| 00.00 Uhr

Dormagen
Erste Flüchtlinge ziehen ins "Welcome-Center" ein

Dormagen: Erste Flüchtlinge ziehen ins "Welcome-Center" ein
Drei neuangekommene Flüchtlinge gestern im "Welcome-Center". FOTO: Ati
Dormagen. Vormittags kamen die ersten sieben Flüchtlinge im "Welcome-Center" an der Kieler Straße an. Dort können bis zu 150 Asylsuchende als erste Anlaufstation in Dormagen untergebracht werden. Sie sollen etwa vier bis sechs Wochen in einem der drei Wohngebäude leben und im Gemeinschafts-Gebäude Schulungen erhalten, bei denen sie Sprache, Kultur und Werte nähergebracht bekommen. Von dort werden sie auf weitere Dormagener Unterkünfte verteilt.

"Für Dienstag wurden uns 13 Personen aus zwei Unterkünften angekündigt", erklärte der Erste Beigeordnete Robert Krumbein. Er rechnet im Laufe dieser Woche mit insgesamt 58 bereits einige Monate in Deutschland lebenden Flüchtlingen, danach ist eine kurze Zuweisungspause angekündigt. "Das gibt uns die Gelegenheit, mit unseren Angeboten in Ruhe zu starten." Wichtig sei vor allem, die Flüchtlinge besser kennen zu lernen: ihre Bedürfnisse, ihren Kenntnisstand und ihre Perspektiven auszuloten.

Gestern standen zunächst praktische Überlegungen an erster Stelle. Die ersten Flüchtlinge bezogen ihre Wohneinheiten. "Es läuft gut", erklärte Helga Lau, städtische Mitarbeiterin des "Soziales Wohnen" nach der ersten Stunde. So konnte ein junges Geschwisterpaar eine Zweiterwohnung beziehen. Die beiden jungen Iraker hoffen noch auf eine Familienzusammenführung: "Unsere zwei Brüder leben noch woanders, ich hoffe, dass sie auch hierher kommen können", meinte der junge Mann. Seine Schwester erklärte, dass sie drei Monate in Bergkamen und Dortmund und einen Monat in Hamm waren.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Erste Flüchtlinge ziehen ins "Welcome-Center" ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.