Alle Artikel vom 23. August 2014
Solingen

"Quantensprung" der Bergischen Zusammenarbeit

In einer neuen Bergischen Gesellschaft, der Regionalen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für das Bergische Städtedreieck, sollen sowohl die bisherige Bergische Entwicklungsagentur als auch die Regional-Agentur aufgehen und wichtige regionale Aufgaben in den Bereichen Wirtschaftsförderung, Tourismus und Regionalmarketing zusammengefasst werden. Darauf verständigten sich die Oberbürgermeister von Wuppertal, Solingen und Remscheid mit der Spitze der Industrie- und Handelskammer (IHK). mehr

Duisburg

Das Fachgeschäft Rosenthal verlässt den Sonnenwall

Die nächste Hiobsbotschaft für Duisburgs Kunden, die sich freuen, hier noch "das Besondere" kaufen zu können: "Rosenthal" wird im Oktober die Stadt verlassen. Damit kehrt erneut ein Fachgeschäft Duisburg den Rücken zu. Vor wenigen Wochen hatte wie berichtet der Feinkostenhändler de Haan die Segel gestrichen. Das Ladenlokal an der Kuhstraße steht seitdem leer. In anderen inhabergeführten Geschäften sind gleichfalls Rückzugsgedanken zu hören, weil Umfeld und/oder Umsatz nicht mehr stimmen. mehr

Hilden

Netz wieder da: Der neu gekaufte Router war schuld

Die Telekom hat dann doch noch schnell reagiert: Am Donnerstagabend meldete sich ein Techniker bei Martin Pajain. Seine Messungen hätten ergeben, dass dessen Router nicht die neueste Software geladen hätte. Daran könne die Störung liegen. Am Freitag ließ sich Pajain von einem Bekannten bei der Installation helfen und sofort war das Internet wieder da. "Telefon und Fax gehen noch nicht, das muss ich erst einrichten", sagt Pajain. mehr

Krefeld

Sparkassenpläne für Friedrichstraße: SPD beklagt mangelnde Transparenz

Auf der Immobilienmesse Expo-Real in München werde die Sparkasse Krefeld wohl die Katze aus dem Sack lassen, was am Standort Friedrichstraße geplant sei, informierte Krefelds Planungsdezernent Martin Linne auf Anfrage unserer Zeitung. Dass sich hinsichtlich der zukünftigen Nutzung des derzeit noch bebauten 3000 Quadratmeter großen Grundstücks etwas tue, hatte der Sparkassenvorstand selbst schon im März dieses Jahres bestätigt (wir berichteten). mehr

Rallye Deutschland

Weltmeister Ogier nach Unfall ausgeschieden

Weltmeister Sebastien Ogier ist bei der Rallye Deutschland am Samstagmorgen nach einem Unfall frühzeitig ausgeschieden. Der Franzosen fuhr auf der neunten WM-Station vor der zweiten Wertungsprüfung des Tages mit seinem Volkswagen Polo R in eine Absperrung in der Nähe des Starts und musste aufgeben. Da diese Absperrung die Straße von der Autobahn trennt, wurde die Prüfung aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia wurden zu vorsorglichen Checks in ein Krankenhaus gebracht. Volkswagen Motorsport gab kurz darauf bekannt, dass beide wohlauf seien. Nach der ersten "Königsprüfung" der Rallye auf dem früheren Truppenübungsplatz in Baumholder über 42,4 Kilometer führt der Finne Jari-Matti Latvala im zweiten Polo R vor dem Iren Chris Meeke (Citroen DS3) und Vorjahressieger Dani Sordo (Hyundai i 20). Die Rallye wird am Sonntag mit weiteren Prüfungen im Moseltal abgeschlossen. Volkswagen kann sich beim Heimspiel bereits vorzeitig den Herstellertitel sichern. mehr

Anti-Doping-Agentur

Wada führt Tests auf Wachstumshormon wieder ein

Die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada hat grünes Licht für die Wiedereinführung von Dopingtests auf das Wachstumshormon hGH gegeben. Auch gelagerte Blutserum-Tests sollen erneut auf hGH untersucht werden. Im Frühjahr 2013 waren Tests auf das Wachstumshormon infolge des Falles Anders Veerpalu ausgesetzt worden. Der zweimalige Langlauf-Olympiasieger aus Estland war vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen seine Dreijahressperre wegen hGH-Dopings vorgegangen und hatte Recht bekommen. Die CAS-Richter argumentierten, dass die Grenzwerte des Internationalen Ski-Verbands (FIS) nicht zuverlässig genug wären, um einen falsch positiven Test ausschließen zu können. Die Wada hat die Grenzwerte nach der Durchführung zweier Datenanalysen nun angepasst. mehr

Italien

AS Rom einigt sich mit Stadt über Stadionbau

Der italienische Erstligist AS Rom nimmt offenbar als zweiter Verein in der Serie A den Bau einer vereinseigenen Arena in Angriff. Nach einem Bericht der Gazzetta dello Sport einigte sich Klubchef James Pallotta mit Bürgermeister Ignazio Marino über den Bau einer 52.500 Zuschauer fassenden Spielstätte. Als bisher einziger Klub Italiens ist Juventus Turin seit 2011 im Besitz einer eigenen Arena. Das "Stadio della Roma" soll im Südwesten der Hauptstadt entstehen, rund 300 Millionen Euro kosten und 2017 eingeweiht werden. Der Verein wird sich auch an den Kosten für die Infrastruktur beteiligen, so ist eine Verlängerung der U-Bahn-Linie nötig. Der geplante Komplex soll neben den Heimspielen der Roma auch für andere Events genutzt werden. Bisher trägt der Vize-Meister seine Heimspiele ebenso wie Stadtrivale Lazio im altehrwürdigen Olympiastadion aus. mehr

