| 12.59 Uhr

Metro Marathon 2017
Düsseldorf feiert ein friedliches, fröhliches Sportfest

Die schönsten Bilder vom Marathon
Die schönsten Bilder vom Marathon FOTO: Endermann, Andreas
Bei Traumwetter und toller Stimmung hat Düsseldorf am Sonntag ein Sportfest gefeiert. Etwa 16.000 Läufer waren beim Metro Marathon 2017 unterwegs. Schnellster Läufer war Robert Chemonges aus Uganda. Von Helene Pawlitzki, Düsseldorf

Bei Sonnenschein und läuferfreundlichen 17 Grad startete pünktlich um 9 Uhr der Marathon, um 9.45 Uhr folgte dann der erste Block des Staffellaufs. 3200 Menschen liefen die volle Distanz über mehr als 42 Kilometer, 12.000 teilten sich die Strecke auf und liefen die Staffel. Auch die kleinsten Läufer waren am Start - beim Kids-Cup um 9.30 Uhr waren 800 Kinder und Jugendliche unterwegs.

Der Düsseldorf Marathon 2017

Stimmung Besonders am Anfang war nur am Start wirklich etwas los - dort war das Publikum aber um so lauter. Als dann die Staffelläufer unterwegs waren, füllte sich die Altstadt mehr und mehr. Am Rande der Strecke spielten viele Bands, Zuschauer hatten Rasseln, Trommeln und Tröten mitgebracht. Die Stimmung war super - das fanden auch die Veranstalter. "Ein sehr stimmungsvoller Tag" sei es gewesen. Vor allem das Konzept mit den Bands an der Strecke sei sehr gut angekommen, sagte ein Sprecher auf der Pressekonferenz am Nachmittag.

Marathon-Sieger Mit einer Zeit von 2:10:30 Stunden war Robert Chemonges aus Uganda der schnellste Läufer in Düsseldorf 2017. Zweiter wurde Weidu Negas Gebretsadik für Norwegen (2:11:13), Dritter Yared Shegumo für Polen (2:12:30). Schnellste Frau war Doroteia Alves Peixoto aus Portugal mit 2:31:56. Schnellster Deutscher wurde Marcin Blazinski (LG Farbtex Nordschwarzwald). Auch die Polen feierten ihn, denn er stammt ursprünglich von dort. Beim Düsseldorf-Marathon 2013 war er als Zehnter mit 2:14:45 Stunden seine Bestzeit gelaufen. 2017 kam er nach 2:17:06 ins Ziel. Direkt hinter ihm lief Düsseldorfs Lokalmatador, der Olympia-Teilnehmer Julian Flügel durchs Tor. Nach einem harten Rennen "mit viel Wind" war er sehr zufrieden mit seinen 2:19:21 Stunden.

Hier kommt das Spitzenfeld ins Ziel FOTO: Metro Marathon

Staffel-Sieger Noch stehen nur die vorläufigen Ergebnisse fest - Sieger ist demnach das Running Team Grafenberg mit 2:32:20 Stunden. Zweite wurden wahrscheinlich die Freien Schwimmer Düsseldorf (2:35:05), Dritter die Trainer der Laufschule Düsseldorf (2:36:16).

Ergebnislisten Als wie vielter sind Sie ins Ziel gelaufen? Wir haben die Ergebnislisten aller Läufer vom Metro-Marathon 2017 in Düsseldorf hier veröffentlicht. Einfach nach Wettbewerb und Name suchen. 

Sicherheit Laut Polizei blieb alles friedlich. Gegen 11:30 Uhr wurde - wie geplant - der Rheinufertunnel wieder freigegeben. Die Feuerwehr hatte einige Einsätze, unter anderem wegen kollabierter Läufer. Nach Angaben eines Sprechers bewegte sich das aber alles in normalem Rahmen. Genaue Zahlen will die Feuerwehr erst nach Veranstaltungsschluss am frühen Abend bekannt geben. Wegen verschärfter Sicherheitsmaßnahmen gab es viele Auflagen, die aber offenbar ohne größere Probleme erfüllt werden konnten. "Wenn ich sehe, was wir da geleistet haben, in Zusammenarbeit mit Stadt und Polizei, ist es super gelaufen", sagt Renndirektor Jan Winschermann.

Hier finden Sie das Protokoll des Tages zum Nachlesen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Metro Marathon 2017: Düsseldorf feiert ein friedliches, fröhliches Sportfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.