| 10.48 Uhr

Schönwettertipps
Die fünf schönsten Autostrecken in NRW

Die schönsten Autostrecken in Deutschland
Die schönsten Autostrecken in Deutschland FOTO: dpa
Düsseldorf. Sonnenschein, warme Temperaturen und ein blauer Himmel - das sind die perfekten Bedingungen für einen Roadtrip. Wir zeigen Ihnen die schönsten Strecken für eine Spritztour mit Auto oder Motorrad. Unsere Empfehlung: Besorgen sie sich ein Cabrio. 

Autofahren ist eine Sache der Einstellung. Bleifußfahrer kommen vermeintlich schnell ans Ziel. Langsamfahrer haben besonders viel von der Umgebung. Die zu beobachten lohnt sich auf vielen Straßen quer durch NRW - wenn man die richtigen kennt. 

Fünf Strecken haben wir im Angebot, für die wir folgendes Rezept ausstellen: Fenster runter kurbeln, Sommer-Soundtrack auflegen und im Sonntagsfahrertempo einen Auto-Ausflug machen. Jede Route lässt sich übrigens auch in kleinere Etappen aufteilen, etwa als Tagesausflug mit kleiner Wanderung und Stärkung in einem Restaurant. 

1. Rheinischer Sagenweg zwischen Düsseldorf und Mainz

Burg Eltz gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten auf dem Rheinischen Sagenweg. FOTO: Shutterstock.com/ Yuri Megel

Strecke: ca. 600 Kilometer

Roadtrip-Erlebnis: Der Rheinische Sagenweg führt an über 100 Sehenswürdigkeiten vorbei von Düsseldorf bis nach Mainz. Im Zentrum stehen dabei die alten Sagen, Legenden und Mythen der Rheingegend. Entsprechend führt die Strecke vorbei an vielen Burgen und Schlössern, durch abenteuerliche Schluchten und durch Weindörfer.

Sehenswürdigkeiten: Kölner Dom, Burg Eltz, Loreley, das Deutsche Eck in Koblenz, das Rheintal zwischen Koblenz und Bingen, die Marksburg und der höchste Kaltwassergeysir der Welt. 

2. Auf der Vulkanstraße durch die Eifel

Sogenannte Maare gibt es viele in der Vulkaneifel. Die Mulden wurden durch explodierenden Wasserdampf gesprengt, als Magma auf Wasser traf. FOTO: Shutterstock.com/ jorisvo

Strecke: ca. 280 Kilometer

Roadtrip-Erlebnis: Lavaströme und Rauchwolken gibt es in der Eifel heute nicht mehr zu sehen, aber das Streckennetz führt vorbei an Schlackenkegeln, Kratern und Geysiren - und vermittelt Besuchern einen Eindruck von einer Zeit, als hier Naturgewalten arbeiteten. 

Sehenswürdigkeiten: Startpunkt für eine Tour auf der Vulkanstraße ist der Laacher See. Er ist ein Überbleibsel eines gewaltigen Ausbruchs vor 13.000 Jahren und ist letztlich nur ein wassergefüllter Krater. Einen wirklich guten Eindruck von dem, wie die Eifel damals aussah, bekommen Besucher am Lava-Dome in Mendig und im Vulkanmuseum Daun. Dort wird sogar ein Vulkanausbruch multimedial inszeniert. Längere Pausen lohnen sich an den vielen Maaren. Diese Mulden wurden durch explodierenden Wasserdampf gesprengt, als Magma auf Wasser traf. Besonders sehenswert: Ulmener Maar

3. Deutsche Alleenstraße von Dortmund bis nach Bad Honnef

Strecke: ca. 130 Kilometer

Roadtrip-Erlebnis: Sonnenstrahlen blitzen zwischen Ästen hindurch, der Wind rauscht durch Baumwipfel und der Himmel ist grün gefärbt von einem Blätterdach - eine Fahrt durch eine Allee ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die Deutsche Alleenstraße durchquert auf insgesamt 2900 Kilometern in zehn Etappen ganz Deutschland und verbindet so viele "Baumstraßen" miteinander. 

Route: Dortmund - Herdecke - Wetter - Schwelm - Radevormwald - Wuppertalsperre - Altenberg - Bergisch Gladbach - Lohmar - Siegburg - Königswinter - Bad Honnef

Sehenswürdigkeiten: Das Bergische Land wird vor allem wegen der schönen Natur und den vielen traditionellen Fachwerkhäusern geschätzt. In Herdecke beispielsweise lohnt sich ein Spaziergang durch die historische Altstadt, auch Bachviertel genannt. Hier sind viele Fachwerkhäuser erhalten und Besucher können das 30 Meter hohe Ruhrviadukt begutachten. Ebenfalls empfehlenswert für einen Besuch sind Schloss Burg in Solingen, der Altenberger Dom und (angeblich) Deutschlands meistbesuchter Berg, der Drachenfels mitsamt den Überresten seiner Burg. 

4. Route der Industriekultur im Ruhrgebiet

Der Zollverein in Essen ist ein Weltkulturerbe und steht für die alte Industriekultur im Ruhrgebiet. FOTO: Lukassek / Shutterstock.com/ Lukassek

Strecke: ca. 400 Kilometer

Roadtrip-Erlebnis: Einst haben dort Arbeiter in den Zechen malocht, um Steinkohle zu fördern. Heute sind die ehemaligen Industrieorte im Ruhrgebiet Kulturstätten. Vorbei an Fördertürmen, Kokereien und Zechen führt die Industrieroute, die etwa 400 Kilometer lang ist.

Sehenswürdigkeiten: Insgesamt zählt die Tour 25 Sehenswürdigkeiten und 16 Aussichtspunkte. Essen ist einer der wichtigsten Punkte auf der Industrieroute. Hier empfiehlt sich der Besuch am Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Im Museum können Besucher das Leben im Ruhrpott und die Arbeit im Untertagebau nachvollziehen. Außerdem spannend zu entdecken: Gasometer in Oberhausen, Bergbaumuseum in Bochum, Nordsternpark in Gelsenkirchen.

5. Autotour Niederrhein

Strecke: ca. 125 Kilometer

Roadtrip-Erlebnis: Vor allem im Frühjahr, wenn die Blumen blühen und sich auf den Feldern die ersten Halme aus dem Boden schieben, lohnt sich diese Tour. Sie führt durch dichte Wälder, vorbei an kleinen Dörfern und großen Feldflächen. Die meiste Zeit ist die Landschaft komplett flach, sodass eine gute Aussicht auf die Region vorprogrammiert ist. 

Route: Orsoy - Xanten - Kalkar - Schloss Moyland - Goch - Kevelaer - Walbeck - Geldern - Issum - Rheinberg - Orsoy

Sehenswürdigkeiten: Erleben Sie im Römperpark Xanten eine einzigartige Reise in die Zeit der Römer. Nachgebaute Ruinen etwa von einem Kolosseum und einem alten Römertempel laden zum Verweilen ein. In der Schänke gibt es außerdem Römersnack und Wein für das leibliche Wohl. Ebenfalls sehenswert: Schloss Moyland. 

(ham)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tipps fürs Sonnen-Wochenende: Die fünf schönsten NRW-Autorouten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.