Golf

Masson fällt zurück, Gal scheitert am Cut

Die deutsche Profi-Golferin Caroline Masson (Gladbeck) ist beim Turnier der US-Tour in London/Kanada leicht zurückgefallen, Sandra Gal (Düsseldorf) verpasste dagegen den Cut. Die 25-jährige Masson kam nach einer 67 zum Auftakt nach den zweiten 18 Löchern mit 70 Schlägen ins Klubhaus und liegt nun auf dem geteilten elften Platz. Gal benötigte auf dem Par-72-Platz wie am Vortag 73 Schläge. Erste bei der mit 2,25 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung ist weiterhin Ryu So Yeon aus Südkorea, die nach zwei Runden bereits 15 Schläge unter Par liegt. mehr

USA Pro Challenge

Didier gewinnt fünfte Etappe, Voigt 54.

Rad-Routinier Jens Voigt (Grevesmühlen) hat beim Sieg seines luxemburgischen Trek-Teamkollegen Laurent Didier am fünften Tag der USA Pro Challenge nur eine Nebenrolle gespielt. Während Didier als Kopf einer Ausreißergruppe die 167,37 km von Woodland Park nach Breckenridge als Erster beendete, kam Voigt bei der drittletzten Etappe seiner Abschiedsvorstellung als 54. mit 8:50 Minuten Rückstand ins Ziel. Gesamtführender ist weiterhin Tejay Van Garderen (USA/BMC). Bester Deutscher auf der mit starken Wind und Regen unangenehmen Etappe war der Düsseldorfer Ruben Zepuntke (Bissell), der 18. wurde. In der Gesamtwertung hat Zepuntke als 15. 1:52 Minuten Rückstand auf Van Garderen. Tour-de-France-Rekordstarter Voigt, der bei der vergangenen Frankreich-Rundfahrt zum 17. Mal angetreten war, ist 28. (20:31). Auf der sechsten von sieben Etappen steht für ihn und die anderen Fahrer am Samstag ein Einzelzeitrennen über 16 km durch Vail/Colorado statt. Am Sonntag enden das Rennen und Voigts Profi-Karriere mit 125,5 km von Boulder nach Denver. mehr

I-Dötze

Für 105 Grundschüler beginnt "Ernst des Lebens"

HÜCKESWAGEN (hdt) Der Einschulungstag ist aufregend - für Eltern und Großeltern, besonders aber für die i-Dötze selbst. Angespannt und stolz trugen die 105 Hückeswagener Erstklässler am Donnerstag ihre Tornister und Schultüten in ihre jeweilige Grundschule. An der Löwen-Grundschule - dem Verbund der ehemaligen Gemeinschafts- und Katholischen Grundschule an der Kölner Straße - wurden 68 Jungen und Mädchen auf ihre drei Klassen verteilt und von den Klassenlehrerinnen Brigitte Jäger von der Heyde, Birgit von Gathen und Imke Eichner begrüßt. mehr

Fußball

Der SV DITIB ist das Team, das es zu schlagen gilt

In der Kreisliga A wird es in der kommenden Saison nicht weniger spannend als in der Bezirksliga. Da nicht feststeht, wie viele Mannschaften aus dem Solinger Fußballkreis von oben herunterkommen, steht auch die Anzahl der Kreisliga-Absteiger noch nicht fest. Von drei Mannschaften ist aber zumindest auszugehen. Aufsteigen wird hingegen nur ein Team - und das wird der SV DITIB sein, wenn die Trainer der Solinger Vereine Recht behalten. mehr

Fußball

SV Bislich reist mit großen Sorgen zum FC Kleve II

Fußball-Bezirksligist SV Bislich tritt morgen zum Saisonauftakt bereits um 13 Uhr beim 1. FC Kleve II an. Zumindest unter der Leitung von Trainer Dennis Lindemann hat sich der Unterbau der Schwanenstädter als Schreckgespenst für den SV Bislich erwiesen. Alle vier Partien endeten mit Siegen für den FC Kleve II. "Unsere Bilanz gegen das Team ist nicht gut, das wollen wir natürlich ändern. Kleve ist für mich aber wieder ein Kandidat für das erste Tabellendrittel", sagt Lindemann. mehr

Rudern

Rudern: Neusser Achter hat einen Aufstiegsplatz im Blick

Gut, Rang eins scheint an den Wikingachter Berlin vergeben, doch hinter dem souveränen Tabellenführer der 2. Ruder-Bundesliga ist ein heißer Kampf um die ebenfalls noch zum Aufstieg berechtigenden Plätze zwei und drei entbrannt: Vor dem vorletzten Renntag heute ab 10.16 Uhr auf dem Aasee in Münster darf fast noch die gesamte Liga von der Beförderung in die Eliteklasse träumen. Den Neusser Achter auf Rang zwei trennen lediglich fünf Punkte vom Gorilla-Achter aus Münster, der als Siebter den Klassenverbleib noch nicht sicher hat. mehr

