang. In den nächsten beiden Spielen trifft die DFB-Elf am Samstag in Sandhausen auf Irland (12.00 Uhr) und am nächsten Dienstag in Walldorf auf Tschechien (12.00). Nur der Gruppensieger qualifiziert sich für die EM-Endrunde, die vom 6. bis 19. Juli in Griechenland stattfindet. mehr

DFB-Nachwuchs

U17-Junioren buchen nach Remis gegen Italien EM-Ticket

Die deutschen U17-Junioren haben die EM-Endrunde erreicht. Im dritten Spiel des Vierer-Qualifikationsturniers kam das Team von Trainer Christian Wück in Wetzlar zu einem 2:2 (1:2) gegen Italien und schaffte damit als ungeschlagener Gruppensieger den Sprung zur EM nach Bulgarien (6. bis 22. Mai). Görkem Saglam vom VfL Bochum sicherte dem DFB-Nachwuchs mit seinem Ausgleichstreffer (77.) Platz eins. Saglams Vereinskollege Gökhan Gül hatte das deutsche Team in der 14. Minute in Führung gebracht, kurz darauf aber Rot (23.) gesehen. In Unterzahl kassierte die Wück-Elf prompt die Gegentreffer durch Andres Lamas (24.) und Simone Lo Faso (31.). Zuvor hatten sich die deutschen Junioren jeweils mit 3:0 gegen die Slowakei und die Ukraine durchgesetzt. mehr

Basketball

Wernthaler wieder Frauen-Bundestrainer

Bastian Wernthaler wird beim Deutschen Basketball Bund (DBB) zum zweiten Mal Frauen-Bundestrainer. Der Rechtsanwalt aus München, bis zum Saisonende Chefcoach bei Meister und Pokalsieger TSV Wasserburg, beerbt Alexandra Maerz. Der Vertrag der Berlinerin war Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen und nicht verlängert worden. Wernthaler übernimmt das Amt als Honorartrainer zunächst für zwei Jahre. Der 38-Jährige hatte die DBB-Frauen 2011 zur EM geführt. Weder sein Nachfolger Andreas Wagner (2012) noch Maerz (2013-2014) schafften es, sich mit der Mannschaft für eine Endrunde zu qualifizieren. "Wir sind sehr froh, dass Bastian Wernthaler die Nationalmannschaft übernimmt. Er ist nachweislich einer der besten und erfolgreichsten Damentrainer in Deutschland, kennt alle Spielerinnen und hat bereits mit den meisten von ihnen gearbeitet", sagte DBB-Vizepräsident Armin Andres.   mehr

DEL

Nächster Schwede für die Haie: Köln verpflichtet Keeper Wesslau

Der Umbau bei den Kölner Haien schreitet voran. Am Donnerstag gab der Klub aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den Namen des dritten schwedischen Zugangs für die Saison 2015/16 bekannt. Nach Stürmer Per Aslund und Verteidiger Fredrik Eriksson wechselt auch Torhüter Gustaf Wesslau in die Domstadt. Der 30-Jährige kommt von HV71 Jönköping und unterschreibt einen Vertrag bis 2016. "Gustaf Wesslau ist ein groß gewachsener Torhüter, der sehr erfahren ist und sich in den besten Jahren für einen Goalie befindet. Ich bin froh, dass er sich für die Kölner Haie entschieden hat", sagte Trainer Niklas Sundblad. Die Haie hatten sich nach dem überraschenden Hauptrunden-Aus von neun Spielern getrennt. Darunter waren auch die beiden schwedischen Ex-Weltmeister Daniel Tjärnqvist und Andreas Holmqvist. mehr

Nach Parma-Pleite

talienischer Verband führt neue Regeln ein

Nach der Pleite des Fußball-Erstligisten FC Parma will der italienische Verband strengere Regeln einführen, um die finanzielle Stabilität der Vereine zu sichern. Verbandschef Carlo Tavecchio hat ein Maßnahmenpaket entworfen, mit dem scharfe Kontrollen über Gesellschaften eingeführt werden, die bei Profiklubs einsteigen. Nur transparente und finanziell solide Unternehmen sollen künftig mit einem Anteil von über zehn Prozent in Profiklubs einsteigen dürfen. Sie müssen auch bezeugen, über genügend liquide Mittel zur Zahlung der Spielergehälter zu verfügen. Verschuldete Klubs müssen sich verpflichten, ihre Bilanzen in Ordnung zu bringen und nicht mehr wie bisher nur auf Kapitalerhöhungen zurückzugreifen. "Ein Fall wie Parma darf nie wieder im italienischen Fußball vorkommen", sagte Tavecchio. Ein Gericht der Stadt Parma erklärte den Erstligisten vergangene Woche für insolvent. Der Verein hatte Schulden in Höhe von 218 Millionen Euro angehäuft. Dem dreimaligen Europapokalsieger droht damit ein Neustart in der Amateurliga. mehr

Orthopädiepraxis „Die Orthopäden“

Dr. Christian Fingerhut, Dr. Philip Sadlo, Langenfeld

Seit mehr als 30 Jahren kennen die Langenfelder die Orthopädiepraxis Dr. Sadlo an der Solinger Straße. 2003 wurde Dr. med. Christian Fingerhut Partner des Seniors. Dessen Sohn Dr. med. Philip Sadlo trat 2006 in die Praxisgemeinschaft ein. Patienten aus Langenfeld, Monheim, dem Bergischen Land, aber auch aus Köln und Düsseldorf schätzen die Kompetenz der Orthopäden, die ihre Schwerpunkte neben orthopädischen Check-ups in der Behandlung von Osteoporose und konservativer Arthrose-Therapie sehen. mehr

