| 09.53 Uhr

Sport-Event in Düsseldorf
Der Marathon will wachsen

Düsseldorf-Marathon 2016: Neue Strecke + neue App
Am Joseph-Beuys-Ufer starten am Sonntag wieder die Marathon-Läufer. FOTO: Bernd Schaller
Düsseldorf. Rund 16.000 Läufer starten beim größten Sport-Event der Stadt. Ein Beirat soll dabei helfen, den Düsseldorfer Marathon international bekannter zu machen. Außerdem gibt es eine neue Laufstrecke. Alle Neuheiten zum Marathon.  Von Arne Lieb

Die größte Erfolgsgeschichte beim Marathon sind derzeit die Firmenstaffeln: Mehr als 12.000 Läufer treten am Sonntag an, um sich in Vierer-Teams die Distanz von 42,195 Kilometern zu teilen. Mit rund 3100 Staffeln erreicht die 14. Ausgabe des Metro Group Marathons einen neuen Rekord - in den Wechselzonen dürfte es also noch lebhafter als zuvor zugehen. Dazu kommen wieder rund 4000 Läufer, die sich die volle Distanz zutrauen.

14. Metro Group Marathon Düsseldorf 2016

Das sind die wichtigsten Neuheiten beim größten Einzel-Event im Düsseldorfer Sport:

Neue Strecke An zwei Punkten weicht die Route vom Vorjahr ab. Zum einen biegen die Läufer früher als sonst in Richtung Derendorf und Pempelfort ab. Bereits nach Kilometer sieben geht es vom Rheinufer aus über die Klever Straße auf das Stück durch diese Stadtteile, in den Vorjahren lag dieser Abschnitt in der zweiten Hälfte der Route. Der Vorteil: Die Gegend ist schneller wieder frei für den Verkehr. Zum anderen führt die Strecke nicht mehr über die Grafenberger Allee. Das hat den Vorteil, dass Läufer, Zuschauer und Marathon-Uninteressierte ohne Einschränkung die Wehrhahn-Linie nutzen können. Die Strecke wurde zur Information für Anwohner bereits mit einer blauen Linie markiert. Für Fragen und Kritik gibt es ein Bürgertelefon: 61019018 (9- 17 Uhr, bis Samstag).

Marathon 2016: Das Spitzenfeld der Läufer FOTO: Falk Janning

Viele Düsseldorfer Unter den Läufern über die volle Distanz sind 1200 Düsseldorfer - eine vergleichsweise hohe Quote von Einheimischen für einen Marathon. Nur ein Fünftel davon sind Erst-Teilnehmer. Die weiteren deutschen Teilnehmer kommen zum großen Teil aus der Region zwischen Wuppertal und Aachen - was Laufdirektor Jan Winschermann ein bisschen neidisch auf die großen Konkurrenten in Berlin, München oder Frankfurt macht, die ein weiteres Einzugsgebiet haben. Rund 35 Prozent der Teilnehmer sind Ausländer. Der Frauenanteil liegt bei 20 Prozent und damit vergleichsweise hoch.

Neue App Nützlich für Läufer und Zuschauer soll die Marathon-App sein, die ab Freitag für die Betriebssysteme Android und iOs kostenlos erhältlich ist. Sie bietet unter anderem ein Läufertracking, mit dem Zuschauer nachverfolgen können, wie weit ihre favorisierten Teilnehmer schon gekommen sind - und ob sie sich schon zum Jubeln bereitmachen müssen.

Die verrückten Kostüme beim Düsseldorfer Marathon 2016 FOTO: Ina Schwerdtfeger

Poschmann moderiert Im Zielbereich hören die Zuschauer eine bekannte Stimme: Wolf-Dieter Poschmann, langjähriger ZDF-Sportreporter, übernimmt erstmals die Moderation. Der 64-Jährige weiß, wovon er redet: Er war einst Deutscher Marathon-Vizemeister.

Neuer Beirat Renndirektor Winschermann will, dass der Marathon weiter wächst. Er sieht vor allem Potenzial in den Benelux-Staaten, die bereits rund 500 Teilnehmer stellen. Um die Strahlkraft zu erhöhen, träumt er vor allem von mehr Spitzenathleten. Die sind aber teuer: Für Antrittsprämien und Versorgung eines Weltklasse-Feldes rechnet er mit mindestens 400.000 Euro Extrakosten. Bei diesem und anderen Projekten helfen soll ein neu gegründeter Beirat unter anderem mit Vertretern aus der Politik. "Wir arbeiten daran, den Marathon weiter zu etablieren", sagt Bürgermeister Günter Karen-Jungen (Grüne).

Sponsor verlängert Mehr als zwei Millionen Euro kostet die Organisation, die Teilnahmegebühren spielen nur einen Teil wieder ein. Ohne die Gelder von Sponsoren liefe nichts. Der wichtigste, Namenssponsor Metro, verlängert sein Engagement um drei Jahre bis 2019.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Marathon 2016: Neue Strecke + neue App


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.