Hannelore Kraft will die Schlappe wettmachen

Die jetzt gefundene Lösung im Streit um die Beamtenbezüge ist der rot-grünen Landesregierung regelrecht abgetrotzt worden. Diese wollte ursprünglich einen Großteil der Beamten zwei Jahre lang leer ausgehen lassen oder mit nur einem Prozent mehr Geld abspeisen. Nachdem das Verfassungsgericht dies für unzulässig erklärt hat, haben die Gewerkschaften ihren Druck erhöht und ein aus ihrer Sicht passables Ergebnis erzielt. Gleichwohl wird der Protest bei den Mitgliedern nicht verstummen, denn von der vollmundig formulierten Forderung nach Eins-zu-eins-Anpassung ist der "Nachschlag" wegen der verzögerten Anrechnung zum Teil doch weit entfernt. mehr

Düsseldorf

Niedrige Heizölpreise - Händler raten zum Kauf

Die gesunkenen Temperaturen haben zu einer stärkeren Heizölnachfrage geführt. Händler empfehlen daher, sich bereits jetzt für den Winter zu versorgen, ehe der große Ansturm losgeht. Zur Wochenmitte lag der Preis im Bundesdurchschnitt bei einer Abnahme von 1000 Litern bei 88 Euro, bei 3000 Litern betrug er 81,50 Euro und bei 5000 Litern 80 Euro. Für den Raum Düsseldorf ermittelte der Energie-Informationsdienste Preise zwischen 82 und 87,80 Euro (Abnahme von 3000 Litern). mehr

Bonn

Netzagentur: Stromnetz weiter sehr sicher

Deutschlands Stromnetz ist trotz Bauarbeiten für die Energiewende weiterhin sehr sicher. Der sogenannte SAIDI-Wert für die durchschnittliche Unterbrechungsdauer pro Verbraucher für 2013 liege mit 15,32 Minuten niedriger als im Vorjahr und auch deutlich unter dem Mittelwert seit 2006, teilte die Bundesnetzagentur mit. Auch im Vergleich zu anderen europäischen Ländern liege die Zuverlässigkeit der Stromversorgung in Deutschland auf sehr hohem Niveau. mehr

Kolumne: Trickfilm

Ein Chamäleon auf Abwegen

Rango, ein Chamäleon, hat das Leben im Terrarium satt und möchte Abenteuer erleben. Als sein Besitzer ihn eines Tages tatsächlich in der Wüste zurücklässt, muss Rango jedoch um sein Überleben fürchten. Unverhofft schafft es das Chamäleon in das Wüstendorf "Dreck" zu flüchten, wo es kurzerhand zum Sheriff erklärt wird - ein gefährliches Unterfangen. Der Film des Regisseurs Gore Verbinski ("Der Fluch der Karibik") ist eine raffinierte Mischung aus Trickkomödie und Westernfilm. mehr

Frankfurt/Main

Pilotengewerkschaft droht mit Streiks bei Lufthansa

Im Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten droht ein neuer Streik. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit erklärte die Verhandlungen gestern für gescheitert und kündigte weitere Arbeitskampfmaßnahmen an. Cockpit fordert für die 5400 Piloten mehr Geld und die Beibehaltung der betriebsinternen Frührente. Die Lufthansa hingegen will die Rente neu regeln, da die derzeitige Finanzierung ruinös sei. Das Unternehmen hat die Streikankündigung als nicht nachvollziehbar kritisiert. Man sei jederzeit gesprächsbereit. Die Piloten hatten die Linie Anfang April drei Tage lang nahezu lahmgelegt. mehr

Regensburg

Mollath legt Revision gegen Urteil ein

Eine Woche nach seinem Freispruch geht der langjährige Psychiatrie-Insasse Gustl Mollath in Revision gegen das Urteil des Landgerichts Regensburg. Über die Revision entscheidet nun der Bundesgerichtshof. Das Landgericht Regensburg hatte zwar die Vorwürfe der Freiheitsberaubung und Sachbeschädigung als nicht erwiesen angesehen, den 57-Jährigen aber für schuldig befunden, seine Ex-Frau misshandelt zu haben. Mollath hatte erklärt, er wolle den Vorwurf der Misshandlung nicht auf sich sitzenlassen. mehr

Paris

Frankreich will Kampf gegen IS-Miliz koordinieren

Zuerst steigt ein grauhaariger Mann die Flugzeugtreppe hinunter auf das Rollfeld des Flughafens Paris-Charles de Gaulle, dann folgen Frauen und Kinder. "Frankreich ist glücklich, Sie aufzunehmen", sagt Außenminister Laurent Fabius, der die Ankömmlinge begrüßt. Es sind rund 40 Christen aus dem Irak, die vor der Gewalt der Dschihadisten-Miliz "Islamischer Staat" (IS) geflohen sind. Die Gruppe ist eine Art Vorhut, denn Tausende weitere irakische Christen haben einen Asylantrag gestellt. Frankreich wird sie wohl auch aufnehmen. mehr