Serie A

Juve will nach Moggi-Freispruch aberkannte Titel zurück

Nach dem letztinstanzlichen Freispruch des früheren Fußball-Funktionärs Luciano Moggi (77) im Zuge der Aufarbeitung des Wettskandals "Calciopoli" will Juventus Turin die aberkannten Meistertitel 2005 und 2006 zurück. Der italienische Rekordchampion will vor ein Sport- und Zivilgericht ziehen, um seine beiden aberkannten Scudetti zurückzubekommen. Das berichteten italienische Medien am Donnerstag. Den Turinern waren die Titel wegen der Machenschaften ihres damaligen Managers Moggi aberkannt worden. Dieser soll mit Hilfe einflussreicher Kontakte zu den Schiedsrichter-Koordinatoren und zu Unparteiischen Ligaspiele zugunsten von Juve manipuliert haben. Dafür wurde er vom Verband lebenslang gesperrt, Juve wurde zum Zwangsabstieg in die Serie B verurteilt. Moggi war in erster Instanz zudem zu fünf Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt worden, dagegen hatte er Berufung eingelegt. Die Haftstrafe war zweitinstanzlich 2013 auf zwei Jahre und vier Monate verkürzt worden. Am Dienstag hob das Oberste Gericht in Rom die Haftstrafe auf. Nach mehrstündiger Beratung entschied das Gericht in letzter Instanz, die Vorwürfe seien verjährt. mehr

Sportwetten

BMI will Gesetzentwurf gegen Spielmanipulation möglichst 2015

Das Bundesinnenministerium möchte den geplanten Gesetzentwurf gegen Spielmanipulation und Wettbetrug möglichst noch in diesem Jahr mit auf den Weg bringen. Wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte, wird "mit Hochdruck an den Eckpunkten für den Gesetzentwurf gearbeitet". Vorrang hatte zunächst das Anti-Doping-Gesetz, das vom Bundestag in diesem Jahr verabschiedet werden soll. Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) hatte das Gesetzesvorhaben zur Spielmanipulation als ein sehr kompliziertes Verfahren bezeichnet, da es international sei und Rechtsbestimmungen für das Internet einbeziehen müsse. Deshalb sollte es getrennt vom Anti-Doping-Gesetz behandelt werden. Der DFB-Schatzmeister und CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel hatte dagegen gefordert, beides in einem Gesetz zu verankern. mehr

Tennis

Rittner wird Turnierbotschafterin in Nürnberg

Tennis-Bundestrainerin Barbara Rittner kümmert sich ab sofort persönlich um die darbende deutsche Turnierlandschaft. Die Fed-Cup-Chefin ist zur Botschafterin des WTA-Turniers in Nürnberg ernannt worden. "Ich möchte dazu beitragen, den Nürnberger Versicherungscup langfristig in Nürnberg zu etablieren", sagte Rittner. Das Turnier sei nicht "nur für die Sportart Tennis und die deutschen Tennisfans enorm wichtig, es hat auch für die deutschen Spitzenspielerinnen und unseren Nachwuchs einen sehr hohen Stellenwert". In diesem Jahr (16. bis 23. Mai) schlagen auf der Anlage am Valznerweiher die drei deutschen Topspielerinnen Andrea Petkovic (Darmstadt), Angelique Kerber (Kiel) und Sabine Lisicki (Berlin) auf. Das Sandplatzturnier in Nürnberg ist neben dem Hallenturnier in Stuttgart die einzige WTA-Veranstaltung auf deutschem Boden. mehr

Galopp

30 Millionen Dollar: Renntag der Superlative in Dubai

30 Millionen Dollar in neun Rennen: Rund um den Dubai World Cup wird am Samstag auf der Galopprennbahn in Meydan der höchstdotierte Renntag der Welt veranstaltet. In Deutschland trainierte Pferde sind allerdings nur Zuschauer. Empoli aus dem Stall von Peter Schiergen (Köln) wurde durch einen Infekt gestoppt. Zehn Millionen Dollar (rund 9,1 Millionen Euro) werden alleine beim Hauptereignis, dem Dubai World Cup, ausgeschüttet. California Chrome aus den USA geht als Favorit auf die 2000-m-Distanz. Aus dem Rahmenprogramm ragen die mit umgerechnet 5,47 Millionen Euro dotierten Dubai Sheema Classic (2400 m) und Dubai Turf (1800 m) mehr

Spanien

Pokalfinale wird Heimspiel für FC Barcelona

Der FC Barcelona darf das Finale des spanischen Fußballpokals gegen Athletic Bilbao am 30. Mai im heimischen Camp-Nou-Stadion austragen. Dies entschied der spanische Fußballverband (RFEF) in der Nacht zum Donnerstag in Madrid. Beide Finalisten hatten den Wunsch geäußert, im Bernabéu-Stadion zu spielen. Real Madrid wollte sein Stadion jedoch nicht zur Verfügung stellen. Auf einen alternativen Austragungsort wie Valencia oder Sevilla konnten die Finalisten sich nicht verständigen. Der RFEF-Vorstand votierte daraufhin in einer Abstimmung mit 26 zu 18 Stimmen für Barcelona. In Spanien wird darüber debattiert, wie die Verantwortlichen reagieren sollen, wenn die katalanischen und baskischen Fans beim Finale die spanische Nationalhymne und König Felipe VI. auspfeifen. "Pfiffe für die spanische Hymne würden mir nicht gefallen", sagte Barca-Kapitän Andres Iniesta. mehr

