| 00.00 Uhr

Benrath
VfL Benrath verlässt Relegationsplatz

Benrath. Mit dem 2:0-Auswärtssieg sind die Chancen auf den Klassenerhalt wieder gestiegen. Von Helmut Senf

Erleichterung beim VfL Benrath. Durch einen verdienten 2:0-Auswärtssieg beim Mit-Abstiegskonkurrenten VfL Jüchen-Garzweiler haben die Landesligakicker vom VfL Benrath drei Spieltage vor Saisonende ihre Chance auf den Klassenerhalt gewahrt.

In der wichtigen Begegnung hatte Trainer Frank Moeser mit Mike Neuen und Vitalij Semenschuk gleich zwei Angriffsspitzen aufgeboten und dafür das Mittelfeld durch Routinier Swan Oehme mit nur einem Sechser besetzt. Der Mut zur Offensive wurde durch die Treffer von Mike Neuen (44.) und Soufian Yasir (90+1, Foulelfmeter) belohnt.

Dem Führungstreffer ging ein kluger Steilpass von Oehme genau in den Lauf von Neuen voraus. Der Youngster hatte anschließend keine Mühe, das Leder aus knapp zwölf Metern im langen Eck unterzubringen. Gegen den Tabellenelften präsentierte sich zudem die Abwehr der Schlossstädter sicher. "Jüchen war nur bei Standards gefährlich", resümierte VfL-Co-Trainer Sven Otto zufrieden.

Zu bemängeln hatte Otto allein die Chancenverwertung. Torschütze Neuen besaß bereits vor seinem Führungstreffer weitere Einschussmöglichkeiten (15., Distanzschuss und 25., Volley-Abnahme aus sieben Metern). Auch Mohamed Ait-Ali hätte sich nach seiner Einwechselung (62., für Neuen) in die Torschützenliste eintragen können. Jüchens Keeper Tom Watolla jedoch hatte in der Mittwochspartie einen "Sahne-Tag" (so Otto) erwischt und verhinderte mit Glanzparaden weitere Gegentore.

Folglich fiel die endgültige Entscheidung erst in der Nachspielzeit, als sich den Benrathern unmittelbar vor dem Abpfiff noch eine Dreifach-Chance bot. Ein Abschluss von Tobias Koß landete dabei zunächst am Pfosten. Beim Nachschuss fand Ait-Ali in Watolla seinen Meister und Vitalij Semenschuck schließlich konnte beim dritten Versuch im Jüchener Strafraum nur per Foul gestoppt werden, woraufhin der Unparteiische zum Elfmeter pfiff, den Yasir sicher verwandelte.

"Es bleibt eng", kommentierte Sascha Hermanns den Spielausgang mit Blick auf die Tabellenlage. Die Schlossstädter haben durch ihren zehnten Saison-Dreier vorübergehend den Relegationsplatz 15 verlassen. Am Sonntag spielen die Mitabstiegskonkurrenten. Dabei könnte der Stadtrivale DSC 99 dem VfL mit einem Heimsieg gegen den FC Remscheid Schützenhilfe leisten. Schon ein Unentschieden würde genügen, um Remscheid auf Distanz zu halten. Blau-Weiß Oberhausen (beim SC Velbert) und SF Niederwenigern (Heimspiel gegen Rather SV) stehen vor schweren Aufgaben. Hermanns: "Diese Ergebnisse warten wir mit Interesse ab."

Gespräche mit den Spielern über ihren Verbleib beim VfL Benrath für die neue Saison sollen in der anstehenden Pfingstpause zum Abschluss gebracht werden. "Möglicherweise wird uns der eine oder andere Spieler verlassen", sagt Hermanns. "Insgesamt sind die Signale aber positiv."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: VfL Benrath verlässt Relegationsplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.