Hotel Der Woche

Entspannen im Außenpool

Im Hotel Villa Honegg finden Gäste Erholung und können beim Baden im Outdoor-Infinity-Pool die einzigartige Berglandschaft genießen: Die Schweizer Berge bilden den Hintergrund, davor erstreckt sich der Vierwaldstättersee in seiner ganzen Schönheit. Die Villa aus dem frühen 20. Jahrhundert begrüßt ihre Gäste hoch oben auf dem Berg Bürgenstock. Die luxuriösen Zimmer sind in charmanten Beigetönen gehalten und mit Ledersesseln ausgestattet. Viele Räume haben einen Balkon. Zur Stadt Luzern am Ufer des Vierwaldstättersees sind es nur 20 Fahrminuten. mehr

Kostenloses WLAN an Balearen-Stränden

Ab kommendem Jahr soll Einheimischen und Touristen an allen Balearen-Stränden kostenloses WLAN zur Verfügung stehen. Das hat der Präsident der Inselgruppe, José Ramón Bauzá, bei der Eröffnung eines Pilotprojekts in der Gemeinde Polença im Norden Mallorcas angekündigt. Dort steht den Besuchern bereits jetzt ein kostenloser WLAN-Zugang in 4G-Qualität zur Verfügung. Hinweisschilder an den Stränden der Baleareninseln würden die Besucher künftig darüber informieren, wo sie das mobile Internet kostenlos nutzen dürfen. mehr

Komödie

Ein etwas anderes Klassentreffen

13 Jahre nach ihrem Abschluss kehren die Kinohelden Jim, Michelle, Oz, Kevin und Finch aus "American Pie" für ein Klassentreffen nach East Great Falls in West Michigan zurück. Lediglich Stifler ist in seiner Heimatstadt geblieben. Die wilden Teenager von damals sind inzwischen erwachsen geworden oder geben dies zumindest vor; Jim und Michelle sind verheiratet und durchleben eine Ehekrise, und selbst Stifler hat im Job mit Problemen zu kämpfen. Doch dann besinnen sich die Freunde wieder auf alte Zeiten. mehr

Zirkustiere

Tierschutzbund kritisiert Geburt von vier weißen Löwen

Nach der Geburt von vier weißen Löwen in einem Zirkus in Magdeburg hat der Deutsche Tierschutzbund die Haltung der Tiere scharf kritisiert. "Solche Tiere kommen in der Natur äußerst selten vor, werden in Zirkussen aber bewusst gezüchtet, meist durch Inzucht, um neue Publikumsmagneten zu produzieren", erklärte der Verein in einer Mitteilung in Bonn. "Weiße Löwen sind keine eigene Art, ihre Zucht ist daher auch kein Beitrag zum Artenschutz, sondern lediglich der Sensationsgier der Zirkusbetreiber geschuldet", erklärte Tierschutzbund-Präsident Thomas Schröder. Die vier Jungtiere - drei Männchen und ein Weibchen - waren in der Nacht zu Donnerstag im Circus Krone zur Welt gekommen, der derzeit in Magdeburg gastiert. Bei ihnen handelt es sich dem Zirkus zufolge nicht um Albinos, sie haben ihr weißes Fell vielmehr dank eines Gens. Foto: dpa mehr

Gerichtsverhandlung

Mönig-Raane als Zeugin im Middelhoff-Prozess

Essen (dpa) Die ehemalige stellvertretende Verdi-Chefin Margret Mönig-Raane hat als Zeugin im Untreue-Prozess gegen Thomas Middelhoff nur wenig Erhellendes beigetragen. Die 66-Jährige sagte, sie könne sich an die Inhalte eines Vier-Augen-Gesprächs mit dem Ex-Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor im Januar 2009 in Berlin nicht mehr erinnern. Middelhoff hatte die Flugkosten für den Charterjet nach Berlin laut Anklage durch Arcandor zahlen lassen. Dass es bei dem Gespräch um einen Sanierungstarifvertrag gegangen sei, hielt Möning-Raane für "nicht unplausibel". mehr

Istanbul

Deutsches Urlauberpaar in der Türkei ermordet

Ein deutsches Ehepaar ist im südtürkischen Urlaubsort Alanya allem Anschein nach ermordet worden. Türkische Medien berichteten gestern, die Polizei habe die Leichen am Vortag in der gemieteten Wohnung des Paares entdeckt. Der 65-Jährige und die 50-Jährige seien geknebelt und gefesselt gewesen, ein Mann sei festgenommen worden. Die Polizei gehe davon aus, dass beide mit Schlägen auf den Kopf getötet worden seien. Der Mann und die Frau seien vermutlich seit mehreren Tagen tot. mehr

Santo Domingo

Moral in Gefahr: Regierung sagt Miley-Cyrus-Konzert ab

US-Popstar Miley Cyrus (21) kann nicht wie geplant Mitte September in der Dominikanischen Republik auftreten. Die Regierungskommission für öffentliche Veranstaltungen hat nach lokalen Medienberichten das Konzert aus moralischen Gründen verboten. In dem Dekret heißt es: "Miley Cyrus nimmt in ihren Konzerten Handlungen vor, die im Widerspruch zu den Sitten und Gebräuchen stehen und nach den dominikanischen Gesetzen verboten sind." Die Kommission bemängelt außerdem "unangemessene Kleidung, Missbrauch der Sprache, perverse Bilder und Sätze" sowie "doppeldeutige Phrasen, die Kriminalität, Gewalt und Missbrauch verteidigen". Das Konzert der "Bangerz Tour" war für den 13. September im Quisqueya-Stadion in Santo Domingo geplant. mehr

