Alle Artikel vom 21. Oktober 2014
Kevelaer

Kirchenkabarett in Kevelaer: Ulrike Böhmer gibt Denkanstöße

Die Kirche kann auch mal über sich selbst lachen. Das zeigte am Sonntagabend Kabarettistin Ulrike Böhmer, die von der katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) St. Marien in das Petrus-Canisius-Haus eingeladen wurde, als Teil der Zelebrierung von "150 Jahre Marienbasilika". Böhmers Programm "Die Letzte macht das Licht aus" beschäftigte sich dabei humorvoll, aber ebenfalls kritisch mit dem Stand der katholischen Kirche. mehr

Solingen

Das Altenzentrum Ohligs wird modernisiert

Spatenstich am Evangelischen Altenzentrum Ohligs (EAZ) an der Uhlandstraße: Für rund 10,4 Millionen Euro soll die Einrichtung in den kommenden zweieinhalb Jahren grundlegend modernisiert und umgebaut werden. "Wir erfüllen damit auf der einen Seite die Anforderungen des Landespflegegesetzes von 2003, das bis 2018 eine Einzelzimmerquote von 80 Prozent vorsieht. Derzeit haben wir 46 Prozent", berichtet EAZ-Geschäftsführer Andreas Marggraf. mehr

Aus Den Vereinen

Borussias Vorsitzender ist noch nicht amtsmüde

Seit Ende der 80er Jahre steht "Charly" Schweden an der Spitze der Veener Borussia. Und ginge es nach ihm, könnte das auch so bleiben. Auf der Hauptversammlung der "Krähen" am Freitag, 31. Oktober, im Vereinslokal der Terlindens (ab 20 Uhr) stellt sich der umtriebige Clubchef daher zur Wiederwahl. Auch Geschäftsführer Georg Don-Preisendanz möchte weitermachen. Schweden gab im Gespräch mit der RP bereits bekannt, dass der 95. Geburtstag der Borussia in 2015 am 17. mehr

Hückeswagen

BGV fordert Erhalt des Kassenhäuschens

Dass das Kassenhäuschen am Sportplatz aus den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts im kommenden Jahr möglicherweise einem neuen, drei Meter hohen Zaun weichen könnte, sorgt offenbar für einiges Unverständnis. So auch bei der hiesigen Abteilung des Bergischen Geschichtsvereins (BGV). In einem Brief an die Stadt bittet der Vorsitzende Fredi K. Roß nun darum, das Kassenhäuschen auch im Zuge der Erneuerung des Eingangsbereichs zu erhalten. mehr

American Football in der NFL

Pittsburgh dreht Spiel im Eiltempo

Die Pittsburgh Steelers haben beim 30:23-Erfolg gegen die Houston Texans die Partie in weniger als drei Minuten komplett gedreht und damit ihren vierten Saisonsieg (4:3) in der US-Football-Profiliga NFL geholt. Die Texaner erwischten zunächst den besseren Start und lagen beim sechsmaligen Super-Bowl-Gewinner 13:0 vorn. Dann schlug die Stunde der Steelers. Dank dreier Touchdowns in nur 73 Sekunden lag das Team um Quarterback Ben Roethlisberger Ende des zweiten Viertels mit 24:13 vorn. Roethlisberger erzielte dabei seine Saison-Touchdowns Nummer neun und zehn. Für Houston (3:4 Siege) war es die dritte Pleite in Folge. mehr

Fußball

Gernot Rohr tritt als Nationaltrainer des Niger zurück

Weltenbummler Gernot Rohr ist nach mehr als zwei Jahren als Fußball-Nationaltrainer des Niger zurückgetreten. Das gab der 61-Jährige am Montag bekannt. Als Grund nannte Rohr die schwachen Resultate in der Qualifikation zum Afrika-Cup 2015. Der Niger belegt den letzten Platz in der Gruppe F. "Ich bin hauptverantwortlich für die schlechten Resultate", sagte Rohr: "Deshalb habe ich beim Fußball-Verband meinen Rücktritt eingereicht." Der Verband teilte am Montag mit, die Trennung erfolge "freundschaftlich und ohne Vorurteile". Der gebürtige Mannheimer Rohr hatte das Amt Anfang September 2012 übernommen, er hätte das Team nun zur dritten Teilnahme am Afrika-Cup in Folge führen können. In Frankreich trainierte Rohr unter anderem Girondins Bordeaux und den FC Nantes. Danach übernahm er von 2010 bis 2012 die Nationalmannschaft Gabuns. mehr

