| 00.00 Uhr

Dormagen
Trecker-Tourer erlebten auf 1770 Kilometern viele Abenteuer

Dormagen: Trecker-Tourer erlebten auf 1770 Kilometern viele Abenteuer
Werner Berndt (l.) und Bernd Killen haben ihren Trip mit dem Trecker nach Salzburg und zurück gut überstanden - trotz einiger Strapazen. FOTO: Tinter
Dormagen. Die Trecker-Tourer sind zurück, mit denkwürdigen Begegnungen und ein paar Schreckmomenten im Gepäck: Was Bernd Killen und Werner Berndt auf ihrer 1770 Kilometer langen Fahrt nach Salzburg und retour erlebt haben, reicht für viele unterhaltsame Abende.

Beide waren am 4. August mit ihrem 15 PS starken Steyr-Traktor samt Wohnwagen aufgebrochen, um Berndts Schwester in Bad Dürrnberg bei Salzburg zu besuchen. Trotz technischer Probleme gelang die Hinfahrt in nur fünf Tagen. Allein die Rückfahrt hatte es in sich. Im Erdingermoos etwa nächtigte das Duo nahe einer Recycling-Anlage in der Einflugschneise des Münchener Flughafens.

"Wir wussten nicht, was schlimmer war, der Lärm oder der Gestank, aber nach ein paar Bier schläft man trotzdem", grinst Killen. Nahe Darmstadt landeten sie versehentlich auf der Autobahn. Wenden? Unmöglich. "Also haben die Straßenarbeiter eine Spur für uns gesperrt, und an der nächsten Ausfahrt sind wir wieder raus", beschreibt Killen das Szenario. In St. Goar erwies sich das zweieinhalb Tonnen schwere Gespann als Verkehrsbremse in einer einspurigen Baustelle.

Der Fahrer eines italienischen Reisebusses hielt den Gegenverkehr zurück, bis der Trecker die vier Kilometer lange Strecke geschafft hatte. "Fünf-, sechsmal ist die Ampel in der Zeit umgesprungen, da steht man richtig unter Stress", berichtet Berndt. Eine weitere Expedition mit dem Trecker sei erst einmal nicht vorgesehen: "Es war ein Erlebnis, aber noch einmal würde ich das nicht machen."

Ganz mag man dem rastlosen 69-Jährigen das nicht abnehmen, denn belohnt wurde er für die strapaziöse Tour allemal. Neffe Hansi Stangassinger schmiss in Bad Dürrnberg für seinen Onkel ein zünftiges Fest mit Freunden und Nachbarn. Live-Musik - Hansi ist ein in Österreich gefragter Rock'n'Roller -, Kotelett und Obstler inklusive. "Der Zusammenhalt, die ehrlichen Menschen ziehen mich immer wieder hierher", hatte Berndt, gebürtig aus Berchtesgaden, an jenem Abend erklärt. Dass er wiederkommt, steht fest, wie noch nicht. Berndt würde gerne zu Fuß nach Salzburg gehen, aber Killen winkt ab: "Ohne mich."

(-fg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Trecker-Tourer erlebten auf 1770 Kilometern viele Abenteuer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.