Verlierer auf allen Seiten

Die Zeltstadt in Duisburg wird zu einem Symbol für eine nicht funktionierende Flüchtlingspolitik. Viele Menschen empören sich: Menschenunwürdig sei die Unterbringung. Dabei ist es nicht neu, dass Flüchtlinge unter widrigen Umständen leben müssen. Sogar gemauerte Unterkünfte weisen teils erhebliche Mängel auf: Schimmel, Ungezieferbefall, defekte Heizungen. Die Bürger verstehen nicht, dass es angesichts vieler leerstehender Gebäude ein Problem ist, Flüchtlingen ein richtiges Dach über dem Kopf zu bieten. mehr

Tricksen bei der Arbeitszeit ist Betrug

Arbeitnehmer müssen bei der Zeiterfassung mit Stempelkarte oder Chip sehr genau und ehrlich sein. Denn wer sich zum Beispiel einstempelt, aber erst noch frühstücken geht, gaukelt seinem Arbeitgeber nur vor, dass er arbeitet. Und das ist Arbeitszeitbetrug. "Wer betrügt, fliegt" - so lautet die Konsequenz, erklärt Michael Eckert, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied im Vorstand des Deutschen Anwaltvereins. Schummlern droht die Kündigung - unter Umständen sogar ohne vorherige Abmahnung. mehr

Düsseldorf

Nowitzki kommt am 16. September nach Köln

Dirk Nowitzki ist der deutsche Superstar in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Nächsten Monat kommt eine Dokumentation über den 36-Jährigen in die Kinos. "Der perfekte Wurf" heißt der Film. Es ist ein Porträt über den Würzburger, der mit den Dallas Mavericks 2011 die Meisterschaft in der NBA gewann. Premiere des Streifens ist am 16. September im Kölner Cinedom. Der Ausnahmespieler fliegt eigens mit einem Jet der Dallas Mavericks ein. mehr

Krimi

Wenn Pathologen Detektive werden

Dublin in den 50er Jahren: Quirke arbeitet als Pathologe im Leichenschauhaus des Holy Family Hospitals. Nur selten verlässt er seinen Arbeitsplatz. Als Quirke einen vermeintlich falschen Totenschein entdeckt, begibt er sich jedoch auf die Suche nach der Wahrheit. Diese führt ihn bis in die dunkelsten Ecken der Dubliner Gesellschaft. Die ARD zeigt den ersten von drei Teilen des britisch-irischen Spielfilms aus dem Jahr 2013. Die Vorlage lieferten die Bücher von Benjamin Black. mehr

Dokumentation

Der Klimawandel und seine Folgen

Bernice Notenboom, eine holländische Schriftstellerin und Wissenschaftsjournalistin, hat sich auf die Suche nach den Auswirkungen des Klimawandels begeben. Ihre Reise führt sie vom nördlichen Polarkreis über das Himalayagebirge nach Sibirien bis in den Regenwald. Dabei stößt sie nicht nur auf längst bekannte Folgen des Klimawandels, wie das Abschmelzen der Polkappen, sondern auch auf solche Phänomene, die sich schon jetzt in Mitteleuropa bemerkbar machen. mehr

Berlin

Verdacht auf Manipulation im Herzzentrum Berlin

Die Staatsanwaltschaft der Bundeshauptstadt hat wegen möglicher manipulierter Dringlichkeitslisten für Herztransplantationen am Berliner Herzzentrum ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es gehe um den Verdacht des versuchten Totschlags, weil Patienten auf dieser Liste bevorzugt worden sein könnten, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Das Herzzentrum hatte sich selbst an die Ermittler gewandt. "Wir haben bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet", sagte eine Vertreterin des Zentrums. Es gehe um Transparenz. mehr

Stuttgart

Holtzbrinck beteiligt sich an Rocket Internet

Die Start-up-Schmiede Rocket Internet holt vor einem möglichen Börsengang einen weiteren Aktionär ins Boot. Der Investor Holtzbrinck Ventures steigt mit 2,5 Prozent bei Rocket ein, wie beide Unternehmen mitteilten. Dafür tauscht der enge Verbündete seine Beteiligungen an sieben von Rocket Internet gegründeten Firmen. Dazu zählen die Möbelhändler Home24 Westwing sowie der Lieferdienst HelloFresh. Die Transaktion helfe Rocket, größere Anteile an seinem Firmennetz zu halten, hieß es. Für Herbst wird ein Börsengang der Berliner Start-up-Fabrik erwartet. Erst vor einigen Tagen war der Internetanbieter United Internet dort eingestiegen. Rocket Internet war 2007 von den Brüdern Oliver, Marc und Alexander Samwer gegründet worden und bringt hauptsächlich Start-ups auf den Weg. mehr

Science-Fiction

Animierte Zukunftsvision

Kriegsveteran Jake Sully (Sam Worthington) wird im Jahr 2154 schwer verletzt und ist seitdem querschnittsgelähmt. Als ihm die US-Marine dennoch die Möglichkeit bietet, an einem Einsatz teilzunehmen, stimmt er zu. Er soll den Planeten Pandora erforschen, da die Rohstoffe auf der Erde aufgebraucht sind. Die Mission birgt jedoch tödliche Gefahren. Das Science-Fiction-Drama "Avatar" von Hollywood-Regisseur James Cameron war 2009 ein Kinohit und begeistert durch aufwendige Kameraführung und Animation. mehr

