| 00.00 Uhr

Preis Der Diana
Das Rennen um die schönsten Hüte

Düsseldorf. Wenn seine drei Jahre alte "Nymeria" mit ihrem schönen, eleganten Kopf am Sonntag, 2. August, auf der Galopprennbahn beim wichtigsten deutschen und Europas höchstdotiertem Stutenrennen, dem Henkel-Preis der Diana, an den Start geht, dann ist Albrecht Woeste, Vizepräsident des Düsseldorfer Reit- und Rennvereins, schon nervös. Schließlich gilt sein Pferd aus dem Stall Grafenberg als einer der Favoriten auf den ersten Platz und das Preisgeld von 300 000 Euro. "Wir rechnen damit, dass die 16 Startboxen voll sein werden," sagt Günther Gudert, Vereins-Geschäftsführer. Und nicht nur das - auch der Grafenberg soll wieder mindestens 20 000 Besucher anziehen. Der Renntag mit seiner bunten Mischung aus Spitzensport und Bürgerfest, gilt als Treffpunkt für Familien und Freunde.

Zum zehnten Mal findet der Henkel-Preis der Diana statt und steht erstmals unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel. Düsseldorfs First Lady, Vera Geisel, wird zudem als Jurymitglied den schönsten Hut des Tages auswählen und prämieren. Denn zum zehnjährigen Bestehen - so Sprecher Alexander Pieper, wird es einen Ladies Day geben, einen Wettbewerb um den schönsten Stroh-, Schlapp-, Capotte- oder Florentiner-Hut. Jeder kann sich mit seinem Modell fotografieren lassen und einen der Preise gewinnen.

(dh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Preis Der Diana: Das Rennen um die schönsten Hüte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.