Fußball in Spanien

UD Levante entlässt Trainer Mendilibar

Jose Luis Mendilibar ist nicht mehr Trainer des spanischen Fußball-Erstligisten UD Levante. Dies gab der Klub, der auf dem vorletzten Platz der Primera Division steht, am späten Montagabend bekannt. Mendilibars Entlassung folgte nur wenige Stunden nach der Trennung von Schlusslicht FC Cordoba und Trainer Albert Ferrer. Mendilibar, der im Sommer einen Einjahresvertrag bei UD Levante unterschrieben hatte, hatte mit seinem Team an acht Spieltagen nur einen Sieg bei fünf Niederlagen in der Liga geholt. Wer Nachfolger des 53-Jährigen wird, steht noch nicht fest. mehr

Hückeswagen

Altstadtfest findet 2015 eine Woche früher statt

Der Landrat ist schuld - nicht der aktuelle, Hagen Jobi, und auch nicht sein Nachfolger. Aber weil dieser am Sonntag, 13. September 2015, von allen Wahlberechtigten im Oberbergischen Kreis neugewählt wird, hat sich die Stadt dazu entschlossen, das Altstadtfest im kommenden Jahr um eine Woche auf den 5. und 6. September vorzuverlegen. Das sagte gestern Monika Winter, Geschäftsführerin des Stadtmarketings, auf Anfrage der BM. Der neue Termin fällt ausgerechnet in das Jahr, in dem das Altstadfest zum 40. Mal gefeiert wird. mehr

Xanten

Friedrich Storfinger: Orgelkonzert im Dom

Am Samstag, 25. Oktober, findet um 20 Uhr ein Orgelkonzert im Dom statt. Zu Gast ist Friedrich Storfinger aus Oberhausen. Orgelfreunde dürfen sich auf einen Leckerbissen freuen: Beginnend mit der C-Dur-Toccata von Bach erklingen verschiedene Toccaten-Kompositionen durch die Jahrhunderte der Musikgeschichte. Den Abschluss bildet die berühmte F-Dur-Toccata des französischen Romantikers Charles-Marie Widor. Eintritt: sieben Euro, ermäßigt vier Euro. mehr

Goch

Kolpingchor lädt Sonntag in die Arnold-Janssen-Kirche ein

Als Abteilung der katholischen Kolpingfamilie Goch und der damit einher gehenden Nähe zur katholischen Kirche, pflegt der Gocher Kolpingchor ein umfangreiches Repertoire an geistlicher Musik. In der ökumenischen Konzertreihe der geistlichen Abendmusik möchte der Kolpingchor am kommenden Sonntag, 26. Oktober, um 19 Uhr in der Gocher Arnold-Janssen-Kirche unter dem Motto "Der Geist des Herrn umspannt die Welt" einen kleinen Querschnitt seines weit gefächerten Repertoires zu Gehör bringen. mehr

Tönisvorst

Diebe stehlen Autos aus Hauseinfahrten

Autodiebe waren in der Nacht zum Montag in St. Tönis unterwegs. Laut Polizei stellte am Sonntag um 18.15 Uhr ein 49-jähriger Tönisvorster seinen VW-Bus verschlossen in der Einfahrt seines Hauses an der Benrader Straße ab. Als er am nächsten Morgen um 6.45 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, war es verschwunden. Ein Range Rover Evoque wurde auf der Kirschenallee in St. Tönis gestohlen. Der Halter hatte den schwarz/silbernen Geländewagen zuletzt am Sonntag um 21.30 Uhr in seiner Garagenzufahrt gesehen. Am Montagmorgen, um 7 Uhr, als er den Wagen wieder benutzen wollte, fiel ihm auf, dass der Wagen verschwunden war. Glassplitter in der Einfahrt wiesen darauf hin, dass die Diebe eine Seitenscheibe eingeschlagen hatten. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 02162 377-0 entgegen. mehr