Basketball-EuroChallenge

Frankfurt spielt in Trabzon um den Titel

Basketball-Bundesligist Frankfurt Skyliners ist mit seiner Bewerbung um die Ausrichtung des Final-Four-Turniers der EuroChallenge gescheitert und spielt vom 24. bis 26. April im türkischen Trabzon um den Titel. Trabzonspor Medical Park erhielt den Zuschlag für die Veranstaltung. Die Hayri Gür Arena des Klubs fasst 7500 Zuschauer. "Wir möchten die Skyliners für ihre exzellente Bewerbung und ihren Professionalismus loben. Es freut uns sehr, dass wir zwei qualitativ hochwertige Bewerbungen erhalten haben", sagte Kamil Novak, Generalsekretär der FIBA Europa und ehemaliger Sportdirektor der Frankfurter. Der Bundesliga-Achte trifft am 24. April im Halbfinale des dritthöchsten Europapokal-Wettbewerbs nach der Euroleague und dem Eurocup auf JSF Nanterre/Frankreich. Trabzonspor spielt gegen Energia Targu-Jiu/Rumänien. Die Tip-off-Zeiten stehen noch nicht fest. Das Finale findet am 26. April statt. mehr

Düsseldorf

Rathaus sagt Termine und Sitzungen ab

"Wir möchten auf ein solches Ereignis nicht mit ,business as usual' reagieren", sagte Oberbürgermeister Thomas Geisel gestern. Am Vormittag war entschieden worden, mehrere Pressekonferenzen abzusagen und auch das politische Leben auf ein Minimum zu reduzieren. So wurde die Sitzung des Sportausschusses komplett gestrichen, der Planungsausschuss konzentrierte sich allein auf die Pläne für den Kö-Bogen am Gustaf-Gründgens-Platz, weil ein zeitlicher Aufschub Nachteile für die weiteren Arbeiten bringen würde. mehr

Eiskunstlauf-WM

Debütantin Schott landet auf Rang 19

Bei ihren ersten Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften hat Nicole Schott Lehrgeld bezahlen müssen. Die 18 Jahre alte Essenerin musste sich in Shanghai im Kurzprogramm der Damen mit Rang 19 (49,29 Punkte) zufrieden geben. Die deutsche Meisterin qualifizierte sich damit aber zumindest für die Kür-Entscheidung am Samstag (3.30 Uhr MEZ). An der Spitze läuft Jelisaweta Tuktamyschewa souverän ihrem ersten WM-Gold entgegen. Die Europameisterin aus St. Petersburg begeisterte das chinesische Publikum mit ihrem sensationellen dreifachen Axel und setzte sich zum Bolero mit 77,62 Punkten auf Rang eins. Der 18-Jährigen noch am nächsten kamen Teamkollegin Jelena Radjonowa (69,51) sowie Satoko Miyahara aus Japan (67,02). Die EM-Neunte Schott verdarb sich eine bessere Platzierung durch einen schweren Patzer bei einem Pflichtelement. Im Oriental Sports Center "verweigerte" die in Oberstdorf trainierende Schülerin den dreifachen Rittberger, was wertvolle Zähler kostete. Mit einem etwas unglücklichen Gesicht fuhr der Schützling von Trainer Michael Huth vom Eis.   mehr

Düsseldorf

Im Bundestag viel Lob für Düsseldorfer Flughafen

Gleich zwei Bundestagsabgeordnete und Parteichefs aus Düsseldorf beschäftigen sich in Berlin intensiv mit dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen. Thomas Jarzombek (CDU) und Andreas Rimkus (SPD) sind Mitglieder in dem Verkehrsausschuss des Bundestags, Rimkus ist in seiner Fraktion sogar der Berichterstatter für das Thema Flugverkehr. Das Gremium wird laufend über den Stand der Ermittlungen und Bergung informiert. mehr

Solingen

Dieb verletzt Seniorin bei Handtaschen-Raub

Beharrlich hat eine 78-Jährige ihre Handtasche festgehalten, als ihr diese ein Unbekannter am Dienstagabend gegen 20 Uhr auf der Kölner Straße entreißen wollte. Die Seniorin stürzte, Passanten kümmerten sich um die verletzte Frau. Der etwa 30 Jahre alte und 1,70 Meter große Täter flüchtete indes ohne Beute zu Fuß in Richtung Max-Levent-Straße. Er wird als schlank beschrieben und trug eine braune Jacke mit Kapuze. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter 2 0202 / 284-0 entgegen. mehr

Solingen

Anwohnerin bemerkt Einbruchsversuch

Durch ein Bohrloch hatten Unbekannte am Dienstagvormittag ein Fenster geöffnet und waren so in eine Wohnung an der Straße Eifgen eingestiegen. Die Diebe durchsuchten die Küche und das Wohnzimmer, sie entwendeten Schmuck und Bargeld. Auf gleiche Art und Weise versuchten Einbrecher, in eine Erdgeschoss-Wohnung am Pfitznerweg einzusteigen. Die Anwohnerin bemerkte jedoch Geräusche und schaute nach. Die Täter ließen von ihrem Vorhaben ab und flüchteten. mehr