Krefeld

Krefelder (22) haut mit Schlagstock auf Baby - Haftstrafe

Ein 22-jähriger Krefelder muss für acht Jahre ins Gefängnis, weil er im März 2014 den in seiner Wohnung lebenden fünfmonatigen Sohn seiner Freundin mit einem selbstgebastelten Schlagstock zweimal hart ins Gesicht geschlagen hat. Das Baby erlitt lebensgefährliche Verletzungen, hatte nach der Tat einen Schädelbruch und dadurch einen geschwollenen, lila gefärbten Kopf. Die Mutter entdeckte die Tat erst Stunden später, nachdem ihr Freund das Baby weggelegt hatte, um wieder X-Box spielen zu können. Die Mutter ging nicht direkt ins Krankenhaus, wartete stattdessen noch Stunden. Sie erhielt dennoch eine milde Strafe von zwei Jahren auf Bewährung. mehr

Berlin

159 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund

Im zweiten Quartal des Jahres sind in Deutschland sechs Menschen bei politisch motivierten Straftaten mit antisemitischem Hintergrund verletzt worden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor. Demnach wurden von Anfang April bis Ende Juni 159 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund gemeldet - darunter fünf Gewalttaten und 30 Propagandadelikte. 90 Tatverdächtigen konnten ermittelt werden. Vier Personen wurden festgenommen. Haftbefehle wurden nach Angaben der Bundesregierung jedoch nicht erlassen. mehr

Berlin

Umfrage: Klubs sollen für Polizeieinsätze zahlen

Gut drei Viertel der Bundesbürger haben sich für eine Beteiligung der Bundesligavereine an den Kosten für Polizeieinsätze ausgesprochen. 77 Prozent der Befragten sind dafür, wie das ZDF-"Politbarometer" ergab. Nur rund jeder Fünfte (21 Prozent) sprach sich gegen eine derartige Forderung aus. Vor zwei Wochen hatten bei einer repräsentativen Umfrage des Forschungsinstituts YouGov 68 Prozent der Befragten geäußert, dass die Klubs einen Teil der Ausgaben für Polizeieinsätze tragen sollten. mehr

Wasserrutsche höher als die Freiheitsstatue

Die mit über 51 Metern höchste Wasserrutsche der Welt namens "Verrückt" hat jetzt im US-Bundesstaat Kansas eröffnet. Laut Guinness Buch der Rekorde löst sie die Rutsche "Kilimanjaro" in Rio de Janeiro ab. "Verrückt" ist größer als die Freiheitsstatue in New York, die eine Höhe von 46 Metern aufweist. Bis zu drei Personen können die steile Bahn gemeinsam in einem Schlauchboot herunterrutschen. Mit der Höhe kamen aber auch mehrere Schwierigkeiten. Mehrmals wurde die Eröffnung verschoben: Zuerst war geplant, die Wasserrutsche im "Schlitterbahn Waterpark"am 5. mehr

Betriebsrat darf bei Gespräch dabei sein

Lädt der Chef zum Personalgespräch, müssen Arbeitnehmer sich der Situation nicht ganz alleine stellen. So können sie beispielsweise als Zeugen ein Mitglied des Betriebsrats hinzuziehen, erklärt Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht. Keinen Anspruch haben sie dagegen darauf, einen Dritten, wie zum Beispiel einen Arbeitsrechtsanwalt, hinzuzuziehen. Während des Gesprächs dürfen sich Arbeitnehmer Notizen machen. Heimlich mitschneiden sollten sie das Gespräch aber nicht. Denn dem müsste der Vorgesetzte zustimmen. Ein heimlicher Mitschnitt kann für Beschäftigte wertlos sein, da er vor Gericht nichts gelten würde. Außerdem kann er unter Umständen zu einer außerordentlichen Kündigung führen. mehr

Autokäufer vertrauen auf Tipps der Familie

Vor einem Autokauf vertrauen die Deutschen am meisten auf den Rat ihrer Familienmitglieder. Bei einer Befragung des Marktforschungsinstituts TNS Infratest gaben von 1003 Teilnehmern fast zwei Drittel (62 Prozent) an, Kauftipps aus der Familie denen des Verkaufspersonals im Autohandel vorzuziehen, auf die nur knapp ein Drittel (31 Prozent) mehr vertraut. Einen Familienangehörigen zieht bei der Beratung auch die Hälfte Testberichten von Verbraucherschützern und auf Online-Portalen vor (41 Prozent). mehr

Upgant-Schott

Sechsjährige nach Gewalttat im Koma

Ein Mädchen ist in Niedersachsen bei einem Gewaltverbrechen schwer verletzt worden. Die Sechsjährige wurde in ein künstliches Koma versetzt. Zu den Tatverdächtigen sagten die Ermittler der Polizei in Aurich nichts. Drei spielende Kinder hatten am Donnerstag das schwer verletzte Kind in einem Gebüsch auf dem Gelände einer Grundschule im ostfriesischen Upgant-Schott entdeckt. Die Kinder holten sofort Hilfe. Die Sechsjährige war nicht mehr ansprechbar. Laut Polizei wurde "massive Gewalt" gegen das Kind ausgeübt. Es habe Verletzungen am Oberkörper und am Kopf erlitten. mehr

