Alle Artikel vom 23. Juni 2017
Duisburg

"Bahnhofsbrücke" A59-Arbeiten ab heute Abend

Im Zuge der Bauwerkssanierung "Bahnhofsbrücke" zwischen der A59 Anschlussstelle Duisburg-Ruhrort und dem Autobahnkreuz Duisburg kommt es an diesem Wochenende erneut zu Verkehrseinschränkungen auf der Stadtautobahn. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr sperrt im Rahmen dieser Arbeiten bereits vom heutigen Freitag, 23. Juni, 22 Uhr, bis Montag, 26. Juni, 5 Uhr im Bereich des Brückenbauwerks in Fahrtrichtung Düsseldorf einen Fahrstreifen. mehr

Solingen

Nachwuchs im Tierpark-Gehege

Erst drei Tage alt ist das kleine Alpacca-Mädchen "Merida", das schon - wenn auch noch ein wenig unsicher auf den Beinen - herumspringt und neugierig durch den Zaun des Geheges in der Fauna schaut. Es kommt ganz nach dem Vater Bela, der derzeit vom großen Gehege sein Kind nur sehen kann, denn Mutter Arielle und Tochter Merida stehen noch auf dem hinteren Gelände, wo sie sich in Ruhe von der nicht ganz einfachen Geburt erholen dürfen. Das Fohlen ist aber nicht der einzige Nachwuchs in der Fauna. Besucher dürfen sich auf andere putzige Tierbabys freuen - unter anderem ein Känguru. mehr

Krefeld

Viersener Straße: Trio zündet Müllcontainer an

Drei junge Männer haben am Mittwoch einen Müllcontainer an der Viersener Straße angezündet. Wie die Polizei gestern berichtete, beobachteten gegen 23.30 Uhr zwei Anwohner von ihrem Balkon drei Unbekannte, die den Müllbehälter anzündeten und dadurch angrenzenden Sperrmüll in Brand setzten. Die Täter flüchteten anschließend auf den Parkplatz der dortigen Moschee. Zeugen informierten Polizei und Feuerwehr, Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen, verletzt wurde niemand. Die drei gesuchten Männer sind etwa 17 bis 20 Jahre alt. Hinweise an die Polizei unter Ruf 02151 6340. mehr

Duisburg

Am 24. September sollen die Duisburger dreimal wählen

Schon länger ist bekannt, dass die Initiative gegen den Bau des Outletcenters auf dem Güterbahnhofsgelände ausreichend Stimmen für ein Bürgerbegehren eingesammelt hat und nun der Rat der Stadt erneut das Thema auf die Tagesordnung setzen muss. OB Sören Link weist darauf hin, dass die Politiker in der Sitzung am 3. Juli abstimmen werden, ob sie bei ihrer Entscheidung bleiben oder dem Bürgerbegehren folgen. Es gilt als sicher, dass der Rat von seinem gefassten Beschluss nicht abweichen wird. Folge ist, dass die Duisburger bei einem Bürgerentscheid die Weichen für eine andere Planung stellen können. Als Termin hat Sören Link wie bereits angekündigt den 24. September vorgeschlagen. An diesem Sonntag wählen die Duisburger eh: ihre Bundestagsabgeordneten, den neuen Oberbürgermeister und dann eben auch noch, ob sie für oder gegen ein DOC sind. mehr

Aus Der Natur

Bäumchen vom Radweg kämpft wohl vergeblich

HÜCKESWAGEN (büba) Es hat sich etwas berappelt - das traurig ausschauende Bäumchen vom Radweg. Im Garten von Ralf und Karin Dünner hat es sich scheinbar erholt und erblüht wieder. Zumindest haben sich Triebe und Blätter gebildet. Rückblick: Im März war der kleine Trompetenbaum, der auf der Grünfläche nahe des Bergischen Kreisels zwischen dem Radweg und dem Mühlenweg gepflanzt wurde, nur noch ein kümmerliches Stämmchen. Offenbar waren ihm immer wieder Äste abgeschnitten und war ihm seine Rinde verletzt worden. Als der Abriss der Brücke Brückenstraße begann, musste die Pflanze ohnehin weg, weil dort der Weg für die Baufahrzeuge angelegt worden war. Karin Dünner bat die Bauarbeiter um das Bäumchen und zieht es seither auf der heimischen Terrasse groß. "Es muss noch an Substanz zulegen", sagt Ralf Dünner. Aber das Ehepaar versucht, das Trompetenbäumchen wieder aufzupäppeln. Ziel ist es, die Pflanze entweder dem Bauhof-Mitarbeiter zurückzugeben, der sie der Stadt gestiftet hatte, oder wieder am Radweg einzusetzen. mehr

Premier League

Ägypter Salah wechselt aus Rom zum FC Liverpool

Der Transfer des ägyptischen Nationalspielers Mohamed Salah vom AS Rom zum FC Liverpool ist perfekt. Das teilte der Verein des früheren Bundesliga-Trainers Jürgen Klopp am späten Donnerstagabend mit. Salah unterschrieb an der Anfield Road einen Fünfjahresvertrag. Laut englischen Medienberichten sollen die Reds eine Ablösesumme von 34 Millionen Pfund (knapp 39 Millionen Euro) für den 25 Jahre alten Flügelspieler bezahlen. Für Rom erzielte er in der vergangenen Saison in der Serie A 15 Tore. "Mohamed besitzt die perfekte Mischung aus Erfahrung und Potenzial", sagte der ehemalige BVB-Coach Klopp und bezeichnete Salah als "hungrig, willig und ehrgeizig, sich immer weiter zu verbessern". In der Saison 2014/2015 spielte Salah bereits in der englischen Premier League, konnte sich aber beim FC Chelsea nicht durchsetzen. mehr

Leverkusen

Ausverkauf: letzter Rewe-Tag an der Kölner Straße

Viele Kunden zog es gestern zum letzten Mal in den Rewe-Markt in der Opladener Fußgängerzone: Mitarbeiterinnen hatten Produkte ihres nur noch spärlichen Sortiments vor das Geschäft drapiert und gewährten zehn Prozent Rabatt auf den gesamten Einkauf. Die überwiegend ältere Kundschaft am Morgen griff dankend zu. Denn, wie berichtet, ist der Rewe-Supermarkt in der Kölner Straße ab heute geschlossen. Erst kommenden Donnerstag eröffnet der neue und weitaus größere Laden an der Düsseldorfer Straße. mehr

Golf

Cejka mit solidem Auftakt in Cromwell

Golfprofi Alex Cejka ist beim Travelers Championship auf der US-Tour mit einer soliden Runde gestartet. Der Münchner benötigte auf dem Par-70-Platz in Cromwell/Connecticut 69 Schläge und sortierte sich mit dem geteilten 51. Platz im breiten Mittelfeld ein. Cejka gelangen vier Birdies, der 46-Jährige kassierte aber auch drei Bogeys. Die Führung beim mit 6,8 Millionen Dollar dotierten Turnier übernahm der zweimalige Major-Sieger Jordan Spieth (USA) mit nur 63 Schlägen vor seinen Landsmännern Johnson Wagner und Brett Stegmaier (jeweils 64). mehr

Langenfeld

Züchterin gibt reserviertes Katzenbaby als tot aus

Der Betrugsprozess beim Düsseldorfer Amtsgericht um eine totgeglaubte Garather Katze kommt nicht zum Ende. Erneut musste die Richterin die Verhandlung vertagen. Eine Hausfrau aus Garath (42) wehrt sich bereits seit Mitte Mai gegen den Vorwurf, sie habe als Hobby-Züchterin von Main-Coon-Mischlingen vor rund einem Jahr eine Familie um 140 Euro Anzahlung prellen wollen, das Tier als tot ausgegeben und es dann heimlich anderweitig verkauft. mehr

Wermelskirchen

Industrie als Basis des Erfolgs

Mehr als 5000 Betriebe, 132.000 Mitarbeiter: Die Industrie in der Wirtschaftsregion Köln ist und bleibt ein bedeutender Wirtschaftszweig. Da durch Verflechtungen des Industriesektors mit anderen Branchen, insbesondere dem Dienstleistungssektor, weitere Arbeitsplätze generiert werden, sind es 240.000 Beschäftigte, die im Bezirk der IHK Köln direkt und indirekt in der Industrie arbeiten - so nachzulesen im Industrieatlas, den die IHK Köln jährlich herausgibt. mehr

Heiligenhaus

Schuldner warten auf Beratung

Wenn Menschen in finanzielle Not geraten, brauchen sie - unabhängig von der Einkommenssituation - Unterstützung durch eine professionelle Schuldner- und Insolvenzberatung. Anlässlich der bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung, die am 19. Juni begann und heute endet, erklärt Heinrich Beyll, Leiter der auch für Haan und Heiligenhaus zuständigen Caritas-Schuldnerberatungsstelle Mettmann: "Überschuldung destabilisiert die Betroffenen in verschiedener Weise, nicht nur durch oft ungeklärte rechtliche, wirtschaftliche und soziale Fragen, sondern auch in psychischer und gesundheitlicher Hinsicht. mehr

Lokalsport

Oldies des HTC gewinnen Derby gegen Kempen

Mit dem erwarteten Sieg für den HTC BW Krefeld endete die Begegnung der Regionalliga im Derby Herren 70. Am Ende des Tages waren die Routiniers des TK RW Kempen mit dem 1:5 auch nicht allzu unzufrieden. "Wir haben einen schönen Tennistag gehabt und uns einige gute Ballwechsel geliefert. Der Sieg der Krefelder geht auch in dieser Höhe in Ordnung", sagte Kempens Mannschaftsführer Adolf Schröder. Nur einmal kamen die Blau-Weißen in arge Bedrängnis. mehr

Himmel & Erde

"Woran glaubst Du?"

