| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rochusclub-Damen haben ihr Pulver verschossen

Düsseldorf. Der abstiegsgefährdete Tennis-Zweitligist tritt gegen Spitzenreiter Aachen nur noch mit der Stammbesetzung an. Von Tino Hermanns

Ist es das Abschiedsspiel aus der 2. Bundesliga Nord für die Rochusclub-Damen? Sicher ist, dass die Begegnung am Sonntag am Rolander Weg (11 Uhr) gegen den Tabellenführer TK Blau-Weiss Aachen für die Düsseldorferinnen die letzte Zweitligabegegnung der Saison 2016 ist. "Aachen wird sich den Aufstieg nicht nehmen lassen, aber wir wollen den einen oder anderen Matchpunkt holen", sagt Rochusclub-Trainer Thomas Schäck.

Das ist auch nötig, denn eine klare Niederlage bei einem gleichzeitig klaren Sieg des TC Lintorf über den Tabellenzweiten TC Blau-Weiß Berlin könnte den Rochusclub noch auf Rang sechs abrutschen lassen. "Berlin kann nicht mehr aufsteigen. Da besteht die Gefahr, dass sie alle Viere von sich strecken und mit einer B-Besetzung spielen", sagt Schäck. "Wir können nichts dagegen machen."

Finanziell hat der Rochusclub sein Pulver in den Duellen gegen Lintorf, Wahlstedt und Münster verschossen und dabei zwei Siege geholt. Gegen Aachen, in dessen Kader zwölf Ausländerinnen stehen, kann man deshalb lediglich mit der Stammbesetzung antreten. Hristina Dishkova, Vanessa Henke, Alice Tesan, Dorit Waligura, Ksenia Pronina und Constanze Kürten werden auf die Courts geschickt. "Wir haben keinen Druck mehr und werden entspannt spielen", so Schäck.

Er weiß nicht, wen genau seine Aachener Kollegen Steffi und Thilo Fritschi nach Düsseldorf schicken werden, Schäck weiß nur, dass es eine starke Mannschaft ist. Die ersten elf Spielerinnen auf der Blau-Weißen-Kaderliste stehen im Ranking des Deutschen Tennisbundes alle unter den Top 100. "Da ist jede Menge Qualität im Kader", sagt der Rochusclub-Trainer. Selbst den Tabellenzweiten Berlin hat die Mannschaft aus dem Drei-Länder-Eck mit 7:2 besiegt.

Sollte der Rochusclub nach der Partie Fünfter sein, muss die Schäck-Truppe bis zum letzten Erstliga-Spieltag am 10. Juli warten, bevor feststeht, ob sie weiterhin Zweitligist sind. Dann entscheidet sich, ob zwei Teams absteigen, die der 2. Bundesliga Nord zugeordnet werden. Sollte das so sein, muss auch der Fünfte der zweiten Liga die Klasse nach unten verlassen. Werden die Düsseldorferinnen Sechste, steht der Abstieg bereits vorher fest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rochusclub-Damen haben ihr Pulver verschossen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.