| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sportwerk ist mehr als Taekwondo

Düsseldorf. Oberbürgermeister Geisel informierte sich persönlich über die Angebote.

Das Sportwerk Düsseldorf freute sich jüngst über den Besuch von Oberbürgermeister Thomas Geisel. Der erste Bürger der Stadt informierte sich über die aktuellen Gegebenheiten des Bundesstützpunktes und ließ sich von Gründer und Leiter Tayar Tunc durch die Sportwerk-Welt führen.

Zunächst demonstrierten die Taekwondo-Wettkampfer ihr Können, dann ging es in den "Medical Fitness"- und physiotherapeutischen Bereich des Vereins, wo immer mehr Düsseldorfer Athleten betreut werden. Darunter sind Marathonlaufer André Pollmächer, Geherin Lea Dederichs, Radsportler Luca Brocker, Stabhochspringerin Rebecca Pietsch, Judoka Claudia Ahrens oder Taekwondo-Jugendweltmeisterin Yanna Schneider. "Wir konnten gut zeigen, dass wir mit unserem sportartenübergreifenden Konzept dem Düsseldorfer Sport gut tun und unser Fachwissen im Spitzensport vielen anderen Leistungsträgern nutzt", sagte Sportwerk-Chef Tayar Tunc. "Wir sind froh darüber, dass Herr Geisel uns die Möglichkeit gegeben hat, unsere zukünftigen Konzepte und Anregungen vorzustellen."

(goe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sportwerk ist mehr als Taekwondo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.