Die ARD-Themenwoche vom 11. bis 17. Juni 2017 hatte es in sich. "Woran glaubst Du?" war die Frage, der in zahlreichen Beiträgen, Sendungen, Filmen und Gesprächen nachgegangen wurde. Auf der Suche nach uns selbst, nach letzten Gewissheiten und unserem Lebenssinn schlagen wir verschiedene Wege im Glauben ein. Ganz gleich, ob wir an Gott oder an die Vernunft glauben oder zum Meditationskurs gehen: "Woran glaubst Du?" ist eine Frage, die jeden betrifft und der man sich nicht einfach entziehen kann. In der ARD-Themenwoche wurde der Blick für viele Spielarten des Glaubens geöffnet - von den traditionellen Glaubenswelten bis hin zu esoterischen Strömungen. Die ARD-Themenwoche fragte facettenreich und sensibel, ob und wie die Kraft des Glaubens Menschen heute helfen kann, ihr Leben angesichts einer Fülle von Entscheidungsmöglichkeiten und der Herausforderung einer sich rasant verändernden Gesellschaft zu gestalten. Dokumentationen über den Alltag eines evangelischen Pfarrers und einer buddhistischen Nonne ließen erkennen, wie vielschichtig Glaubenswege und Glaubenserfahrungen von Menschen sein können. Ernüchternd der Filmbeitrag "Land ohne Glauben". 40 Jahre deutsche Teilung haben Spuren in der Gesellschaft hinterlassen. Die sozialistische Diktatur in der DDR trieb die Abwendung von Kirche, Gott und Glauben, die in Ostdeutschland schon vor dem Zweiten Weltkrieg verbreitet war, weiter voran. Auch die wichtige Rolle der Kirche in der Bürgerbewegung konnte nicht verhindern, dass Tausende aus einer der christlichen Kirchen austraten. Heute ist im Osten Deutschlands nur noch jeder Fünfte Mitglied der evangelischen oder katholischen Kirche. Die Austrittszahlen bleiben beständig hoch. Liegt der Anteil der Konfessionslosen im Kreis Wesel bei rund 29 %, gehören im Kreis Wittenberg, dem Ort, an dem der Reformator Martin Luther lebte und lehrte, 80 % der Bevölkerung keiner christlichen Kirche mehr an. Deutlich ist auch geworden, dass Traditionsabbrüche im Glauben nur schwer wieder aufzufangen sind. Wo Kinder und Jugendliche ohne einen Bezug zum christlichen Glauben aufwachsen, wo in den Familien nicht mehr gebetet und die Frage nach Gott gestellt wird, wo das Bekenntnis zur Auferstehung Jesu nur noch als Projektionsfläche für flache Witze taugt, da haben es kirchliche Angebote schwer, Menschen zu erreichen. Der Kreiskirchentag zum Reformationsjubiläum, der in der kommenden Woche rund um den Dom in Wesel stattfindet, will einladen und neugierig machen. Einladen, um für sich selber der Frage nachzugehen, "Woran glaube ich?" und neugierig machen auf eine Gemeinschaft, die ihre Hoffnung, getreu dem Motto des Reformationsjahres 2017, "vergnügt, erlöst, befreit" auf Gott setzt. mehr

Neuss

300 Ehrenamtler helfen bei der Tour de France mit

Gerhard Pieper und Sigrid Hellwig sind dabei, ebenso Alfred Talke und Bernd Ermbter - die einen Radsportfreunde oder Organisationstalente, die anderen qua amtlicher Funktion: Wenn am Sonntag, 2. Juli, fast 200 der weltbesten Radfahrer nach dem Start der Tour de France in Düsseldorf auf der dann schon zweiten Etappe durch Neuss rollen, ist die Stadt unter dem Motto "Wir machen die Strecke" bestens vorbereitet. Dies zeigte sich jetzt bei einer Schulungs- und Informationsveranstaltung, mit der die Stadt sogenannte Volunteers auf das weltweit größte Radsport-Spektakel vorbereitet. Mehr als 80 waren in den Ratssaal gekommen, insgesamt möchten 300 Helfer für einen reibungslosen Ablauf sorgen. mehr

Lokalsport

SV Hö-Nie sorgt für erneuten Ärger bei der Konkurrenz

Fußball-Oberliga-Absteiger SV Hönnepel-Niedermörmter ist dabei, sich für die kommende Saison in der Landesliga zu rüsten, und hat sich dabei die Dienste von Konrad Kaczmarek und Stefan Chciuk gesichert. So weit, so gut. Doch nun regt sich in beiden Fällen Unmut. Nicht etwa beim neuen Klub, sondern jeweils bei einem Verein, dem die Spieler bereits ihr Wort gegeben hatten. So hatte der SC 26 Bocholt bereits im Februar verkündet, dass Chciuk zur neuen Saison wieder für seinen alten Klub auflaufen würde. Mit Verwunderung nahm nun der Bocholter Spielertrainer Sebastian Eul zur Kenntnis, dass Hönnepel den Spieler vom VfL Rhede als Zugang vermeldet. Der Spieler erklärt, das neue Angebot sei finanziell einfach zu gut gewesen, und er habe zuletzt in der Relegation zur Oberliga gemerkt, dass es für ihn noch zu früh sei, in der Bezirksliga zu spielen. Eul erklärte, man könne an diesem Beispiel sehen, was ein Wort heute noch Wert sei. Ähnlich verhält es sich bei Kaczmarek. Der wollte eigentlich beim VfL Rhede bleiben. Ttainer Sebastian Hufe betonte, dass ein Spieler, der dann auch noch zu einem direkten Konkurrenten wechsele, dann ohnehin nicht der Richtige für ihn und sein Team gesesen sei. Der Spieler erklärte, er wisse, dass das nicht die feine Art sei. mehr

Leverkusen

Schüler-Ausflug ins Jahr 1913: 25 Minuten Zeit für ein Bad

Viele Menschen verspüren beim Gang in den Keller ein beklemmendes Gefühl. Es ist irgendwie unbehaglich da unten. Wenn man als Viertklässler aber den bisher unbekannten Keller der eigenen Schule inspiziert, ist die Aufregung groß. Und für den Anfang einer Reise in die Vergangenheit ist dieser Ort genau der richtige. Die 4b der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Dönhoffstraße machte sich jetzt auf eine Zeitreise, die sie vom alten Badehaus anno 1913 ihrer Schule zum Stadtarchiv brachte. Organisiert wurde die Aktion von KulturStadtLev im Rahmen der "Kulturstrolche". mehr

Leverkusen

Schultheatertage starten heute Abend im Forum

Mit dem Kabarett-Programm "Jungs - mehr als eine Boygroup!" eröffnet eine Gruppe des Lise-Meitner-Gymnasiums heute Abend um 19.30 Uhr im Forum-Studio die Leverkusener Schul- und Jugendtheatertage. Das Festival, das am 9. Juli mit einer Abschlussparty im Erholungshaus endet, vereint drei verschiedene Stränge von Veranstaltungen von KulturStadtLev und Bayer-Kultur. Den einen bilden die Theater- und Tanz-Aufführungen von Schulen und Vereinen, den zweiten professionelle Produktionen, die sich gezielt an junges Publikum richten. Ergänzend wird eine Reihe von Nachgesprächen, Begegnungen und Workshops angeboten. mehr

Wesel

Beschwerde über Unkraut: Lineg reagiert in Büderich

Hermann Norff aus Büderich ist überrascht. Positiv überrascht darüber, wie schnell die Linksniederrheinische Entwässerungs-Genossenschaft (Lineg) ihr Versprechen wahr gemacht hat, die Böschung entlang der Platanenallee an der Weseler Straße von Brennnesseln zu befreien. Denn genau das hatte er kürzlich moniert. "Jetzt warte ich nur noch darauf, dass auch der städtische Betrieb ASG Wort hält und, wie angekündigt, den Weg unter den Platanen mit Heißluft von Unkraut befreit", sagt Norff. Doch längst nicht jeder empfindet Unkraut als störend. Im Gegenteil. "Wir alle haben ein ausgeprägtes Bedürfnis nach 'Sauberkeit und Ordnung' in unseren Gärten, an Straßen, an Wegen und nicht genutzten Flächen entwickelt. Alles muss gemäht, kurz gehalten, sauber und ordentlich sein", meint beispielsweise Leserin Antonia Horstmann aus Wesel. Ihrer Überzeugung nach bleiben dabei "gerade die heimischen Vögel, die Wildkräutersamen auf ihrem Speiseplan haben, immer mehr auf der Strecke. Auch die heimischen Insekten und Schmetterlinge brauchen Nektarpflanzen, Wildkräuter und auch Brennnesseln für ihr Fortbestehen. Sie sind wieder auch Nahrung der Vögel." Deshalb bittet sie alle Mitbürger und die Verantwortlichen in den Behörden, "mit Vernunft und Sinn für Kompromisse an die Arbeit zu gehen. Ich meine damit, dass man nur dort die Wildkräuter abmähen und beseitigen sollte, wo sie beispielsweise die Sicherheit im Verkehr beeinträchtigen". An anderer Stelle sollte man etwas Unaufgeräumtes ruhig tolerieren. Aus ihrer Sicht könnte man sich in Gärten bemühen, die Pflanzenauswahl auch darauf auszurichten, dass Insekten Nahrung finden. mehr