Solingen

Prozess um Toten im Schrank: Urteil bestätigt

Der Bundesgerichtshof hat das Urteil bestätigt, dass vom Landgericht Wuppertal im Frühjahr 2014 gegen einen wohnungslosen Mann wegen Totschlags verhängt wurde. Der Mann (38) hatte einen Freund im Streit getötet und die Leiche in einem Schrank auf dem Balkon einer Wohnung auf der Düsseldorfer Straße versteckt. Dort war sie erst nach Tagen entdeckt worden. Das Schwurgericht verurteilte den Solinger, der bei seinem späteren Opfer gewohnt hatte, zu einer Freiheitsstrafe von neun Jahren. mehr

Wermelskirchen

L 101 in Dabringhausen bis 11. April vollgesperrt

In den Osterferien wird auf der Landstraße 101 in Dabringhausen der Abschnitt zwischen Arnzhäuschen und Stumpf erneuert. Wie der Landesbetrieb Straßen NRW mitteilt, ist in diesem Bereich - wie bereits zwischen Schöllerhof und Luchtenberg - die Fahrbahn so schmal, dass nur gearbeitet werden kann, wenn die Straße komplett gesperrt wird. Die Vollsperrung wird am kommenden Samstag, 28. März, früh am Morgen eingerichtet. Bei planmäßigem Verlauf der Arbeiten soll die Sperrung am 11. April wieder aufgehoben werden, teilt Sprecher Johannes Szmais mit. Die Umleitung erfolgt über Engerfeld, wo die Kreisstraßen 16 und 18 aufeinandertreffen. mehr

Handball

Geistenbeck stellt sich am Sonntag Angstgegner Lürrip

Thomas Laßeur mag Drucksituationen. Er mag Spiele, in denen eine große Erwartungshaltung an seine Mannschaft herangetragen wird. "Der Druck kitzelt einen Mehrwert an Motivation aus den Spielern heraus", sagt er. Geistenbecks Partie am Sonntag (11 Uhr) ist so ein Spiel mit Mehrwert. Es ist ein Derby. Das Lokalderby gegen die Turnerschaft Lürrip. Gegen den "Angstgegner". "Lürrip ist zu einem solchen für uns geworden. Wir haben bei Stadtmeisterschaften, Pokalspielen und früher in der Landesliga schon oft gegeneinander gespielt und immer gab es nur einen Sieger - Lürrip", erzählt TVG-Trainer Laßeur. mehr

Tischtennis

SG Kolping bereitet sich auf die Meisterfeier vor

Bereitmachen zur Feier: In der Bezirksklasse gastiert die SG Kolping Remscheid am morgigen Freitag (20 Uhr) beim Tabellenschlusslicht SV Bayer Wuppertal. Mit einem weiteren Sieg hätte die SG die letzten Zweifel zerstreut und könnte für die sofortige Rückkehr in die Bezirksliga die Sektkorken knallen lassen. Dass dies so sein wird, daran hegt SG-Kapitän Armin Dittmann keinen Zweifel: "Wir sind komplett und werden dieses Spiel klar gewinnen." Schon das Spiel der Hinrunde entschied Kolping mühelos mit 9:0 für sich. mehr

Jugendfußball

SV 09/35 scheitert im Pokal an den "Zebras"

(FR) B-Junioren Niederrheinpokal: SV 09/35 Wermelskirchen - MSV Duisburg 1:2 (0:2) - Endstation Achtelfinale: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte konnten die "Dellmänner" den Bundesliga-Nachwuchs der "Zebras" nicht zähmen. Dabei verkaufte sich das Niederrheinliga-Team von SV-Coach Nenad Postic besonders im ersten Durchgang deutlich unter Wert und wurde für eine pomadige Vorstellung bestraft: Zuerst schloss MSV-Akteur Neil Enow Agbor eine gelungene Kombination zur Gästeführung ab (18.), ehe derselbe Spieler nur drei Minuten später einen Abstimmungsfehler in der Wermelskirchener Abwehr zum verdienten 2:0-Pausenvorsprung nutzte. "Wir waren mit dem Rückstand noch gut bedient", fasste Postic den schwachen Auftritt zusammen. Nach dem Seitenwechsel boten seine Schützlinge jedoch Vollkost anstelle der Magerkostvariante: Der Außenseiter nahm sein Herz in beide Hände und erzielte den Anschlusstreffer durch Angreifer Ferat Sari, der ein Eins-gegen-Eins-Duell für sich entschied und den Ball per Flachschuss im langen Eck unterbrachte (55.). Eine Verlängerung konnte der SV 09/35 allerdings nicht erzwingen, da gleich zwei gute Möglichkeiten in einer packenden Schlussphase vergeben wurden (79., 81.). "Es bleibt dabei: In diesem Jahr läuft einfach vieles gegen uns", so Postic, dessen Team aufgrund der Verlegung der Partie gegen die U16 von Rot-Weiß Essen am Wochenende eine zweiwöchige Osterferienpause bevorsteht. mehr

Tv-Show

Darf Julie weitersingen?