Madrid

Manuel Friedrich wechselt nach Indien

Der ehemalige Nationalspieler Manuel Friedrich wechselt als erster deutscher Profi in die indische Fußball-Profiliga. Der 34 Jahre alte Verteidiger unterschrieb beim Mumbai FC einen Vertrag über eine Saison. "Ich habe immer mit dem Gedanken gespielt, in Asien zu spielen. Ich bin sehr aufgeregt, Teil des Teams in Mumbai zu sein", sagte Friedrich, der in der vergangenen Saison für Vizemeister Borussia Dortmund spielte. Zuvor war der neunmalige Nationalspieler für den FSV Mainz, Werder Bremen und Bayer Leverkusen aktiv. mehr

Stichwort

NSU-Bericht

Die Mordserie der rechten Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hätte verhindert werden können, wenn die ermittelnden Behörden keine so gravierenden Fehler begangen hätten - so lautet das Fazit des Abschlussberichts des Thüringer NSU-Untersuchungsausschusses. Das knapp 1900 Seiten starke Dokument ist das Ergebnis von zweieinhalb Jahren Ausschussarbeit. Im Mittelpunkt steht die Arbeit der Thüringer Sicherheitsbehörden. Dazu wurden in 68 Sitzungen über 11 600 Akten ausgewertet und 123 Zeugen angehört. Die drei Neonazis stammten aus Thüringen und lebten bis zur Aufdeckung ihrer Verbrechen Ende 2011 im Untergrund. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) bat die Opfer des NSU gestern um Entschuldigung. mehr

Lolland/Puttgarden

Schlauchboot kentert - Urlauber aus NRW vermisst

Vor der Südküste der dänischen Insel Lolland ist am Donnerstagabend ein Schlauchboot mit zwei Urlaubern aus Nordrhein-Westfalen an Bord gekentert. Wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gestern mitteilte, konnte ein 22 Jahre alter Mann mit schwerer Unterkühlung gerettet werden. Sein 67 Jahre alter Vater werde noch vermisst. Der Rettung des 22-Jährigen war eine Suche mit zwölf Schiffen und zwei Hubschraubern vorangegangen. Nähere Angaben zur Identität wollten die Beamten aus Rücksicht auf die Familie nicht machen. mehr

Preisabsprachen

Kartellbuße gegen Matratzenhersteller

Bonn (dpa) Das Bundeskartellamt hat ein Bußgeld von 8,2 Millionen Euro gegen einen Matratzenhersteller wegen unzulässiger Preisvorgaben verhängt. Die Behörde wirft der Recticel Schlafkomfort GmbH vor, zwischen Juli 2005 und Dezember 2009 beim Vertrieb von Matratzen der Marke Schlaraffia mit Händlern Mindestpreise vereinbart zu haben. Händlern sei mit Lieferverzögerungen oder rechtlichen Schritten gedroht worden, sollten sie ihre Angebote nicht an die vorgegebenen Preise anpassen, so die Behörde. Verfahren gegen drei weitere Hersteller laufen noch. mehr

Kiew

Russland schickt eigenmächtig Konvoi in Ukraine

Nach wochenlangem Streit ist der russische Hilfskonvoi gestern ohne Erlaubnis über die Grenze in die Ost-Ukraine gerollt. "Russland hat beschlossen zu handeln", erklärte das Außenministerium in Moskau. Die Ukraine bezeichnete die Aktion als Invasion; Präsident Petro Poroschenko warf Moskau einen Bruch des Völkerrechts vor. EU und Nato sprachen von einer Verletzung der ukrainischen Grenze. Zugleich töteten die Rebellen einen diplomatischen Vertreter Litauens, so das litauische Außenministerium. Heute reist Kanzlerin Angela Merkel nach Kiew, um über Wege aus der Krise zu beraten. mehr

Gaza

Hamas exekutiert angebliche Spitzel im Gaza-Streifen

Die radikal-islamische Hamas geht im Gaza-Streifen gezielt gegen angebliche Kollaborateure vor. Militante Palästinenser hätten mindestens 18 Männer getötet, die mit Israel zusammengearbeitet haben sollen, berichteten palästinensische Medien. Die Männer seien vor einer Moschee von uniformierten Hamas-Männern erschossen worden. Zwei der Leichen seien nahe der Al-Azhar-Universität in Gaza abgelegt worden, schrieb die Nachrichtenagentur Maan. Bereits am Vortag waren drei mutmaßliche Kollaborateure in Gaza getötet worden. Zuvor hatte die israelische Luftwaffe mehrere ranghohe Islamisten in Gaza gezielt getötet. Es wird vermutet, dass die israelische Armee von Palästinensern Informationen über den Aufenthaltsort von "Terrorzielen" erhält. mehr

Köln

Bahnarbeiter stirbt in Köln nach Stromschlag

Auf einem Gelände der Deutschen Bahn in Köln-Zollstock ist es gestern Morgen zu einem tödlichen Arbeitsunfall gekommen. Ein 33-jähriger Mitarbeiter eines Privatunternehmers war gegen 8.30 Uhr gemeinsam mit einem Kollegen (30) mit Reparaturarbeiten an einem Kesselwagen im Bereich der Gleise nahe der Berlin-Kölnischen Allee beschäftigt, wie ein Sprecher der Kölner Polizei mitteilte. Durch einen Stromschlag aus der Oberleitung wurde der 33-Jährige tödlich verletzt. Er erlag noch am Unfallort seinen schweren Verbrennungen. Sein Kollege wurde unter akuter Lebensgefahr mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert. mehr