Düsseldorf

Bunte Freiheits-Wand vor dem fast fertigen Andreas-Quartier enthüllt

Hamburg hat schon seine Freiheit, jetzt hat auch Düsseldorf eine bekommen. Der Künstler HA Schult, der die 50er Jahre in der Altstadt-Szene verbrachte, hat vor dem nahezu fertiggestellten Andreas-Quartier eine große Wand enthüllt, über der das Wort "Freiheit" prangt. Die Präsentation diente auch zur Vorstellung der künftigen Lokale in dem neuen Quartier, in dem unter anderem auch ein Mutter-Ey-Café eröffnen wird. mehr

Neukirchen-Vluyn

Schwimmen können wie eine Meerjungfrau

Mit diesem Angebot hat die Enni Sport & Bäder offensichtlich einen Nerv getroffen: Das Meerjungfrauenschwimmen, das das Unternehmen anbietet, erfreut sich großer Beliebtheit. Nun gibt es für interessierte Erwachsene im Freizeitbad Neukirchen-Vluyn einen Schnupperkurs am Freitag, 30. Juni, von 19 bis 20.30 Uhr. Hier können Fans von Arielle & Co. das Schwimmen mit einer Monoflosse im Wasser ausprobieren. "Die Muskulatur von Beinen, Bauch, Rücken und Armen muss hier ganze Arbeit leisten", erklärt Kurskoordinatorin Marion Wimmer-Haseneier. Wenn die Einführung gefällt, steht der Anmeldung bei dem Kurs im Aktivbad Solimare nichts mehr im Weg. Eine Anmeldung zum Schnupperkurs ist unter 0151 14847003 möglich. mehr

Duisburg

"Gert" macht in nur fünf Minuten 80 Jahre alt

Das AWOcura-Quartiersbüro für Duissern und die AWOcura-Tagespflege an der Wintgensstraße beschleunigen am Samstag, 24. Juni, 12 bis 18 Uhr, den Alterungsprozess. Beim Stadtteilfest auf dem Marktplatz an der Königsberger Allee stellt das AWO-Team "GERT" vor. Der Alterungssimulationsanzug lässt hautnah erfahren, wie es sich anfühlt, kein junger Hüpfer mehr zu sein. In fünf Minuten kann dann jeder am AWOcura-Stand einmal 80 Jahre alt sein. mehr

Meerbusch

Mieten in Meerbusch seit Mietpreisbremse gestiegen

Seit Einführung der Mietpreisbremse vor zwei Jahren sind die Mieten in Meerbusch um sieben Prozent gestiegen. Aktuell liegt die Miete bei neun Euro pro Quadratmeter. Vor zwei Jahren waren es noch 8,40 Euro, vor vier Jahren 8,20 Euro. Die Steigerungsrate zwischen 2013 und 2015 betrug lediglich zwei Prozent. Das geht aus einer Auswertung des Online-Immobilienportals immowelt.de hervor, für die 22 Städte in Nordrhein-Westfalen mit Mietpreisbremse untersucht wurden. mehr

Areal Böhler

Schattiger Platz für die Konferenz

Es gibt Büros und Büros. Die einen haben eine Klima-Anlage und bieten ihren Mitarbeitern dadurch eine angenehme Arbeitsatmosphäre trotz drückender Schwüle draußen. Die anderen habe keine Klima-Anlage - und erfinden notgedrungen kreative Lösungen, um die Mitarbeiter trotz Hitze bei Laune zu halten und die Konzentration zu fördern. Wie die Standortverwaltung des Areal Böhler an der Hansaallee unter ihrem Chef Herbert von Seezen und Marketing-Mitarbeiter Patric Gellenbeck. mehr

Lokalsport

GHTC-Damen empfangen den Spitzenreiter

Die eigenen Aufstiegschancen sind nur noch theoretischer Natur, dennoch können die Damen des Gladbacher HTC das Rennen um den Aufstieg in die Zweite Bundesliga noch entscheidend beeinflussen. Am vorletzten Spieltag empfängt der Tabellendritte am Sonntag (17.45 Uhr) im RTHC Leverkusen den Regionalliga-Spitzenreiter. "Wir werden uns nochmals richtig reinhängen und die Partie mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen. Für uns ist das Spiel zudem eine Art Fingerzeig, wie weit die Mannschaft im Hinblick auf die kommende Saison schon ist", sagt GHTC-Trainer Achim Krauß. Leverkusen sei spielerisch nicht stärker als die Konkurrenz, dafür aber extrem kampfstark und diszipliniert. Deswegen müsse seine Mannschaft beim Spielaufbau extrem schnell agieren, fügt der Coach hinzu. Verzichten muss er allerdings weiterhin auf die immer noch angeschlagenen Silke Ungricht und Marie Schmid. mehr

Lokalsport

Klever Merkur-Fechter bei Deutscher B-Jugendmeisterschaft

Bei der Deutschen Meisterschaft im Florett-Fechten in Halle an der Saale konnten die Athleten der Fechtabteilung des VfL Merkur 95 Kleve e.V. dieses Jahr ein großes Ausrufezeichen setzen. In der B-Jugend starteten mit Jorge Thönnes und Jan Mallmann gleich zwei Vertreter der Schwanenstadt. Das Starterfeld war groß - insgesamt qualifizierten sich jeweils die besten 66 Fechter aus zwei Jahrgängen Deutschlands für die Meisterschaft. Dementsprechend hart wurde um jeden Sieg gekämpft. mehr

Kevelaer

Bischof: "Junge Männer zum Priesteramt ermutigen"

Es gibt weiterhin junge Männer, die Priester werden wollen - dessen ist sich Bischof Dr. Felix Genn sicher. Das sagte er in der Kevelaerer Marienbasilika bei der Wallfahrt des Päpstlichen Werkes für Geistliche Berufe (PWB). Dazu waren Gläubige aus den Bistümern Aachen, Lüttich und Münster an den Niederrhein gekommen. Es sei, sagte Wallfahrtsrektor Rolf Lohmann zur Begrüßung, ein dringendes Anliegen, die geistlichen Berufe mit in das Gebet zu Maria einzuschließen. mehr

Kevelaer/Walbeck

Walbecker Heinrich Hacks neuer Bezirkskönig

Der neue Schützenkönig für den Bezirk Kevelaer heißt Heinrich Hacks und kommt aus Walbeck. "Da oben auf ein Uhr sitzt noch eine Ecke", hatte er sich mit den anderen Majestäten ausgetauscht, anvisiert und das letzte Stück des Holzvogels von der Stange geholt, wie der König der St.-Antonius-/St.-Sebstianus-Bruderschaft berichtete. Auf den neuen Bezirkskönig mit Gefolge kommen etwa sechs Pflichttermine zu den bisherigen in den Kalender, unter anderem das Landesbezirksschießen am 9. Juli in Weeze. Heinrich Hacks: "Ich freue mich auf die weiteren Aufgaben, und meine Frau Cilly unterstützt mich." Als Bezirkskönig habe er sich für das Bundesschießen der Historischen Schützenbruderschaften angemeldet, das am 9. und 10. September in Heinsberg stattfindet. mehr

Geldern

Federwippe sorgt für neuen Schwung

GELDERN Das Außengelände der Kindertagesstätte "Arche Noah" ist um eine Attraktion reicher. Das neue Federwipptier sorgt für den richtigen Schwung und bereitet den Kindergartenkindern viel Freude. Markus Bexte, Geschäftsstellenleiter der Volksbank Geldern, freut sich gemeinsam mit den Kindern um Kindergartenleiterin Silke Mogritz über das neue Spielgerät, das mithilfe der Volksbankangeschafft wurde. Ein großer Dank der Kita gilt auch der Elternschaft, die in Eigenleistung das Federwipptier im Boden verankert hat. mehr

Geldern

Quartettverein "Sängerlust" mal wieder auf Wanderschaft mit Musikprogramm

GELDERN Zur traditionellen Vatertagswanderung trafen sich alle aktiven Sänger des Quartettvereins "Sängerlust". Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hans Peter Meier sang der Chor unter Leitung von Vize Chorleiter Jürgen Eggers erst einmal den "Deutschen Sängergruß", bevor man gemeinschaftlich losmarschierte. Die Wanderung führte an Schloss Haag vorbei über die Fleuth zum Heitkampsee. Die letzte Etappe ging vom Heitkampsee zur "Kull", wo der Festausschuss mit Franz Schmidt, Hans Jürgen Walter und Hans Kempkens den Grill schon vorbereitet hatte. mehr

Geldern

125 Jahre Liebfrauen-Kolleg: Schüler und Lehrer feiern mit Magie und Musik

GELDERN Der Song war Programm: "Let me entertain you", nicht gesungen von Robbie Williams, sondern rockig präsentiert von Gregor Strunk aus der Lehrerband der Liebfrauenschule. Rund 600 Schülerinnen und Schüler feierten da im Gauklernachts-Zirkusfestzelt auf der Rancho Acapulco von Lehrer Hajo Bier in Kapellen. Die Lehrerband heizte richtig ein. Sie war ein Programm-Highlight beim Sommerfest des Berufskollegs des Bistums Münster aus Anlass des 125-jährigen Bestehens. mehr