Moers

"Giftköder" sollten Füchse anlocken

Entwarnung für Hundehalter: Die angeblichen Giftköder, die vergangene Woche am Strohweg in der Leucht gefunden wurden, haben sich als harmlos herausgestellt. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte sich aufgrund der Zeitungsberichte über die Köder ein Jäger bei der Polizei gemeldet und erklärt, dass er das Futter ausgelegt habe. Allerdings sei es nicht vergiftet gewesen und sollte Füchse anlocken. "Diese wollte der Jäger abschießen, weil es eine Überpopulation gibt", sagte ein Polizeisprecher. mehr

Volleyball

DJK Rheinkraft Neuss wahrt ihre weiße Weste

Von nichts und niemandem sind die Verbandsliga-Volleyballer der DJK Rheinkraft Neuss zurzeit zu stoppen: Im dritten Spiel der Saison fuhr das Team von Trainer Nikolaj Konarew den dritten Sieg ein. Dieses Mal ließ die Rheinkraft dem SV Bedburg-Hau beim deutlichen 3:0-Erfolg (25:21, 25:17, 25:15) nicht den Hauch einer Chance und bleibt damit in der Tabelle auf dem zweiten Rang. In Bestbesetzung scheinen die Neusser wie schon in der Vorsaison - in der sie als Meister auf den Oberliga-Aufstieg verzichteten - für die Liga zu stark zu sein. mehr

Volleyball

Aufsteiger TG Neuss schafft historischen Sieg

Der 18. Oktober 2014 wird wohl noch lange einen festen Platz in den Köpfen der Volleyballer der TG Neuss haben: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte landete ein Volleyballteam einen Sieg in der Verbandsliga. Und der fiel mit dem 3:1 (25:16, 25:20, 20:25, 25:22) gegen die SG TSG Solingen/SG Langenfeld auch noch einigermaßen deutlich aus. Obwohl das Team um Zuspieler Klaus Ehren erneut nur mit einer Rumpftruppe angereist war, behielten die Neusser die Nerven und fuhren so die ersten drei Punkte der Saison ein. mehr

Fußball

VdS bietet für WSV-Spiel Karten im Vorverkauf an

Am Sonntag (15 Uhr) ist Fußball-Oberligist VdS Nievenheim an der Südstraße Gastgeber des Wuppertaler SV. Auf Nachfrage hat der Sportliche Leiter Rudi Nicklas erfahren, dass der ehemalige Bundesligist von mindestens 500 Anhängern begleitet wird. "Ist das Wetter wie am vergangenen Wochenende, kommen sicher deutlich mehr." Um ein Gegengewicht zu setzen, weist Nicklas darauf hin, dass es für Fans der Heimmannschaft die Möglichkeit gibt, Karten im Vorverkauf zu erwerben. Und zwar im Friseursalon "Hauptsache Schmitz-Stein" und in der Geschäftsstelle der Ergo-Versicherung Rainer Kottirre. mehr

Hilden

Feuerwehrchef ist aus Koma aufgewacht

Feuerwehrchef Bernhard Janeck ist aus dem Koma aufgewacht. Das teilt Bürgermeisterin Birgit Alkenings mit. Sein Zustand sei stabil und er befinde sich nicht mehr in Lebensgefahr. Er bedürfe aber weiterhin der intensiv-medizinischen Betreuung. Die Angehörigen lassen über die Bürgermeisterin ihren herzlichen Dank für die zahlreichen Unterstützungsangebote ausrichten. "Sie werden sie zu gegebener Zeit gerne in Anspruch nehmen." Alkenings bittet zugleich, mit dem direkten Kontakt zur Familie "zurückhaltend" zu sein. Genesungswünsche würden selbstverständlich weitergegeben. mehr

