| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kreutzers Rückkehr an die Brehmstraße

Düsseldorfer EG: Daniel Kreutzer kehrt zurück an die Brehmstraße
Die drei Tausender: Daniel Kreutzer, Niki Mondt und Mirko Lüdemann haben jeweils über 1000 DEL-Spiele absolviert. FOTO: Birgit Häfner
Düsseldorf. Am 17. Februar findet im Eisstadion sein Abschiedsspiel statt, bei dem ein DEG All Star Team auf Daniels Freunde trifft. Anschließend steigt eine große Abschiedsparty im Stahlwerk. Von Thomas Schulze

Gerne denkt Daniel Kreutzer an seine Kindheit zurück - wie er gemeinsam mit Niki Mondt und anderen auf dem Parkplatz neben dem Eisstadion an der Brehmstraße Hockey gespielt hat. Der Mär, dass Vater Peter Kreutzer die Burschen beinahe habe verdursten lassen, widerspricht Niki Mondt energisch: "Das ist Quatsch. Natürlich haben wir zu trinken bekommen, aber es war kein Selbstbedienungsladen." Das Sportrestaurant Kreutzer war damals so etwas wie das Hauptquartier, nicht nur für die Kreutzer-Kinder Christof und Daniel, sondern auch für Spieler und Fans. "Ich erinnere mich heute noch gerne an die Zeit", sagt Daniel Kreutzer, der vor zwei Wochen im Alter von 37 Jahren seinen Rücktritt bekanntgegeben hat. "Ich bin hier aufgewachsen, das ist meine Heimat." Und es ist der Ort, an dem am 17. Februar sein Abschiedsspiel steigt - im Eisstadion an der Brehmstraße. "Ich kann nur danke sagen, dass es hier stattfinden darf."

Es wird ein Tag der Erinnerungen und Emotionen. Das deutet der Kölner Mirko Lüdemann an, der mit 1197 Spielen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den Rekord hält und das Trio der Tausender, die als einzige diese Marke geknackt haben, anführt vor Daniel Kreutzer (1066) und Niki Mondt (1060). "Es ist schön, einen alten Gefährten auf seiner letzten Reise begleiten zu dürfen", sagt Lüdemann, der vor einem Jahr sein Abschiedsspiel in der Domstadt erhielt.

Bei Niki Mondt hingegen überwiegt die Vorfreude. "Ich war vier Jahre alt und Daniel drei, als wir uns kennenlernten", berichtet er. "Seitdem sind wir befreundet. Und ich fieber jetzt schon dem Tag entgegen, wo wir in den alten Tempel zurückkehren und noch einmal aufs Eis gehen." Weil das bei vielen anderen ehemaligen Mitspielern auch so ist, hat Daniel Kreutzer bei all denen, die er zu seinem Abschiedsspiel eingeladen hat, offene Türen eingerannt - nur Zusagen, keine einzige Absage. "Wer alles kommt, werde ich noch nicht verraten", sagt er. Aber es werden sich in beiden Mannschaften Freunde, Spieler mit großen Namen und langjährige Wegbegleiter gegenüberstehen. "Etwas kann ich aber schon verraten", sagt er. "Die legendäre K-V-K-Reihe ist dabei." Daniel Kreutzer, Tore Vikingstad und Klaus Kathan gehen noch einmal auf Torejagd. Letzterer rangiert übrigens auf Platz vier der DEL-Rekordspieler. Auch Uli Hiemer, der die Fans in der 80er und 90er Jahren begeisterte, hat bereits sein Kommen zugesagt.

Da dieses Abschiedsfest größerer Vorbereitungen bedarf, hat sich Daniel Kreutzer kompetente Hilfe gesichert. "Es macht mir Spaß, diesen Tag selber zu organisieren", sagt er. "Ganz alleine kann ich das aber natürlich nicht. Deshalb werden mich Frank Reichert von der Agentur Slapshot Communications und Stefan Prill vom Stahlwerk tatkräftig unterstützen. Und auch die DEG hilft mir dabei." Zugleich ist es quasi eine Art Praktikum für den zukünftigen Sportmanagement-Studenten. "Ich werde sicherlich viel lernen für meinen neuen Lebensabschnitt", sagt er. Es wird noch einmal ein großer Tag für Daniel Kreutzer, die DEG und die Eishockeystadt Düsseldorf.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG: Daniel Kreutzer kehrt zurück an die Brehmstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.