Langenfeld

RP-Mediengruppe lädt zum Zustellertag ein

Für den morgigen Samstag, 11 bis 16 Uhr, lädt das Logistiknetzwerk Zustellnetz zum ersten Bewerbertag für Zeitungszusteller ein. Auf dem Gelände der Rheinische Post Mediengruppe, Zülpicher Straße 10, 40549 Düsseldorf, stellen sich die Zustellpartner auch aus dem Kreis Mettmann an Infoständen als Arbeitgeber vor. Zudem erhalten die Besucher einen Einblick, welche Reise eine Zeitung täglich vom Druck über den Lieferweg bis in den Briefkasten zurücklegt. Ein Rahmenprogramm mit E-Bike-Fahren, Druckereiführungen, einer Zeitungsolympiade und einem attraktiven Gewinnspiel (u. mehr

Stadt Kempen

Ehren-Oscar für Flötistin Bettina Landmann

In diesem Jahr wurde der Theater-Oscar, der Publikumspreis der Rheinischen Post für das Theater Krefeld Mönchengladbach in dieser Woche zum 20. Mal vergeben. Bis zum 10. Juni hatten Theaterbesucher und Leser der RP Gelegenheit, ihre Wahl zu treffen. Abgestimmt wurde in zehn Kategorien: Beste Schauspielerin / Bester Schauspieler; Beste Sängerin / Bester Sänger; Beste Tänzerin / Bester Tänzer; Beste Schauspielproduktion; Beste Musiktheaterproduktion, Beste Ballettproduktion; Bestes Bühnenbild. Zum Schluss der Preisverleihung für den Theater-Oscar am Montag im Theatercafé Linol steigerte sich noch einmal die Stimmung: Wem würde Michel Grosse, Intendant des Theaters Krefeld Mönchengladbach, den Ehren-Oscar überreichen? Die Wahl war auf die Soloflötistin Bettina Landmann gefallen, die nicht nur 37 Jahre lang diese Position bei den Niederrheinischen Sinfonikern innehat, sondern sich auch in vielen sozialen Belangen im Orchester und am Theater und auch für die Jugendförderung eingesetzt hat. mehr

Kreis Viersen

Körperverletzung: Überfall von Neo-Nazis ?

Schnittwunden im ganzen Gesicht, am Arm und am Oberkörper - die Verletzungen, die ein Jugendlicher am vergangenen Donnerstag in Mönchengladbach erlitt, sehen schlimm aus. Auch sein Freund soll angegriffen worden sein. Die beiden 18-Jährigen sagen: "Die Angreifer waren Neo-Nazis." Die zwei attackierten jungen Männer haben einen Migrationshintergrund und wohnen im Kreis Viersen. Dort hat sich eine kleine Unterstützergruppe zusammengefunden, die alles tun möchten, damit die Täter gefasst werden. mehr

Lokalsport

Sedivi Vize-Weltmeister auf dem Mountainbike

Franco Sedivi erinnert sich noch genau an den härtesten Teil der Weltmeisterschaft im bayerischen Penzberg. "In einer Runde habe ich so einen Hungerast bekommen, da ging nichts mehr. Der andere Fahrer ist einfach an mir vorbeigezogen", sagt der 55-Jährige über das Rennen bei schwül-heißen 27 Grad vor knapp zwei Wochen. "Zum Glück hat mich mein Teamkollege Lars nach der Runde abgelöst und ich konnte eine kleine 'Pasta-Party' machen", erzählt Sedivi mit einem Schmunzeln im Gesicht. mehr

Leben & Lernen

Leichathleten der Montanusschule sind Vize-Kreismeister

HÜCKESWAGEN (büba) Die große Freude kam erst mit ein paar Stunden Verspätung. Weil die Organisatoren der Montanusschule gleich 400 Punkte gutschrieben, die sie mittags vergessen hatten, rutschte das weibliche Leichtathletik-Team am Mittwochabend bei den Kreismeisterschaften doch noch auf den zweiten Platz vor. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, da unter den Gegnern auch Schulen wie das Aggertal-Gymnasium Engelskirchen, die Gesamtschule Reichshof und die Gesamtschule Marienheide als Gegner antraten, deren Mannschaften gespickt waren mit Vereinsleichtathleten. Das teilte gestern Klaus Kruska, Sportlehrer der Hauptschule mit. Zusammen mit seinem Kollegen Karl-Heinz Rennau hatte er das Jungen- und Mädchenteam bei dem Wettkampf in Wipperfürth betreut. Bei dem hochkarätig besetzten Wettbewerb von "Jugend trainiert für Olympia" trat die Hauptschule mit jeweils einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2002 und jünger) an. Nachdem es in den vorigen Jahren immer einen getrennten Wettbewerb der Hauptschulen gab, mussten die Montanusschüler nun, nach einer Regeländerung, gegen alle weiterführenden Schulformen antreten. "Aus diesem Grunde hatten wir nach dem Motto ,dabeisein ist alles' eigentlich nichts zu verlieren", berichtete Kruska. Umso größer war bei den Jungen die Freude, als sie erfuhren, dass beide Teams in der Mannschaftswertung auf den zweiten Platz gekommen waren. Kruska: "Die im Training Wochen vorher schon sehr motivierten Schüler steigerten sich von Wettkampf zu Wettkampf." mehr

Radevormwald

Lebenshilfe Bergisch Land feiert großes Sommerfest

Unter dem Motto "Selbstbestimmtes Leben im Bergischen Land 40 + 10" feiert die Lebenshilfe morgen, Samstag, 24. Juni, 14 bis 21 Uhr, in der Altenhöhe 11 in Wermelskirchen ein großes Jubiläumsfest. Dabei feiern Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm. Neben den Rockbands "Workers Delight" von den Iserlohner Werkstätten und der Band "Anduril" werden Tanzeinlagen, ein Clown, Kinderaktionen und der Neye-Express das Programm abrunden. mehr

Wuppertal

Klassik, Rock und Comedy im schönsten Konzertsaal

Die Stadthalle hat die bisher feststehenden Termine für die Saison ab August vorgestellt. "Mitten drin im neuen Wuppertal" lautet die Devise. Denn durch die Wiedereröffnung der B7 am Döppersberg ist man besser erreichbar und neue Hotels machen den Standort auf dem Johannisberg noch attraktiver. Dort werden Jubiläen begangen: Das Klavier-Festival Ruhr und der Initiativkreis Ruhr feiern ihren 30. Geburtstag im März 2018 mit einem Stiftungskonzert. Stars der internationalen Szene haben ihr Mitwirken zugesagt. Zum 20. mehr

Hösel

Kulturkreis Hösel lädt ein zum Sonntagskonzert

Zum Sonntagskonzert sind mit dem Faust-Trio wieder Preisträgerinnen des Deutschen Musikrates am Sonntag, 25. Juni, ab 17 Uhr im Haus Oberschlesien an der Bahnhofstraße 71 beim Kulturkreis Hösel zu Gast. Die jungen Spitzenmusikerinnen sind Preisträgerinnen des Deutschen Musikrates 2016 und konnten darüber hinaus Preise in vielen anderen bedeutenden Wettbewerben erringen. Ihr Programm haben sie "Impressions françaises" überschrieben. Der Kulturkreis setzt damit seinen diesjährigen Frankreich-Schwerpunkt fort, der zu Jahresbeginn mit Schlüsselwerken von Messiaen und Debussy begann. Das Programm des Abends wird eröffnet mit Darius Milhauds viersätziger Suite aus dem Jahre 1939. Karten gibt es zum Preis von 15 Euro unter Tel. 02102/1019033. mehr

An(ge)dacht

Vom Trösten und untröstlich sein

Der Auditor war in der Einrichtung erschienen. Aufgrund seiner Berufserfahrung hatte er ein profundes Wissen darüber, wo bei Kindergartenteams am ehesten Schwachstellen zu vermuten sind. Die steuerte er entschlossen an. Qualitätsmanagement, QM-Prozess 6.3.3. "Die Eingewöhnung". Frage des Auditors: "Wann ist die Eingewöhnungsphase zu Ende?" Wer jetzt antwortet: "Nach etwa sechs Wochen", hat verloren, denn die Eingewöhnung verläuft bei dem einen Kind kürzer, bei dem anderen dauert sie länger. Die richtige Antwort wäre gewesen: "Die Eingewöhnungszeit ist beendet, wenn das Kind sich trösten lässt." Bei Kindern ist das leicht festzustellen. Sind sie unglücklich, dann protestieren sie laut und weinen. Lassen sie sich trösten, dann beruhigen sie sich wieder, sind ansprechbar und lächeln vielleicht sogar. Wie ist es bei Erwachsenen? mehr

Gruiten

Dorffest wird zwei Tage lang zum Treff der Gruitener

Seit inzwischen 37 Jahren ist das Gruitener Dorffest eigentlich "das" Familienfest aller Gruitener und ihren Fans aus nah und fern. Alle Besucher - egal von wo - sind dann auch alle für zwei Tage Gruitener. Das Dorffest wird an diesem Wochenende auch im 38. Jahr wieder traditionell von den Vereinen und Organisationen gestaltet, die sich den Besuchern mit Selbstdarstellungen und vielen Programmen an ihren Ständen präsentieren. Hier werden besonders die kleinen Besucher aktiv mit einbezogen. mehr

