| 08.36 Uhr

Düsseldorf
Stadtdirektor bald auch für Wahlen zuständig

Düsseldorf: Stadtdirektor bald auch für Wahlen zuständig
FOTO: Hans-Juergen Bauer
Düsseldorf. Wenn Dezernent Stephan Keller nach Köln wechselt, werden seine Aufgaben vorerst verteilt. Von Denisa Richters

Ende des Jahres verlassen der Beigeordnete Stephan Keller (CDU) und Andrea Blome, Leiterin des Amts für Verkehrsmanagement, das Düsseldorfer Rathaus Richtung Köln. Keller wird in der Domstadt neuer Stadtdirektor, Blome Beigeordnete für Verkehr. Mit den anstehenden Wechseln in der Führungsetage werden im Düsseldorfer Rathaus auch die Aufgabenbereiche neu verteilt - zunächst einmal kommissarisch, bis die Nachfolge Kellers geregelt ist.

Kellers Aufgabenbereiche - Verkehr, Ordnung, Einwohnerwesen, Recht, Statistik und Wahlen - werden auf die anderen Beigeordneten verteilt: Bau- und Stadtplanungsdezernentin Cornelia Zuschke, gerade frisch im Amt, soll den Verkehr betreuen. Sie hat damit zwei wichtige und arbeitsaufwendige Bereiche, war allerdings auf ihren früheren Stationen auch für den Verkehr zuständig. Der Bereich Ordnung wird Umweltdezernentin Helga Stulgies (Grüne) zugeteilt, das Einwohnerwesen inklusive Ausländeramt dem Personal- und Gesundheitsdezernenten Andreas Meyer-Falcke (FDP). Recht übernimmt Kulturdezernent Hans-Georg Lohe (CDU), der, was wenige wissen, nämlich Volljurist ist.

Und der Beigeordnete mit dem wohl größten Aufgabenbereich, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, verantwortet neben Schule (inklusive Baubereich), Jugend, Sozialem, Wohnen und Sport im kommenden Jahr auch noch den Bereich Statistik und Wahlen. Das ist zwar nur für den Übergang, kann aber - je nachdem, wann der Nachfolger oder die Nachfolgerin Kellers den Dienst antreten wird - stressig werden: 2017 stehen schließlich im Mai die Landtagswahl und im September die Bundestagswahl an.

Die Ausschreibung von Kellers Stelle ist in der Vorbereitung, sagt Jochen Wirtz, Leiter des Büros von Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD). Sie kann jedoch erst veröffentlicht werden, wenn Keller im Kölner Rathaus seine Urkunde erhält. Das wird vermutlich Ende November der Fall sein. "Wegen der Weihnachtszeit müssen wir die Frist sicherlich bis in den Januar hinein setzen", sagt Wirtz. Im März oder April könnte die Entscheidung zwar schon auf der Tagesordnung des Stadtrats stehen, die Frage sei aber, wann der oder die frisch Gewählte die bisherige Stelle verlassen kann, um den Dienst in Düsseldorf anzutreten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Stadtdirektor bald auch für Wahlen zuständig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.