Persönlich

Ahmet Davutoglu . . . soll ein zweiter Erdogan werden

Auf eine Schonfrist kann Ahmet Davutoglu nicht hoffen. Der bisherige türkische Außenminister soll nach dem Willen der AKP-Führung dem designierten Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan als Parteichef und Ministerpräsident nachfolgen. Davutoglus Auftrag sei es, eine "neue Türkei" mit neuer Verfassung aufzubauen, den Friedensprozess mit den Kurden voranzutreiben und gegen Feinde der Regierung im Staatsapparat vorzugehen. Als Erdogans Wunschkandidat muss Davutoglu beim Sonderparteitag in der kommenden Woche keine Gegenkandidaten befürchten. Doch auch ohne Rivalen hat er Probleme genug. mehr

Neuer Ford Mondeo endlich starklar

Lange mussten Ford-Kunden in Europa auf die neue Generation des Mondeo warten. In den USA und in Asien ist das Markenflaggschiff schon seit einem Jahr im Handel. Jetzt stellt Ford die Markteinführung in Deutschland für Ende 2014 in Aussicht, Bestellungen seien bereits möglich. Der Startpreis für das Mittelklassemodell liegt bei 27 150 Euro für die fünftürige Limousine. Der Kombi Turnier kostet ab 28 150 Euro, die viertürige Version mit Hybridantrieb ab 34 950 Euro. mehr

Berlin

Von der Leyen erntet Kritik für Kriegs-Witz

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat mit einem Scherz über "schießendes Personal" für die Fußball-Weltmeisterschaften in Russland und Katar Kopfschütteln bei SPD und Linken ausgelöst. "Solche flapsigen Einlassungen sind in den gegenwärtigen Krisenlagen völlig fehl am Platze", sagte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi der "Frankfurter Rundschau". Linken-Chef Bernd Riexinger erklärte im Kurznachrichtendienst Twitter: "Ich glaube nicht, dass ich über die Witze von Ursula von der Leyen lachen kann." mehr

Assistenzsystem von Subaru bald erhältlich

Subarus Fahrerassistenzsystem Eyesight ist bald auch in Deutschland verfügbar. Es soll nach Unternehmensangaben ab Frühjahr 2015 im Subaru Outback Lineartronic Einzug halten und umfasst einen Notbremsassistenten, Geschwindigkeits- und Abstandsregelung, Spurassistent und Kollisionswarnung. Das System bezieht seine Umgebungsinformationen über zwei auf Höhe des Rückspiegels angebrachte Stereokameras und soll bis zu einer Geschwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde einwandfrei funktionieren. mehr

Lagos

Boko Haram auf dem Vormarsch

Die islamistische Terrororganisation Boko Haram gewinnt in Nigeria offenbar weiter an Boden. Nach zwei Städten im nordöstlichen Bundesstaat Borno eroberten die Milizionäre auch einen Ort im Nachbarstaat Yobe, wie der französische Sender RFI gestern berichtete. Die Verantwortlichen von Militär und Behörden seien geflohen, ebenso die Mehrzahl der etwa 10 000 Bewohner. Das habe der Gouverneur von Yobe bestätigt. Schon im Vorfeld hätten die Kämpfer die Stadt mehrfach überfallen. Bei der Eroberung am Mittwoch seien viele Menschen getötet worden, berichteten Augenzeugen. Anfang der Woche hatten sich nigerianische Soldaten geweigert, gegen Boko Haram zu kämpfen, wenn sie nicht bessere Ausrüstung erhielten. mehr

Düsseldorf

Tischtennis-Liga spielt jetzt mit Plastikball

Auch mit dem neuen Plastik-Ball will Timo Boll mit Borussia Düsseldorf in der Tischtennis-Bundesliga die alten Machtverhältnisse zementieren. Neben der Wiederholung des Doubles aus der vergangenen Saison peilen die Rheinländer und ihr EM-Rekordchampion nach zwei international höchst mäßigen Jahren zudem die Rückeroberung des Champions-League-Titels an. "Wir gehören in allen drei Wettbewerben zu den Mitfavoriten", sagte der Weltranglistenzehnte Boll vor dem Saisoneröffnungsspiel seines Teams am Samstag gegen den TTC Frickenhausen. mehr

Eine rasante Familienkutsche

Das fällt auf Macan ist indonesisch und bedeutet so viel wie Tiger - und das ist das kompakte SUV von Porsche auch: kraftvoll und schnell. In der sportlicheren Testvariante ("S"-Version) ist er sogar noch ein bisschen schneller. Bei der Vielzahl an Knöpfen im Cockpit verliert der Autofahrer jedoch schnell die Übersicht - ein Blick ins Handbuch war nötig, um sich zurechtzufinden. Auch die Geschwindigkeitsanzeige dürfte ruhig größer ausfallen. Der Macan S reagiert schon auf leichteste Berührungen des Gaspedals - und schießt damit schnell mal übers Ziel hinaus. mehr