Lokalsport

Tennis-Herren des LTC 76 steigen als Meister auf

Die ersten Tennis-Herren des Langenfelder TC 76 (LTC) sind am Ziel. Weil das Team am letzten Spieltag mit 9:0 gegen den TC Langenberg gewann, gelang ihm der Aufstieg aus der Bezirksklasse D (Gruppe A) in die Bezirksklasse C. Der LTC hatte ein enges Duell mit dem Dritten erwartet, sorgte aber bald für klare Verhältnisse. Nach dem 6:0 aus den Einzeln stand bereits fest, dass Langenfeld (vier Punkte) die Meisterschaft holt - vor Gold-Weiß Wuppertal II und Langenberg (beide drei). René Wilgo, Lars Neul, Stephan Ochsenfarth, Marc-Kevin Zenzen, Cedric Kreusel, Lennard Kreusel und Tim Oberthür hatten alles im Griff. mehr

Hamminkeln

Stadt Hamminkeln sucht Schiedsleute für Bezirke

Die Stadt Hamminkeln sucht eine Schiedsperson, Schiedsmann oder Schiedsfrau, für den Bezirk III - Ortsteil Hamminkeln und Ringenberg. Gesucht wird außerdem eine stellvertretende Schiedsperson für den Bezirk II - Ortsteil Dingden. Nach dem Schiedsamtsgesetz NW hat der Rat der Stadt Hamminkeln Schiedspersonen, die ehrenamtlich tätig sind, für die Dauer von fünf Jahren zu wählen. Das Stadtgebiet ist in vier Schiedsbezirke aufgeteilt. Schiedspersonen haben die Aufgabe, bei bestimmten strafrechtlichen Delikten, wie zum Beispiel Beleidigung, Hausfriedensbruch oder leichter und gefährlicher Körperverletzung zwischen den streitenden Parteien zu schlichten und einen Vergleich herbeizuführen, um damit den Rechtsfrieden wieder herzustellen. mehr

Lokalsport

Reusrath und Berghausen sind in einer Gruppe

Die Würfel sind gefallen und der Fußball-Verband-Niederrhein (FVN) hat jetzt die Einteilung der Gruppen für die Saison 2017/2018 vorgelegt. Manches war vorher klar - wie die Zusammensetzung der Oberliga, in der es nur eine Gruppe gibt. Fußball-Fans aus der Region können sich deshalb auf ein echtes Lokalderby zwischen den Sportfreunden Baumberg und dem Aufsteiger FC Monheim freuen. Wer wann und zuerst bei wem antritt, werden jetzt die Spielplan-Gestalter austüfteln müssen. Eine Neuerung gibt es dafür in der Bezirksliga unter dem Motto: Zurück zum Bewährten. mehr

Hamminkelner Rathaus

Dank für die Damen des Besuchsdienstes

Zum Austausch im Rathaus hat sich am Mittwoch der Besuchsdienst junger Familien in Hamminkeln getroffen. Eingeladen waren dabei auch die Helferinnen, die in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an Röcken gestrickt haben. Die Stadt wollte mit dem Termin die Dankbarkeit für das Engagement des Besuchsdienstes ausdrücken. Neben den bisherigen Helferinnen werden vor allem für die Ortsteile weitere Unterstützer für die Besuche gesucht. Interesse können sich melden unter 02852 88136. mehr

Schermbeck

Schützen in Gahlen feiern drei Tage lang Volksfest

Das dreitägige Volksfest der Gahlener Bürgerschützen beginnt heute um 15 Uhr mit dem Treffen der Königsanwärter auf dem Hof des Vereinslokals Zur Mühle. Gegen 16 Uhr marschieren die Schützen gemeinsam zum Schießstand. Dort beginnt das Königsschießen. Der König wird mit einer Schweizer Armbrust im Schießkeller am Parkplatz Törkentreck ermittelt. Geschossen wird auf 12er-Ringscheiben. Ab 18.30 Uhr beginnt das Stechschießen. Gegen 19 Uhr werden 21 Böllerschüsse des Böllerclubs Hardinghausen den Lippedörflern verkünden: Wir haben einen neuen König. mehr

Kreis

Landwirte beginnen jetzt mit der Gerste-Ernte

Wesel (RP)"In der nächsten Woche startet im Rheinland die Gerstenernte", teilt Wilhelm Neu, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel, mit. Das aktuelle Anbaujahr habe einige Besonderheiten gebracht. "Der März war ungewöhnlich warm und führte gegenüber Normaljahren zu einem Wachstumsvorsprung von mehr als einer Woche. Mitte April versetzte der Frost die Gerste in Kältestress", bilanziert der Vorsitzende. Der Entwicklungsvorsprung sei allerdings wieder verlorengegangen. Aufgrund der sehr knappen Niederschläge sei der Krankheitsdruck gering und es seien Einsparungen im Bereich der Fungizide möglich gewesen. mehr

Wesel

SPD Mitte hat jetzt auch einen Schulz als Chef

Der Weseler Sozialdemokrat Hilmar Schulz (34) ist neuer Vorsitzender der SPD im Ortsverein Mitte-Büderich. Er löst den bisherigen Vorsitzenden Norbert Meesters ab, der nach der verlorenen Landtagswahl nicht mehr für den Posten des Vorsitzenden kandidierte. "Harmonisch" sei die Versammlung im Hotel Zur Aue verlaufen, betonte die SPD gestern in einer Mitteilung. Schulz bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und gab sich kämpferisch: "Die SPD als Wesel-Partei wird bei der nächsten Kommunalwahl stärkste Kraft, denn die Mischung aus Jung und Alt garantiert eine generationenübergreifende Politik. Dies haben wir hier im Vorstand eindrucksvoll dokumentiert." Zwölf Jahre war Meesters Vorsitzender. Er habe für jüngere Mitglieder Platz machen wollen, teilte er zur Begründung mit. mehr

Geldern

Der Krankenstand im Kreis Kleve ist gesunken

Der Krankenstand im Kreis Kleve ist 2016 gesunken. Die Ausfalltage aufgrund von Erkrankungen nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte ab. Mit vier Prozent gab es in der Region einen höheren Krankenstand als im Landes- und Bundesdurchschnitt (3,9 Prozent). Laut DAK-Gesundheitsreport waren damit an jedem Tag des Jahres von 1000 Arbeitnehmern 40 krankgeschrieben. Der höchste Krankenstand in Nordrhein-Westfalen wurde mit je 5,2 Prozent in Gelsenkirchen und Bottrop verzeichnet, der niedrigste mit 3,4 Prozent in Düsseldorf. mehr

Kita Gatzenstraße

1000. Haus der kleinen Forscher

VERBERG (RP) Die Kindertageseinrichtung (Kita) Gatzenstraße ist das 1000. "Haus der kleinen Forscher" in Nordrhein-Westfalen. Markus Schön, Leiter des Fachbereichs Jugendhilfe, und Maike Wemhöner von der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" in Berlin haben der Einrichtung die Auszeichnungsplakette am bundesweiten "Tag der kleinen Forscher" verliehen. Auch in der Kita Gatzenstraße experimentierten die Kinder zu dem Thema "Zeigst du mir deine Welt? - Vielfalt im Alltag entdecken". mehr

Krefeld

IHK Mittlerer Niederrhein feiert 40-jähriges Bestehen

"Es war keine Zwangsehe - aber Liebe auf den ersten Blick war es sicherlich auch nicht." Mit diesen Worten kommentierte IHK-Präsident Elmar te Neues den Zusammenschluss der Industrie- und Handelskammern Krefeld, Mönchengladbach und Neuss zur IHK Mittlerer Niederrhein vor 40 Jahren. "Diese vier Jahrzehnte waren für die IHK und für unsere Region eine Erfolgsgeschichte, zu der viele beigetragen haben", ergänzte IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. Anlässlich ihres Gründungstages hatte die IHK im Anschluss an die Sitzung der Vollversammlung zu einem Sommerfest eingeladen. mehr

Krefeld

Fußgängerin angefahren und schwer verletzt

Am Mittwochmorgen hat ein Autofahrer auf einem Parkplatz an der Gartenstraße beim Rückwärtsfahren eine Fußgängerin erfasst. Die Frau wurde dabei schwer verletzt. Wie die Polizei gestern mitteilte, setzte gegen 8.15 Uhr ein 52-jähriger Mann mit seinem Transit langsam zurück. Der Wagen berührte dabei eine 68-Jährige, die hinter dem Fahrzeug stand. Die Krefelderin stürzte durch den Zusammenstoß auf den Asphalt. Ein Rettungswagen brachte die schwer verletzte Frau zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei sucht einen etwa 50-jährigen Zeugen, der in einem weißen Lieferwagen unterwegs war und möglicherweise wichtige Hinweise geben kann. Er wird gebeten, sich bei der Polizei, Ruf 02151 6340, zu melden. mehr

Für Die Jugendeinrichtung Herbertzstraße

34.000-Euro-Bus für Krefelds Kinder- und Jugendarbeit

OPPUM (jus) Der Krefelder Verein Kind und Jugend hat gestern einen VW-Bus an die offene Kinder- und Jugendarbeit in Krefeld-Oppum übergeben. Der Jahreswagen hat einen Wert von 34.000 Euro. Der VW-Bus ist in 30 Jahren Vereinsgeschichte das zehnte Fahrzeug, das für soziale Zwecke zur Verfügung gestellt wurde. Es fand eine feierliche Übergabe mit Bürgermeisterin Gisela Klaer, Vertretern des Lions Club Krefeld und Vertretern des Krefelder Vereins Kind und Jugend statt, bei der das Fahrzeug mit Wasserbomben getauft wurde. mehr