Düsseldorf

Richter nutzen fragwürdige Zahlen für Gehaltsforderung

Im Landtag wird es heute zu einer ungewöhnlichen Sitzung kommen: Der Deutsche Beamtenbund, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und die Gewerkschaft der Polizei werden erläutern, warum sie die im August ausgehandelte Solderhöhung von im Schnitt etwas über drei Prozent für die höheren Beamten hinnehmen - obwohl sie gerne mehr hätten. Der Bund der Richter und Staatsanwälte in NRW wird aber verkünden, dass er weiter für eine höhere Besoldung klagt. "Wir hängen hinter der allgemeinen Entwicklung der Gehälter deutlich zurück", sagt Christian Friehoff, Vorsitzender des Verbandes. mehr

Spartengewerkschaften gefährden sich selbst

In einigen Monaten wird sich die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) die Frage gefallen lassen müssen, ob sie sich selbst ins Aus manövriert hat. Wenn es noch einen Politiker in der großen Koalition gegeben haben sollte, der an der Notwendigkeit eines Gesetzes zur Tarifeinheit gezweifelt hat - spätestens seit dem Wochenende dürfte auch er überzeugt sein. Da reiht sich ein 60-stündiger Arbeitskampf des Zugpersonals nahtlos an den Streik der Lufthansa-Piloten. Diese Streikfreude mitten in der Ferienzeit lässt Zweifel an der Verhältnismäßigkeit aufkommen. Denn nicht die Unternehmen, sondern die Kunden werden getroffen, die lange den wohlverdienten Urlaub herbeigesehnt haben. Die befürchteten britischen Verhältnisse scheinen zum Greifen nahe. mehr

Walldorf

SAP befürchtet weniger Gewinn wegen "Cloud"

Die Umstellung des Geschäftsmodells auf Software aus der "Cloud" versetzt den Gewinnaussichten von SAP erneut einen Dämpfer. Der Marktführer für Firmensoftware senkte gestern seine Prognose für das operative Ergebnis in diesem Jahr: Es werde eine Spanne von 5,6 bis 5,8 Milliarden statt 5,8 bis 6,0 Milliarden Euro erreicht, nach 5,48 Milliarden im Vorjahr. Das teilte das Unternehmen aus Walldorf bei Heidelberg mit. Grund sei der Wechsel vom Lizenzgeschäft zum Cloud-Computing: Die Kunden ersetzten traditionelle Software-Lizenzen zunehmend durch zunächst günstigere Mietsoftware aus dem Internet. SAP-Chef Bill McDermott betonte, langfristig könnte der Gewinn steigen. Die Aktie sackte um fünf Prozent ab. mehr

Erfurt

Thüringer SPD-Führung will Rot-Rot-Grün

Thüringens SPD-Führung hat die Weichen für ein rot-rot-grünes Bündnis mit dem ersten linken Ministerpräsidenten der Bundesrepublik, Bodo Ramelow, gestellt. Der erweiterte Landesvorstand der Sozialdemokraten gab gestern einstimmig eine Koalitionsempfehlung für Rot-Rot-Grün ab. Die SPD-Spitze entschied sich damit gegen die Fortsetzung der seit 2009 bestehenden schwarz-roten Koalition. Die rund 4300 SPD-Mitglieder in Thüringen müssen bis zum 3. November in einem Basisvotum über Rot-Rot-Grün abstimmen. mehr

Essen

46 Millionen Euro mehr vom Land für Flüchtlinge

Für die Unterbringung der Flüchtlinge in NRW will die rot-grüne Landesregierung den Kommunen zusätzlich rund 46 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Für dieses Jahr hatte das Land 111 Millionen Euro veranschlagt. Zudem soll Personal aufgestockt und die ehrenamtliche Hilfe gestärkt werden. Dies ergab der gestrige "Flüchtlingsgipfel" in Essen, den Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) einberufen hatte. An dem Treffen nahmen etwa 40 Vertreter von Hilfsorganisationen, Kommunen, Kirchen und Politik teil. Das Gesamtpaket beinhaltet auch psychologische und soziale Betreuung sowie einen Gesundheitsfonds. Unterdessen hat die Stadt Duisburg angekündigt, die für Flüchtlinge aufgestellten Zelte wieder abzubauen. mehr

