| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS geht als Vierter in die Play-offs

Düsseldorf. Rollhockey: Das 2:4 in Darmstadt verhindert eine bessere Platzierung.

Es war wieder einmal die mangelhafte Chancen-Verwertung der Rollhockeyspieler des TuS Nord, die ihnen in der Bundesliga ein Erfolgserlebnis verwehrte. "Wir hatten das Spiel gegen den RSC Darmstadt unter Kontrolle, haben aber erneut viel zu wenig Torchancen genutzt", bemängelte TuS-Trainer Robbie van Dooren nach dem 2:4 nach Verlängerung bei den Hessen. Durch die sechste Saisonniederlage steht fest, dass die Unterrather als Viertplatzierte in die Play-offs gehen werden.

Die weitgehende Spielkontrolle der Düsseldorfer bis in die zweiten 25 Minuten hinein führte zu einem 2:0-Vorsprung nach der ersten Spielhälfte. Beide Male war der Portugiese Diogo Carrilho der Torschütze. Die Überlegenheit der Gäste hielt auch nach dem Seitenwechsel zunächst an. "Wir haben fünfmal die Latte und den Pfosten getroffen" - so nannte van Dooren einen Grund, warum die Führung nicht weiter ausgebaut werden konnte.

Das rächte sich zum ersten Mal in der 37. Minute, als Alexandre Andrade der Anschlusstreffer für den RSC gelang. Die Dominanz des TuS war schlagartig dahin, so dass den Gastgebern nur fünf Minuten später sogar der Ausgleich zum 2:2 glückte. Und es sollte noch schlimmer kommen für die Spieler um Kapitän Andy Paczia. Ganz am Ende der nötig gewordenen Verlängerung waren es die Darmstädter Felix Bender und Maximilian Becker, die mit zwei Toren die Gäste mit leeren Händen in die Landeshauptstadt zurückfahren ließen.

TuS Nord: J. Kutscha, Lu. Brandt - Pink, Carrilho 2, van Willingen, A. Paczia, T. Paczia, Gatermann, D. Kutscha, Beckmann.

(mjo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS geht als Vierter in die Play-offs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.