Benrath

Überraschung für die Benrather Lauf-AG

Die Schüler des Schloß-Gymnasiums-Benrath überraschten beim Rhein-Ruhr-Marathon am Sonntag, 11. Juni, in der Schau-ins-Land-Arena. Die 4 Schüler der Lauf-AG unter der Leitung von Trainer Helge Brandt erzielten tolle Ergebnisse, heißt es in einer Pressemittelung. Sie waren in der Altersgruppe 14 bis 15 Jahre vertreten und belegten den 13. Platz. Von insgesamt 116 Staffeln, waren sie die einzige Staffel, die gegen ausschließlich erwachsene Sportler antrat. Dies sei für alle Beteiligten eine große Überraschung und Freude gewesen, sagt Trainer Brandt. mehr

Neuss

Brunnen am Wolberoplatz im Wintermodus

Seit vorgestern ist Sommer. Doch der Brunnen auf dem Wolberoplatz befindet sich noch immer im "Winterschlaf". Um herauszufinden, was dahinter steckt, platzierte Ingrid Schäfer (CDU) im jüngsten Umweltausschuss eine Anfrage an die Stadtverwaltung. "In der Vergangenheit wurde diesem Ausschuss mitgeteilt, dass Mitarbeiter des Grünflächenamtes in den Wintermonaten dazu eingesetzt werden, die Technik aller vorhandenen Brunnen zu warten und zu überprüfen. Das scheint in dem Fall augenscheinlich nicht erfolgt zu sein. Sonst wäre es ja eher aufgefallen. Ich hätte mir an dieser Stelle rechtzeitige Information gewünscht", so die Stadtverordnete. mehr

Neuss

Mit Krönungsball für Sonnenkönig Peter endet Fest

"Das war das Schützenfest 2017": Mit diesen Worten verabschiedete sich am Dienstagabend Schützenkönig Peter XVII. (Tenberken), von Regimentschef General Leo Dahlheim als Sonnenkönig vorgestellt, von den Schützen. Der Krönungsball zu seinen Ehren markierte den Schlusspunkt des Heimatfestes der Hoistener St.-Hubertus-Schützenbruderschaft, das von der Sonne verwöhnt war. Auch für Jungschützenkönig Jan Tenberken, Schülerprinz Niklas Wyrich, Pagenkönig Niklas Thesen und Edelknabenkönig Jakob Ernst, die der neue Jungschützenmeister André Pütz vorstellte, waren es außergewöhnliche Tage. Die endeten offiziell, als der Schützenkönig um 0.45 Uhr am Mittwochmorgen den Auszug aus dem Zelt kommandierte - und sich mit dem Hofstaat zum Ausklang in die Residenz zurückzog. mehr

Düsseldorf-Süd

Chtchetinine einfach kaum zu schlagen

Wieder einmal war die Mauer Chtchetinine nicht zu bezwingen. Er sicherte sich beim Turnier der Tischtennis-Challenger-Series damit 64 Punkte für die Jahreswertung der Serie, denn die Nummer eins des TTC Champions zeigte in Halbfinale und Endspiel erneut, welch großer Kämpfer und Stratege er ist. Der weißrussische Ex-Europameister erspielte sich in Doppel und Team-Wettbewerb zusammen mit dem Ex-Borussen Vladimir Samsonov erspielte sich in der Gruppenphase fünf Siege und zwei Niederlagen und erreichte die Endrunde. Erfolge gab es gegen Romain Ruiz (Frankreich; 3:0), Enzo Angles (Frankreich; 3:2), Daniel Zwickl (Ungarn, 3:0), Fedor Kuzmin (Russland, 3:1) und Brice Olivier (Frankreich, 3:1), Niederlagen gegen Frane Kojic und Jiri Vrablik. mehr

Kaarst

Neue Leitsysteme führen Blinde und Sehbehinderte in die Irre

Lange Jahre sind die Bedürfnisse von sehbehinderten und blinden Menschen bei der Stadtplanung vernachlässigt worden. Umso größer ist jetzt der Ehrgeiz, auf die Betroffenen und ihre Bedürfnisse einzugehen. Im Bau- und Umweltausschuss zeigten sich Manuela Dolf und Mirijam Bank nicht so ganz zufrieden. Sie wünschen sich eine noch stärkere Beteiligung und sind enttäuscht, dass die Markierungen in Holzbüttgen Blinde nicht zum neuen Ikea führen, sondern total in die Irre leiten. mehr

Krefeld

Münchner Filmfest zeigt US-Filmdebüt von Jannis Niewöhner

Gestern hat das renommierte Münchener Filmfest begonnen: Der 25-jährige Schauspieler Jannis Niewöhner aus Hüls ist dort gleich mit zwei Filmproduktionen zu sehen. Unter anderem mit seinem US-Debüt. In diesen Tagen hat der Krefelder die Dreharbeiten seiner ersten amerikanischen Filmproduktion beendet. In der zweiten Staffel drehte er in der erfolgreichen Agentenserie "Berlin Station" mit Richard Armitage ("Der Hobbit"), Rhys Ifans ("Notting Hill"), Richard Jenkins ("Six feet under") in Andalusien und in den Babelsberger Filmstudios. mehr

Lokalsport

Ehegötz, Dunst und Dresen wechseln den Klub

Bundesliga-Absteiger Bayer 04 muss die nächsten Abgänge verkraften. Während es U20-Nationalspielerin Nina Ehegötz zum Erstligisten Turbine Potsdam zieht, spielt Barbara Dunst künftig für den MSV Duisburg. Zudem scheidet der bisherige Co-Trainer Malte Dresen aus seinem Amt aus. Von März bis April hatte der 28-Jährige interimsmäßig den Cheftrainer-Posten von Thomas Obliers übernommen. Nach der Verpflichtung von Verena Hagedorn war Dresen wieder Co-Trainer. mehr

Krefeld

Bertolt Brechts unbekannte Gedichte aus dem Exil

Als Dramatiker gehört Bertolt Brecht (1898-1956) zum Allgemeinwissen. Doch es gibt eine Reihe unbekannter Gedichte. Ihnen widmet sich der Lyriker Wolfgang Reinke am Donnerstag, 29. Juni, ab 19.30 Uhr in der NS-Dokumentationsstelle in der Villa Merländer, Friedrich-Ebert-Straße 42. Er wird aus "Schlage keinen Nagel in die Wand - Bertolt Brecht im Exil" lesen. Reinke beschäftigt sich - neben dem eigenen Schaffen - seit zwei Jahrzehnten mit Lyrik, die nicht jeden Tag zu hören ist. Zum breiten Spektrum nahezu unbekannter Dichter gehören auch Aspekte der populären, die ebenfalls wenig bekannt sind. Reinke spricht über die Stationen von Brechts Exil. Er rezitiert während des Exils entstandene Gedichte, behält sich aber vor, das eine oder andere Lieblingsgedicht kontrastierend einzustreuen. Der Eintritt ist kostenfrei. mehr

Kreis Kleve

Der Krankenstand im Kreis Kleve ist gesunken

Der Krankenstand im Kreis Kleve ist 2016 gesunken. Die Ausfalltage aufgrund von Erkrankungen nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte ab. Mit vier Prozent gab es in der Region einen höheren Krankenstand als im Landes- und Bundesdurchschnitt (3,9 Prozent). Laut DAK-Gesundheitsreport waren damit an jedem Tag des Jahres von 1000 Arbeitnehmern 40 krankgeschrieben. Der höchste Krankenstand in Nordrhein-Westfalen wurde mit je 5,2 Prozent in Gelsenkirchen und Bottrop verzeichnet, der niedrigste mit 3,4 Prozent in Düsseldorf. mehr

Mettmann

Schüler treten heute Abend mit Masken auf

WÜLFRATH (wie) In den vergangenen Wochen haben die Schüler der Klasse 6a des Gymnasiums, wie hier Jan, an ihren Masken und Figuren gearbeitet, die heute Abend bei der ersten Aufführung der Neanderland Biennale gezeigt werden. Kunstlehrerin Angelika Stöcker-Iglesias hat den Schülern in den vergangenen zwei Wochen gezeigt, wie man aus Zeitungspapier und Farben die Masken herstellt. Bei der Gestaltung der Figuren, die heute Abend in einer Prozession durch die Wülfrather Innenstadt gezeigt werden, hatten die Schüler freie Hand. "Einige Schüler haben das echt super hinbekommen, sogar für die passenden Hautfarbe und Haare gesorgt", sagt Stöcker-Iglesias. Um 20 Uhr beginnen die "Uferlegenden" am Angergarten. Vorher findet ab 18 Uhr ein Bürgerdinner mit szenischen Einlagen auf dem Parkplatz Am Diek statt. mehr

Mettmann

Wohnungsbrand: Ursache ist ein technischer Defekt

Nach dem Stand aktueller polizeilicher Ermittlungen wurde das Feuer in einem Haus an der Düsseldorfer Straße von einem technischen Defekt elektrischer Einrichtungen im Dachgeschoss des Brandhauses verursacht. Der durch Feuer, Rauch, Ruß und Löschwasser verursachte Schaden an dem aktuell nicht bewohnbaren Gebäude sowie geringer Schaden am Nachbarhaus beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 20.000 Euro. Alle Bewohner des Hauses hatten sich bereits unmittelbar nach Brandentdeckung sofort eigenständig in Sicherheit gebracht. Personenschaden wurde dadurch erfolgreich verhindert. mehr