Es ist schon die zweite Runde für die 14-jährige Julie aus Düsseldorf, wenn sie am Freitag um 20.15 Uhr in der Castingshow für Nachwuchssänger "Voice Kids" in Sat.1 zu sehen sein wird. Die sogenannten Blind Auditions hat sie überstanden und wird nun gemeinsam mit Tamino (14) aus Bremen und Amber (12) aus Hannover von Johannes Strate ("Revolverheld") gecoacht. Die drei treten zwar gemeinsam auf, aber auch gegeneinander an - und Strate muss sich für einen der drei entscheiden. mehr

Schwimmen

Talente des TSV und SC Süd überzeugen in Wuppertal

Beim Bayer-Cup in Wuppertal starteten Nachwuchsschwimmer des SC Solingen Süd und des TSV Aufderhöhe. Die sechs "Südkinder" überzeugten ihre Trainer mit Leistungsverbesserungen, für Beatrice Remillong sprang über 50 Meter Rücken in 39,17 Sekunden gar ein Sieg heraus. Nina Peters sammelte ebenso zwei Bronzemedaillen wie Miklas Siegler. Für den TSV holte Lucas Bittlingmayer zwei Mal Silber und Cierine M'rad ein Mal Bronze und ebenfalls zwei Mal Silber. mehr

"Verfehlung" - In der Kirche tobt das Fegefeuer

Die drei befreundeten Männer am Kneipentresen wirken jung, nett, weltoffen. So als ob sie eine Sonntagsmesse abhalten könnten, die auch Jugendliche interessiert. Die Drinks kreisen, es wird über das letzte Fußballtraining gewitzelt. Oliver (Jan Messutat) arbeitet sich in der Bistumsverwaltung die Karriereleiter hoch. Jakob (Sebastian Blomberg) ist Gefängnisseelsorger aus Überzeugung, Dominik (Kai Schumann) leitet eine Gemeinde im Problemviertel und wird für sein Engagement bei Teenagern gelobt. mehr

München

Berlin soll den Banken helfen bei Hypo Alpe Adria

Der Streit um die österreichische Krisenbank Hypo Alpe Adria hat bei der BayernLB ein Milliardenloch gerissen. Unter anderem wegen Abschreibungen auf Kredite an die Hypo-Nachfolgerin Heta wiesen die Münchner für 2014 einen Verlust von 1,3 Milliarden Euro aus. BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler griff Österreichs Regierung an, die sich mit der Abwicklung der Heta aus der Verantwortung schleichen wolle: "Da versucht ein Land jetzt rauszukommen. Man muss schauen, dass man wieder auf eine rechtsstaatliche Grundlage zurückkommt. mehr

Berlin/Jena

Länder sollen Bafög an Hochschulen investieren

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) fordert von den Ländern nach deren Milliarden-Entlastung beim Bafög eine spürbare finanzielle Stärkung der Hochschulen. Es gebe dafür zwei Möglichkeiten, sagte DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde in Berlin: "Zum einen bessere Lehrbedingungen über die Ausstattung der Hochschulen. Zum anderen eine bessere soziale Infrastruktur - also Investitionen in Mensen und Wohnheime sowie ihren laufenden Betrieb." Die Länder hatten bisher 35 Prozent der Bafög-Kosten getragen. Sie werden nach einer Vereinbarung mit dem Bund vom Dezember nun um knapp 1,2 Milliarden Euro entlastet. mehr

Haltern

Austausch-Schüler aus Haltern wurden per Los ausgewählt

Der Polizeibus vor dem Haupteingang des Joseph-König-Gymnasiums ist verschwunden, dafür riegeln am Tag nach der Flugzeugkatastrophe rund 100 Polizisten das Gebäude ab. "Gestern waren wir viele. Heute sind wir allein", haben Schüler auf eine Papptafel geschrieben, die direkt vor dem Eingang der Schule inmitten eines Meeres aus Hunderten Kerzen und Blumen ragt. Davor stehen junge Mädchen mit feuchten Augen, die sich an den Händen halten und eine Kette bilden. Sie gedenken ihrer 16 Mitschüler und der zwei Lehrerinnen, die bei dem Absturz ums Leben gekommen sind. mehr

Wohnungsmarkt

LEG-Gruppe kündigt weitere Zukäufe an

Düsseldorf (dpa) Das Wohnungsunternehmen LEG will 2015 auf Wachstumskurs bleiben. Man sei entschlossen, auch künftig die Chancen für Zukäufe zu nutzen, kündigte das Immobilienunternehmen an. Ende 2014 verfügte die LEG über knapp 107 000 Wohnungen, vor allem in NRW. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen vor allem dank steigender Mieten und sinkender Leerstände den Überschuss um 14,5 Prozent auf 156,8 Millionen Euro gesteigert. Die Aktionäre sollen 1,96 Euro Dividende je Aktie erhalten. Die LEG hat ihre Nettokaltmieten pro Quadratmeter auf vergleichbarer Fläche um drei Prozent auf 5,11 Euro angehoben. Insgesamt stiegen die Mieteinnahmen um 8,2 Prozent auf etwas mehr als 390 Millionen Euro. mehr

Mönchengladbach

Minto öffnet in Mönchengladbach

Heute wird das neue Mönchengladbacher Einkaufszentrum Minto eröffnet. Die ersten Besucher durften aber schon gestern rein. 800 geladene Gäste nutzten die Chance, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Am Abend durften außerdem noch 3000 weitere Kunden rein, die ein Ticket für die Eröffnung vor der Eröffnung gewonnen hatten. Sie strömten in die Läden, die auf vier Etagen verteilt sind. Zur Eröffnung sind von den 104 Shops 98 belegt, zwei der freien Läden sind aber bereits vermietet. Im Minto befinden sich außerdem 22 Restaurants. 210 Millionen Euro hat Investor Mfi in das Einkaufszentrum investiert. mehr

