| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Akademieprofessor zeigt Werke

Düsseldorf. Von Musik über Theater bis hin zu Collagen - das kulturelle Angebot im Stadtwesten ist vielfältig.

Für Musikfreunde

Am Sonntag gastiert um 18 Uhr das Gesualdo-Ensemble in der Bunkerkirche, Pastor-Klinkhammer-Platz. Es interpretiert geistliche A-cappela-Musik aus mehreren Jahrhunderten von Schütz, Gesualdo, Brahms, Wallrath und anderen.

Für Theaterfans

Bis Sonntag ist im Theater an der Luegallee 4 die musikalische Revue "Traumschiff Mary Lueg auf großer Fahrt" zu sehen. Ab Mittwoch heißt es dort dann "Ich will keine Schokolade". Unter diesem Titel gibt es eine Neubegegnung mit der unvergessenen Trude Herr, die als Sängerin ebenso die Herzen der Zuschauer eroberte wie als Schauspielerin - auch an der Seite von Heinz Erhardt. In Liedern und Szenen ist sie als Mensch, Publikumsliebling und Künstlerin zu sehen, die als Ulknudel unschlagbar war, und doch so gerne ernste Rollen gespielt hätte. Karten für die Vorstellungen heute bis Samstag, sowie am Mittwoch um 20, am Sonntag um 18 Uhr, kosten 19, ermäßigt 14,50 Euro. Sie gibt es unter Tel. 0211 572222.

Für Kunstinteressierte

Morgen zeigt die Galerie Kellermann, Cheruskerstraße 105, die Ausstellung "Udo Dziersk - ... und unser Lied gehört den Winden". Der Künstler hat bei Gerhard Richter sowie als Meisterschüler bei Markus Lüpertz gelernt. 2002 wurde er als jüngster Professor an die Kunstakademie berufen. Die Werke von Udo Dziersk zeichnen sich durch einen ganz eigenen Stil aus, der sich einer pauschalen Kategorisierung widersetzt. Seine Bilder beleuchten das Leben aus verschiedenen Perspektiven und Wahrnehmungsebenen und verdichten sich in poetischen Bildcollagen: Vergangenheit trifft auf Gegenwart, Zukunft auf Tradition, Erinnerung auf Traum, Wahrnehmung auf Hoffnung. Die offizielle Eröffnung - der Künstler ist anwesend - ist am Sonntag, 24. April, ab 14 Uhr. Danach ist die Ausstellung bis zum 28. Mai dienstags bis freitags von 11 bis 13 und 15 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 18 Uhr zu sehen.

Nur an diesem Wochenende beziehungsweise in den Tagen danach nur nach Voranmeldung ist in der "Halle X", Heesenstraße 74, Malerei von Pia Dehne, Maximilian Müller, Cornelius Quabeck und Frank Schaefer zu sehen. Überschrieben ist die Ausstellung mit "Frozen image". Öffnungszeiten: Samstag, 12-18 Uhr, Sonntag, 13-17 Uhr. (dkd)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Akademieprofessor zeigt Werke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.