Moers

Bald betreiben Genossen die Enni-Hallen

Mit acht Mitgliedern wird die neue Genossenschaft der Enni voraussichtlich nach dem 31. August ins Rennen gehen. Bereits im Mai hatte der Verwaltungsrat des Unternehmens einen Grundsatzbeschluss gefasst. In seiner Sitzung am kommenden Montag sollen nun erste Details festgelegt werden. Die Genossenschaft wurde unter anderem deshalb gegründet, um die ehemalige Festivalhalle und jetzige Enni-Event-Arena gemeinsam mit den übrigen Enni-Objekten wirtschaftlicher betreiben zu können. Als Start-Genossen beteiligen sich die Enni AöR, die Enni Stadt und Bäder, der Verein Bollwerk, die Kultur GmbH der Stadt Moers, die Divera (Großküchenbetreiber des SCI), das Schlosstheater, die Moers Marketing und die Stadt Moers. mehr

Dormagen

Nur Appelle sind gegen wildes Rad-Parken möglich

Es ist ein Ärgernis für viele, die täglich den Bahnhof nutzen und an ans Geländer geketteten Fahrrädern vorbei kommen. Dirk Jünger, Abteilungsleiter Soziale Dienste des Caritasverbandes Rhein-Kreis Neuss als Radstations-Betreiber, sagte unlängst: "Die wild abgestellten Räder stehen nicht nur im Weg, sondern versperren gerade an der Rampe den Gehbehinderten ihren Weg zum Aufzug." Sogar an einen Mülleimer wurde ein Rad angeschlossen. Eine Besserung ist nicht in Sicht: "Es bleibt nur der Appell an die Vernunft", sagt Gottfried Koch, Leiter der Technischen Betriebe Dormagen (TBD). mehr

Dormagen

Ampelschaltung auf der B 9 bleibt unverändert

Ampelschaltungen sind schnell in der Diskussion von Autofahrern oder Fußgängern. Gerade wenn sie, gefühlt, viel zu lange rot oder grün zeigen. Einen ähnlichen Fall gibt es auch auf der Bundesstraße 9 im Kreuzungsbereich zur Europastraße. Dort, so beschwerte sich zuletzt NGZ-Leser Kurt Icklinger, sei die Grün-Phase für Linksabbieger auf die Europastraße viel zu kurz. Eine große Chance für eine Änderung gibt es allerdings nicht. mehr

Eller/Reisholz

Warum Eller und Reisholz zusammen feiern

Als die Pfarre St. Augustinus nach dem Ersten Weltkrieg gebaut wurde, gab es noch nicht viel auf dem Feld in Eller. Die Stadtgrenze verlief ein bisschen anders als heute, Häuser gab es keine. Nach und nach wurde eine Gemeinde aufgebaut, "die Pfarre genau in der Mitte, zwischen Eller und Reisholz", erzählt Marcus Brenger, Chef der St. Augustinus Schützenbruderschaft Eller-Reisholz. 1952 wurde der Verein gegründet, man schloss sich damals der Pfarre an. Das ist auch der Grund, warum Eller und Reisholz seitdem jedes Jahr zusammen feiern, auch wenn beide Stadtteile noch einen eigenständigen Schützenverein haben. mehr

Mönchengladbach

Schnellbuslinie bis nach Roermond ist bald möglich

Die Grünen sehen sich einem alten Wunsch deutlich näher: Dass man bald mit dem Bus von Mönchengladbach bis nach Roermond fahren kann. Im Entwurf zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans im Kreis Viersen ist vorgesehen, die Schnellbuslinie 83 von Mönchengladbach künftig bis in die limburgische Partnerstadt weiterzuführen. Die S 83, die von Mönchengladbach über Schwalmtal bis Niederkrüchten führt und bisher am alten Zollamt in Elmpt endet, könnte dann etwa das Outlet-Center und den Roermonder Bahnhof anbinden. "Damit würde eine alte Forderung der Grünen beiderseits der Grenze in greifbare Nähe rücken", sagt Fraktionschef Karl Sasserath. mehr

Mönchengladbach

Polizei sucht Zeugen nach Unfällen mit Fahrerflucht und Verletzten

Weil die bisherigen Ermittlungen keinen Erfolg brachten, sucht die Polizei weitere Zeugen zu zwei Unfällen. Einer ereignete sich am vergangenen Dienstag auf der Hochstadenstraße. Ein 62-jähriger Pkw-Fahrer aus Wickrath wollte nach 19 Uhr nach links auf ein Grundstück abbiegen. Aufgrund eines ihm entgegenkommenden Fahrzeugs musste er anhalten und warten, als plötzlich ein Motorroller von hinten auf seinen Wagen auffuhr und stürzte. mehr

Mönchengladbach

Alle Kita-Plätze sind vergeben, bald wird's eng

Das Desaster ist erst einmal ausgeblieben. Alle Eltern, die für das kommende Jahr einen Betreuungsplatz für ihr Kind gesucht haben, haben auch einen bekommen. Der Haken: In 2011 Fällen war es nicht der Wunsch-Kindergarten. So viele Absagen musste die Stadt nach der ersten Auswertung der Eintragungen im Kita-Navigator verschicken. "Danach haben wir die Eltern, die eine Absage erhalten haben, erneut angeschrieben und um Alternativen gebeten", sagt Stadtsprecher Wolfgang Speen. Nun hätten alle mit einem Betreuungsplatz bedient werden können. mehr

Düsseldorf

Freundin die HIV-Infektion verschwiegen?

Gegen eine Buße von 300 Euro, zahlbar an die Aids-Hilfe, hat das Amtsgericht einen Prozess gegen einen HIV-Patienten eingestellt. Der 29-Jährige soll laut Anzeige einer Ex-Freundin (31) ungeschützten Sex mit ihr gehabt und seine Erkrankung verschwiegen haben. Die Frau wurde nicht infiziert, hatte sich nach der Beziehung aber an die Polizei gewandt, als sie erfuhr, dass der Angeklagte nun verheiratet ist und ein (ebenfalls gesundes) Kind hat. Ob die Ex-Freundin aber 2015 ihren damaligen Partner sogar zu einer Aids-Behandlung in der Uniklinik begleitet hatte, konnte ein behandelnder Arzt gestern nicht mehr sicher sagen. mehr

Kunst

Gursky-Arbeiten werden übergeben

Für die Tour de France stellte Fotokünstler Andreas Gursky 45 Abzüge seines Werks "Andreas Gursky, Tour de France II, 2016" der Stadt Düsseldorf zur Verfügung. Diese schnürte daraus Sponsorenpakete, die neben dem gerahmten und signierten Kunstwerk jeweils zehn VIP- Plätze für die erste Etappe am 1. Juli. Gestern übergab Oberbürgermeister Thomas Geisel weitere Kunstwerke an Unterstützer des Tour-Starts, die ein entsprechendes Premium-Sponsoringpaket erworben haben. mehr

Ausstellung

Eine "Tour de l'art" zum Grand Départ

Auch er will den Radsport in der Stadt gebührend feiern, meint Galerist Matthias Kellermann. So initiierte er zur Tour de France gemeinsam mit ausgewählten Partnern die "Tour de l´art", eine Ausstellungsreihe mit französischen und frankophilen Künstlern. Den Startschuss geben die Kellermanns in ihrer eigenen Galerie in Oberkassel, es folgen Ausstellungen bei der Kanzlei Orrick mit dem farbgewaltigen Gérard Stricher und der preisgekrönten Bildhauerin Ruta Jusionyte, bei den Versicherungsmaklern Lurz & Hölscher wird der poetisch-informelle Künstler Christian Jouhet präsentiert. mehr

Nachruf

Düsseldorf

Eigentlich hieß sie Gudrun Müller. Was vermutlich nur die wenigsten Düsseldorfer wussten. Dafür schlossen sie aber sehr schnell die Kinder Rosalies ins Herz, die bunt und gelenkig aus dem Rhein zu krabbeln schienen und sich am NRW-Forum entlang hangelten. Die Stadt allerdings tat sich ein bisschen schwer mit den 31 Wasserwesen, die von der Kunststoffindustrie gesponsort für die Messe K geworben hatten. Dienstleister Klüh hatte sie schließlich gekauft und der Stadt geschenkt, die sie jahrelang in einer Messehalle liegen ließ, immer wieder neue Standorte suchte und verwarf. Als das neue Flossi-Zuhause im Medienhafen gefunden war, kam Rosalie trotzdem zum feierlichen Umzug und enthüllte vom Kran aus die letzte der Figuren. Bloß den Künstlerkollegen Günther Uecker störten die Flossis vor seinem Atelier, und am Ende zogen die possierlichen Plastikriesen an die Grafenberger Alle e - wieder mit Zustimmung ihrer Schöpferin. Die hat der Stadt noch viel mehr hinterlassen als die Flossis. Zum Einstand von Ballettchef Martin Schläpfer schuf die studierte Bühnen- und Kostümbildnerin beispielsweise die Kulissen seiner ersten Uraufführungen an der Rheinoper. mehr

Düsseldorf

Fehlalarm in der Mahn- und Gedenkstätte

Ein Fehlalarm in der Mahn- und Gedenkstätte hat dort gestern Abend für das vorzeitige Ende einer Veranstaltung gesorgt. Die Gäste hatten gegen 18 Uhr gerade Platz genommen, um zu hören, wie Herbert Rubinstein vom Landesverband der jüdischen Gemeinden mit Historikerin Hildegard Jakobs über sein Leben spricht, als der Feueralarm losging. Die Anlage meldete, worüber die Besucher bei der Hitze womöglich gar nicht unglücklich gewesen wären, nämlich, dass die Sprinkler-Anlage im Julo-Levin-Saal ausgelöst worden wäre. Der Saal war zwar trocken, musste aber geräumt werden. mehr