Köln

Richter bleibt - jetzt steht Mack auf dem Kunstkompass

Platzhirsch ist Gerhard Richter (83), er führt zum zwölften Mal in Folge den Kunstkompass an. Erstmals sind der kaum ältere Zero-Künstler Heinz Mack und der Brite Tony Cragg unter den Aufsteigern. Auch zwei deutsche Künstlerinnen werden als weltweit wichtigste Zeitgenossen geführt: die Kölnerin Rosemarie Trockel, die sich auf einem Spitzenplatz behauptet und neu dabei als Aufsteigerin die exzentrische Sprühmalerin Katharina Grosse. Mit Georg Baselitz (4. Platz) und Anselm Kiefer (6. Platz) dominieren vier Deutsche die Top Ten, auf denen der Amerikaner Bruce Nauman seit Jahren den zweiten Platz behauptet. mehr

Berlin

Kassiererin "Emmely" an Herzversagen gestorben

Die wegen eines jahrelangen Arbeitskampfes als "Emmely" bekannt gewordene Berliner Kassierin Barbara E. ist mit 57 Jahren gestorben. Ihr Fall - eine fristlose Kündigung nach 31 Jahren Beschäftigung wegen zwei Pfandbons von 1,30 Euro - hatte 2008 bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Ihren Tod bestätigte ein Mitglied des ehemaligen Solidaritätskomitees für die Kassiererin in Berlin. Barbara E. soll bereits am Montag an Herzversagen gestorben sein. mehr

Urteil

BGH gibt Eigentümern von Immobilien Recht

Karlsruhe (dpa) Wohnungseigentümer haben mit ihren Klagen gegen Preisanpassungsklauseln ihrer Gasversorger beim Bundesgerichtshof (BGH) einen Erfolg errungen. Die angegriffenen Vertragsbestimmungen benachteiligten die Eigentümer und seien daher unwirksam, entschied das Gericht (Az.: VIII ZR 243/13 unter anderem). In den Klauseln waren die Gaspreise an die Entwicklung des Ölpreises gekoppelt. Bereits vor fünf Jahren hatte der BGH eine derartige Preiskopplung grundsätzlich für unwirksam erklärt. Das damalige Urteil hatte aber nicht für Eigentümergemeinschaften gegolten. mehr

Berlin

Matisse wird zurückgegeben

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat die Rückgabe des Matisse-Gemäldes "Sitzende Frau" aus dem Bestand des verstorbenen Sammlers Cornelius Gurlitt freigegeben. Grütters habe eine entsprechende Restitutions-Vereinbarung zwischen Gurlitts Nachlassverwalter, den Erben des Kunstsammlers Paul Rosenberg und dem Kunstmuseum Bern unterzeichnet, hieß es. Das Gemälde des Franzosen Henri Matisse (1869-1954) ist Teil der Sammlung, die Cornelius Gurlitt über Jahrzehnte in seiner Münchner Wohnung aufbewahrt hatte. Recherchen der Gurlitt-Taskforce hatten ergeben, dass das Bild mit höchster Wahrscheinlichkeit von den Nationalsozialisten dem jüdischen Sammler Paul Rosenberg geraubt wurde. mehr

Krimiserie

Ermittler-Duo ist Mörder auf der Spur

Zum Start der zweiten Staffel der Krimiserie "Profiling Paris" müssen die Ermittlerin Chloé (Odile Vuillemin) und der Polizist Matthieu (Guillaume Cramoisan) den Mord an Aurélia Valencourt aufklären. Vor ihrem Tod wurde die Frau vergewaltigt. Alle Hinweise deuten auf Monsieur Devoisy hin. Doch in Aurélias näherem Umfeld gibt es eine weitere zwielichtige Person. Seit 2009 läuft die Serie erfolgreich im französischen Fernsehen - mittlerweile in der sechsten Staffel. Sie lebt von der Chemie zwischen der quirligen Chloé und dem bodenständigen Matthieu. RP mehr

Rom

Gericht berät über Urteil gegen Amanda Knox

Die Amerikanerin Amanda Knox und ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito sollen nach dem Willen der italienischen Staatsanwaltschaft für den Mord an der Britin Meredith Kercher rechtskräftig verurteilt werden. Die langen Haftstrafen gegen die 27-Jährige und den Italiener seien richtig, so der Staatsanwalt gestern vor dem Gericht, das das fünfte Urteil in dem Mordfall sprechen muss. Die Richter wollen ihre Entscheidung am Freitag verkünden. Knox befindet sich in de USA. mehr

Köln

Gericht untersagt komplette Neuauszählung in Köln

Der Mehrheitsbeschluss des Kölner Stadtrats, alle 399 000 abgegebenen Stimmen zur Kommunalwahl vom 25. Mai 2014 noch einmal auszuzählen, ist nichtig. Dies hat das Verwaltungsgericht (VG) Köln entschieden und damit der Bezirksregierung Köln Recht gegeben. Zugleich ordnete das VG aber an, dass das Ergebnis im Wahlbezirk 14 (Rodenkirchen) neu "festgestellt" werden muss. Das bedeutet de facto die Neuauszählung von 708 Stimmen. Je nach Ausgang dieser Nachprüfung könnte die SPD einen Sitz im Stadtrat verlieren - es wäre ausgerechnet das Mandat des über die Liste eingezogenen Kölner Parteichefs Jochen Ott, der im September Oberbürgermeister werden will. Derzeit entfallen 45 Ratssitze von 90 auf Rot-Grün. Nur mit der Stimme des amtierenden OB Jürgen Roters (SPD) haben beide Parteien eine hauchdünne Mehrheit. mehr