Berlin

Trotz sinkender Öko-Umlage drohen höhere Strompreise

Verbraucher müssen sich im nächsten Jahr auf einen neuen Anstieg der Strompreise einstellen. Grund sind die steigenden Netzgebühren, die Netzbetreiber wie Amprion verlangen. In Nordrhein-Westfalen steigen laut dem Verbraucherportal Verivox die Netzgebühren, die ein Fünftel des Strompreises ausmachen, im Schnitt um zwei Prozent. Hinzukommt, dass die besondere Netz-Umlage erhöht wird, die Haushalte und normale Betriebe zahlen müssen, um die Vergünstigungen einer wachsenden Zahl von energieintensiven Betrieben auszugleichen. mehr

Elektronik

Philips rutscht in die roten Zahlen

Amsterdam (dpa) Der vor der Aufspaltung stehende Elektronikkonzern Philips hat Verluste gemacht. Im dritten Quartal stand ein Defizit von 103 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Im Vorjahr machte Philips noch 281 Millionen Euro Gewinn. Vor allem eine Schadensersatzzahlung in den USA schlug ins Kontor: Wegen Patentverletzungen muss Philips knapp 470 Millionen Dollar (370 Mio Euro) berappen. Operativ war es zudem kein glänzendes Quartal. mehr

London

Kate und William erwarten zweites Kind im April

Der britische Prinz William und seine Frau Kate (beide 32) werden wohl im April zum zweiten Mal Eltern. Laut Palast in London soll Prinz Georges' (1) Geschwisterchen im Geburtsmonat seiner Urgroßmutter, Königin Elizabeth II., zur Welt kommen. Im September war bekanntgeworden, dass Kate erneut schwanger ist und wieder unter einer schweren Form von Schwangerschaftsübelkeit leidet. Die Krankheit mache ihr weiterhin zu schaffen, gab der Palast bekannt, "aber ihr Zustand bessert sich stetig". Kate hatte mehrere Termine absagen müssen, darunter eine Reise ins Ausland. mehr

Aachen

Entwürdigende Fotos von Patienten in Aachen

Mehrere Mitarbeiter des Pflegedienstes in der Notaufnahme des Aachener Universitätsklinikums haben teils entwürdigende Fotos von Patienten gemacht und sie in einer Gruppe des Kurznachrichtendienstes Whatsapp veröffentlicht. Die Leitung des Klinikums bestätigte gestern entsprechende Recherchen unserer Zeitung. Vier dieser Mitarbeiter sei im September fristlos gekündigt worden, hieß es gestern. Über das diesbezügliche Fehlverhalten weiterer Mitarbeiter ist noch nicht entschieden worden. Bei den Fotos handelt es sich in erster Linie um sogenannte Selfies. mehr

Düsseldorf

EU prüft Beihilfen für Jugendherbergen

Die Finanzierung der deutschen Jugendherbergen ist in den Fokus der EU-Kommission geraten. Auslöser ist eine Beschwerde der Hotelkette A&O Hotels and Hostels in Brüssel. Das Unternehmen erklärte, das Deutsche Jugendherbergswerk DHJ erhalte zu Unrecht staatliche Beihilfen. Ein Sprecher von EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia bestätigte: "Wir haben eine Beschwerde erhalten." Gestern begründete die Hotelkette ihre Beschwerde in einer Anhörung vor der Kommission. Wann eine Entscheidung fällt, ist offen. Kommen die Wettbewerbshüter zu dem Entschluss, dass die Beihilfen ungerechtfertigt waren, müsste das DHJ die Zuschüsse zurückzahlen. mehr