Duisburg

Kind stürzt durch das Dach einer Turnhalle

Gefährlicher Leichtsinn mit schlimmen Folgen: Drei elf- bis 13-jährige Jungen aus Duissern, Neudorf und Wanheimerort haben sich ausgerechnet das Flachdach der Turnhalle an der Musik- und Kunstschule auf der Duissernstraße zum Spielen ausgesucht. Aufgrund des bis an das Gebäude reichenden Bahndammes kann das Dach leicht von dort erklettert werden. Wie die Polizei gestern Abend mitteilte, brach das zwolfjährige Kind aus Duissern durch eines der auf dem Dach befindlichen Oberlichter ein und stürzte etwa vier Meter tief in einen Geräteraum der Halle. Er zog sich dabei eine Fraktur des Handgelenkes zu und hatte somit noch Glück im Unglück. Der Junge wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Duisburger Krankenhaus gebracht, wo er stationär verbleibt. Lebensgefahr besteht nicht. mehr

Xanten

Zweifamilien-Wohnhaus: Der Neubau, innerhalb von zehn Monaten errichtet, ist eine Investition in eine private Altersvorsorge. Heißt: Die beiden Wohnungen - eine unten, eine oben - sind vermietet. Von der Straßenseite her zeigt sich das Haus geschlossen, nach Süd-Westen hin öffnet es sich mit bodentiefen Fensterelementen. Neben der modernen Fassade bietet das Haus als Besonderheit eine dezentrale Lüftungsanlage. Dies soll Heizenergie einsparen, ohne die Möglichkeit selbst zu lüften einzuschränken. jul mehr

Am Rande

Stindl führt die Torschützenliste an

Der 1. FC Köln und Borussia sind nicht unbedingt die beiden Vereine, zwischen denen es eine Fan-Freundschaft geben dürfte. Auf Spieler-Ebene stimmt die Chemie aber, wenn es gemeinsam für Deutschland geht. Das präzise Zuspiel des Liverpoolers Emre Can leitete der Kölner Jonas Hector gestern Abend in den Strafraum weiter, und dort schoss Lars Stindl den Ball zum 1:1 gegen Chile ins Tor - Borussias Kapitän traf im zweiten Spiel des Confed-Cup in Russland zum zweiten Mal. mehr

Xanten

Modernes Landhaus: Ein Neubau, der so ausschaut, als stünde er schon immer in Wardt, präsentiert Architekt Thomas Frücht. Geplant wurde ein neues Bauernhaus, das sich durch Entwurf, Form, und Materialien (Holzsprossenfenster, Klinker, Dachziegel) harmonisch in den Dorfkern einfügt. Das KfW-70-Haus ist 152 Quadratmeter groß und wird durch eine Wärmepumpe mit Fußbodenheizung beheizt. Eine große Doppelgarage ersetzt den Keller und nimmt die Technik auf. Dazu kommt ein Bauerngarten. jul mehr

Kreis Wesel

Modernes Landhaus: Ein Neubau, der so ausschaut, als stünde er schon immer in Wardt, präsentiert Architekt Thomas Frücht. Geplant wurde ein neues Bauernhaus, das sich durch Entwurf, Form, und Materialien (Holzsprossenfenster, Klinker, Dachziegel) harmonisch in den Dorfkern einfügt. Das KfW-70-Haus ist 152 Quadratmeter groß und wird durch eine Wärmepumpe mit Fußbodenheizung beheizt. Eine große Doppelgarage ersetzt den Keller und nimmt die Technik auf. Dazu kommt ein Bauerngarten. jul mehr

Mönchengladbach

Tödlicher Raser-Unfall in Gladbach nachgestellt

Um den tragischen Tod eines 38-jährigen Fußgängers in Mönchengladbach aufzuklären, hat die Polizei am Mittwochabend den Unfall an der Fliethstraße nachgestellt. Dabei sind Sachverständige von 23 Uhr bis Mitternacht mit den Original-Autos die Strecke abgefahren, um festzustellen, mit welcher Geschwindigkeit man an dieser Straße fahren konnte. Die Autos seien alle noch fahrtüchtig gewesen, lediglich das Unfallauto, der schwarze Seat, habe durch den Aufprall mit dem 38-Jährigen einen kaputten Kotflügel gehabt. Das Rennen fand mitten in der Gladbacher Innenstadt am vergangenen Freitagabend gegen 23 Uhr statt. Das 38-jährige Opfer wurde von dem Auto des 28-jährigen Seat-Fahrers 36 Meter weit geschleudert. Erst ein am Straßenrand geparktes Auto, unter dem das Opfer eingeklemmt wurde, bremste ihn. Der Mann war sofort tot. Um den Unfall möglichst genau rekonstruieren zu können, war auch eine Dummy-Puppe im Einsatz. mehr

Duisburg

Rebecca Horn bekommt Lehmbruck-Preis

Die Künstlerin Rebecca Horn, 1944 in Michelstadt geboren, wird mit dem Wilhelm-Lehmbruck-Preis für ihr Lebenswerk geehrt. Das gaben gestern die Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum und die Stadt Duisburg bekannt. Der Wilhelm-Lehmbruck-Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, wurde von 1966 bis 2006 alle fünf Jahre verliehen. Rebecca Horn ist die erste Künstlerin, die nun nach der von der Finanznot der Stadt verursachten Pause den renommierten Preis bekommt, mit dem einst auch Joseph Beuys geehrt wurde. Die Jury unter Vorsitz von Jochen Gerz würdigt Rebecca Horn "als eine der eigenwilligsten, innovativsten und experimentierfreudigsten Künstlerinnen Deutschlands". Der Termin der Preisvergabe steht noch nicht fest. Mit dem Preis ist eine Sonderausstellung im Lehmbruck-Museum verbunden. mehr

Zürich

Mutterkonzern von DocMorris will an die Börse

Die Versandapotheke Zur Rose setzt zum Sprung aufs Börsenparkett in Zürich an. Bis zu 230 Millionen Franken (212 Millionen Euro) will das Unternehmen bei Investoren einsammeln und in erster Linie in den Ausbau des Geschäfts in Deutschland stecken. Dort ist Zur Rose unter der Marke "DocMorris" tätig und erzielt fast die Hälfte des Umsatzes. Zudem soll die Expansion in weitere Länder vorangetrieben werden. "Europa ist eine grüne Wiese, was den Arzneimittelversand angeht", sagte Firmenchef Walter Oberhänsli. mehr

Düsseldorf

26. Radwandertag: Auf dem Fahrrad durch die Region

Nicht nur die Tour de France startet am 2. Juli - an jenem Sonntag lockt auch der "26. Niederrheinische Radwandertag" die Hobbyfahrer auf den Sattel. Auf einer von insgesamt 72 Radrouten können Jung und Alt die Rhein-Maas Region erkunden. Es geht durch Wald- und Heidelandschaften, vorbei an historischen Gebäuden und alten Ortskernen. Die Strecken sind zwischen zehn und 99 Kilometer lang, einige wurden speziell für Familien ausgearbeitet. Gestartet wird in verschiedenen Kommunen in der Region. Sie sind gleichzeitig die Knotenpunkte von anderen Routen und laden die Teilnehmer zum Pausieren ein. An 63 Plätzen gibt es von 10 bis 17 Uhr mehrere Veranstaltungen zu sehen. Ein besonderer Anreiz für die fleißigen Radler sind die Stempel, die es an jedem passierten Ort gibt. Wer zwei von ihnen gesammelt hat, kann an einem Gewinnspiel teilnehmen. mehr

Street-Food-Markt soll Garküchen ersetzen

Nach dem geplanten Aus für eine Vielzahl von Bangkoks beliebten Garküchen soll in Thailands Hauptstadt ein riesiger Street-Food-Markt entstehen. Das sagte der stellvertretende Handelsminister des Landes, Sontirat Sontijirawong, der Zeitung "Bangkok Post". Mehr als 200 der von der Schließung betroffenen Stände würden auf dem neuen Areal Platz finden, für Besucher solle ein Parkplatz errichtet werden. "Das Gelände wird das Zentrum für Street-Food", sagte Sontirat. Wo der Markt genau entstehen soll, stehe noch nicht fest. Den Angaben zufolge wollen Regierung und Stadtverwaltung die Vereinbarung in der kommenden Woche unterzeichnen. mehr

Athen

Schickten Griechen türkische Flüchtlinge zurück?

206 Kilometer misst die Grenze zur Türkei im Nordosten Griechenlands. Größtenteils folgt sie dem Lauf des Flusses Evros, den die Türken Meriç nennen. Jetzt, im Sommer, führt er wenig Wasser. Man kann den Fluss relativ gefahrlos mit einem Ruderkahn oder einem Schlauchboot überqueren. Nicht nur Kriegsflüchtlinge aus Syrien und Armutsmigranten aus Pakistan versuchen so, in die EU zu gelangen. Immer häufiger kommen auch türkische Regimekritiker über den Evros. Sie fliehen vor den "Säuberungen" des Staatschefs Recep Tayyip Erdogan und wollen in Griechenland Asyl beantragen. mehr