"Zu Ende ist alles erst am Schluss"

Sie sind alle in einem schwierigen Alter: Romain, Mitte Zwanzig, weiß nicht recht wohin in seinem Leben, erst mal nimmt er einen Job als Nachtportier an, sein Vater geht gerade in Rente und hat ebenfalls keine Idee, was seinen neuen Alltag erfüllen könnte und dann ist da noch Großmutter Madeleine, die nach einem Sturz ins Altenheim soll und das für eine derart schlechte Idee hält, dass sie kurzerhand Reißaus nimmt. "Zu Ende ist alles erst am Schluss" ist eine tragisch heitere Familienkomödie aus Frankreich, die allerdings nicht den Tiefgang und auch nicht das komische Potenzial besitzt, wie etwa "Heute bin ich Samba" oder "Monsieur Claude und seine Töchter". mehr

Berlin

Dobrindt will umstrittene A 52 unbedingt bauen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hält den umstrittenen Ausbau der Bundesstraße B 224 zur Autobahn A 52 im westlichen Ruhrgebiet für "unabdingbar". Dies geht aus der Antwort des Verkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor. Der Neubau der A 52 stelle für die Bundesregierung "im Ruhrgebiet eine verkehrswichtige Fernverkehrsachse dar", heißt es darin. Eine Untertunnelung der Stadt Gladbeck sei weiterhin "nicht ausgeschlossen". Die Bevölkerung Gladbecks hatte sich 2012 in einem Bürgerentscheid aber klar gegen einen Autobahntunnel ausgesprochen. mehr

Ehepaar gönnte sich Kurzreise und hinterlässt zwei Kinder

Düsseldorf (rky/ur) Beim Chemie- und Markenkonzern Henkel hat der Verlust einer Mitarbeiterin die Belegschaft stark getroffen. Die schon seit mehr als sechs Jahren bei Henkel arbeitende Expertin war zu einem internen Treffen in die von Barcelona aus geführte Spanien-Niederlassung gereist und bei dem Absturz auf der Rückreise zur Zentrale. Vorstandschef Kasper Rorsted und Personalchefin Kathrin Menges ließen gestern an allen deutschen Standorten die Fahnen auf Halbmast setzen. Die Belegschaft erfuhr durch eine interne Mail von dem Tod der beliebten Kollegin. "Wir sind echt geschockt", sagte ein Mitarbeiter. Der Vorstand hat den Angehörigen jedwede Unterstützung angeboten. mehr

Düsseldorf

Germanwings erlaubt Stornierungen

Die Fluggesellschaft Germanwings reagiert auf die Sorge mancher Fluggäste vor weiteren Unglücken. Sie hat gestern erklärt, dass Passagiere gebuchte Flüge kostenlos stornieren oder verschieben dürfen. Damit macht das Unternehmen den Kunden ein Angebot, zu dem es rechtlich nicht verpflichtet ist. Allerdings hatte das Callcenter von Germanwings bereits am Dienstag einzelnen Passagieren laut Brancheninformationen das Stornieren erlaubt, während das Unternehmen sich offiziell noch nicht festgelegt hatte. mehr

Düsseldorf

Religionsvertreter diskutieren über Glaube und Gewalt

Nach der RP-Serie zum Thema "Glaube und Gewalt" lädt die Rheinische Post interessierte Leser am Dienstag, 31. März, um 19 Uhr im Düsseldorfer Maxhaus an der Schulstraße 11 zu einer Podiumsdebatte ein. Daran werden namhafte Religionsvertreter teilnehmen: Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Abraham Lehrer, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, und der Bischof von Essen, Franz-Josef Overbeck. mehr

Wiesbaden

Drei Jahre Haft für tödliche Geisterfahrt

Weil er nach einem Jackpotgewinn in einer Spielbank im Alkohol- und Drogenrausch einen Menschen totgefahren hat, muss ein 51-Jähriger für drei Jahre ins Gefängnis. Der Mann war als Geisterfahrer auf die A 3 geraten. Sechs weitere Menschen wurden bei dem Unfall im November 2011 nahe Idstein im Taunus verletzt. Das Landgericht Wiesbaden verurteilte den Mann wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung. Vor dem Unfall hatte er in der Wiesbadener Spielbank über eine halbe Million Euro gewonnen. mehr

Frankfurt/M.

Rekordgewinn für Landesbank Helaba

Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat das Jahr 2014 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Der Gewinn vor Steuern lag mit 607 Millionen Euro um ein Viertel über dem bereits guten Vorjahr, wie das Institut mitteilte. Der Überschuss kletterte von 335 Millionen auf 397 Millionen Euro. Dabei profitierte die Landesbank davon, dass sie weniger Geld für mögliche Risiken zurücklegen musste und der Verwaltungsaufwand geringer ausfiel als im Vorjahr. Für das laufende Jahr erwartet Helaba-Chef Hans-Dieter Brenner ein Vorsteuerergebnis von etwa sieben bis acht Prozent unter dem Rekordwert von 2014. Die Helaba ist nach der Übernahme des WestLB-Verbundgeschäfts auch Zentralbank der Sparkassen in NRW. mehr

Essen

Kreisliga-Klubs boykottieren den BV Altenessen

Die Mehrzahl der Essener Klubs (zwölf von 14), deren Mannschaft in der Gruppe 1 der Kreisliga B spielen, haben sich zu einem spektakulären Schritt entschlossen. Sie verzichten auf die noch ausstehenden 13 Punktspiele gegen den BV Altenessen II, der damit den Aufstieg schaffen wird. In dieser Saison waren die Altenessener schon an drei Spielabbrüchen beteiligt. Mehrfach seien Spiele durch Polizei begleitet oder beendet worden. Ende Februar hatte der Kapitän der Mannschaft im Spiel gegen Juspo Essen West den Schiedsrichter mit einem Faustschlag niedergestreckt. Attacken der Spieler auf den Gegner konnten nur durch Ordnungskräfte verhindert werden. mehr

Köln

Neuer Master: "Digital Business Management"

Die Rheinische Fachhochschule Köln bietet einen neuen Master "Digital Business Management" an. Der berufsbegleitende Studiengang beginnt zum Wintersemester 2015/2016 und dauert vier Semester. Studenten setzen sich mit Themen wie Online-Marketing und digitalen Geschäftsmodellen auseinander. Absolventen sollen in Internet-Firmen arbeiten können. Das Studium kostet pro Monat 520 Euro. Bewerber benötigen einen ersten Abschluss etwa in Medien- und Kommunikationswissenschaften oder in Betriebswirtschaftslehre. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli. mehr

Hamburg

Betriebswirtschaftslehre als Fernstudiengang

Die Europäische Fernhochschule Hamburg bietet zum 1. Juni den neuen Fernstudiengang Betriebswirtschaftslehre an. Studenten befassen sich zunächst mit den Grundlagen wie Rechnungswesen. Später können sie einen Schwerpunkt wie Marketing, Personal oder Controlling wählen. Die Regelstudienzeit liegt je nach Variante bei 48 oder 36 Monaten. Pro Monat werden Kosten in Höhe von 270 beziehungsweise 340 Euro pro Monat fällig. Bewerbungen sind ab sofort möglich. mehr

"Zu Ende ist alles erst am Schluss"

Sie sind alle in einem schwierigen Alter: Romain, Mitte Zwanzig, weiß nicht recht wohin in seinem Leben, erst mal nimmt er einen Job als Nachtportier an, sein Vater geht gerade in Rente und hat ebenfalls keine Idee, was seinen neuen Alltag erfüllen könnte und dann ist da noch Großmutter Madeleine, die nach einem Sturz ins Altenheim soll und das für eine derart schlechte Idee hält, dass sie kurzerhand Reißaus nimmt. "Zu Ende ist alles erst am Schluss" ist eine tragisch heitere Familienkomödie aus Frankreich, die allerdings nicht den Tiefgang und auch nicht das komische Potenzial besitzt, wie etwa "Heute bin ich Samba" oder "Monsieur Claude und seine Töchter". mehr

Hückeswagen

Neues Zuhause für die Löwen-Grundschule gesucht

Eine Schule, zwei Schul-Standorte: Das gilt immer noch für die Löwen-Grundschule. In ihr fusionierten vor Jahren die Gemeinschaftsgrundschule Stadt und die Katholische Grundschule zum Grundschulverbund. An den örtlichen Gegebenheiten änderte sich nichts. Nach wie vor ist die Löwen-Grundschule in den beiden alten Gebäuden an der Kölner Straße untergebracht. Und das wird wohl auch noch auf längere Zeit so bleiben, denn die Standortfrage ist weiter ungeklärt. mehr

Rhein-Kreis Neuss

Fehlstart für Markert

Das sollte wohl ein starkes Signal sein: Die Rede ist nicht von der - weil nur noch vom halben Kreistag abgestimmten - verpatzten Resolution gegen die Gabriel-Pläne, durch die Zehntausende im Braunkohlerevier ihre Jobs gefährdet sehen, sondern vom Muskelspiel des Oppositionsbündnisses, das morgen Hans Christian Markert (Grüne) zum Landratskandidaten machen will. Rohrkrepierer, Eigentor, Schuss ins Knie - angesichts des in mehrfacher Hinsicht peinlichen Auftritts weiß man gar nicht, wofür man sich entscheiden soll. Der Versuch, vom eigenen, durch die Gabriel-Pläne angreifbaren Antrag zur Wirtschaftspolitik abzulenken, war durchsichtig, der Vorwurf an die CDU, mit Geschäftsordnungstricks zu arbeiten, angesichts der überstrapazierten "persönlichen Erklärungen" der Opposition kaum tragfähig. Der Versuch, mit dem Verweis auf den Flugzeugabsturz in den Alpen zu punkten, war nur schwer zu ertragen. Wer sich profilieren will, muss kämpfen, nicht beleidigt abmarschieren. Natürlich sind auch Petrauschke, CDU und FDP im Wahlkampfmodus - hat irgendwer anderes erwartet? Dann bitte, kreuzt die Klingen, zeigt, wer die besseren Argumente hat! Klar, das ist mühsam, wenn man nicht die Mehrheit hat. Das allerdings kommt in Demokratien vor. Jammern über Geschäftsordnungstricks , die jede Mehrheitsfraktion beherrscht, hilft nicht. Den Bergleuten und Kraftwerkern, die um ihre Jobs fürchten, schon gar nicht. Frank Kirschstein mehr