| 00.00 Uhr

Bilk
Luxuswohnungen statt Garage Bilk

Bilk: Luxuswohnungen statt Garage Bilk
Über einen kleinen Terrassenbereich verfügen die Stadtvillen im Erdgeschoss. Die Fassaden sind in klassischem Baustil gehalten, ähnlich der Bebauung im Benpalais in Benrath. FOTO: Jakob Durst GmbH & Cie
Bilk. Auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Innenhof-Areal plant das Bauunternehmen Jakob Durst aus Mönchengladbach gehobene Wohnungen und Stadtvillen. In diesem Jahr sollen die Bauarbeiten noch starten. Von Nicole Kampe

Eine Weile hatten Daniel Durst und sein Team von dem Mönchengladbacher Bauunternehmen Jakob Durst mit dem Namen gespielt. Bilker Höfe ist eine Variante gewesen, Bilker Häuser, Bilker Arkaden. "Es gibt aber schon so viel ,Bilker' in Bilk", findet der Geschäftsführer. Deswegen ist er auf Jakobshof gekommen, weil der Name melodisch klingt, und er an Jakob Durst erinnert, Daniel Dursts Ur-Ur-Großvater, der die Firma 1906 gründete. Auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Innenhof an der Bilker Allee soll der Jakobshof realisiert werden, dort wo bis Oktober vergangenen Jahres die Garage Bilk beheimatet war.

24 Wohneinheiten sind geplant, von der Etagenwohnung bis zur Stadtvilla. Die Abrissarbeiten haben bereits begonnen, Bagger bauen den ehemaligen Garagenhof mit Tankstelle zurück. Vor rund sechs Jahren wurde die Garage Bilk in dem Hinterhof gegründet - als einer der ersten Coworking Spaces in Deutschland, in dem Arbeitsplätze und Konferenzräume angemietet werden konnten, Start-ups und Werkstätten kleine Büros einrichteten, in dem ein Booking-Portal entstanden ist und Computerspiele entwickelt worden sind. Einen neuen Standort haben die Bilker gefunden, unter anderem entsteht in Derendorf nahe der Hochschule Düsseldorf das super(7000).

Baubeginn des Jakobshofs soll noch in diesem Jahr sein, "die Baugenehmigung liegt bereits vor", sagt Maike Grimm von Wohngut Grimm Immobilien, das die 24 Wohneinheiten vermarktet. Die Teilungserklärung müsse noch final beurkundet, die letzten Architektenpläne angepasst werden. Verkauft ist entsprechend noch keine Wohnung und kein Haus. "Vormerkungen aber gibt es schon von einigen Interessenten", sagt Grimm.

Zwischen 66 und 252 Quadratmeter groß sind die verschiedenen Komplexe, die Kosten liegen zwischen 428.500 Euro und 2.029.890 Euro. "Wenn jemand zwei Penthäuser zusammenlegen will, zahlt er die zwei Millionen", sagt Grimm. Unter dem Jakobshof wird eine Tiefgarage angelegt, ein Stellplatz kostet 28.500 Euro. Insgesamt 47 Parkplätze wird es geben, also fast doppelt so viele wie Wohneinheiten geplant sind.

In drei Komplexe ist das Projekt unterteilt: Acht Stadtvillen werden von der Bilker Allee ausgehend angelegt. Zweieinhalbgeschossig mit Keller und direktem Zugang in die Tiefgarage sind diese Häuser geplant, die zwei Gartenvillen im zweiten Block und die beiden Atriumvillen im dritten Komplex sind zweigeschossig, dazwischen sind jeweils Wohnungen geplant. Auf den Flachdächern sollen vier Penthäuser aufgesetzt werden, die auf Wunsch auch kombinierbar sind - entsprechend würde die Zahl der Wohneinheiten auf 22 sinken.

Die Quadratmeterpreise für die Wohnungen und Häuser im Jakobshof liegen zwischen 6450 und 8100 Euro, der Schnitt in Düsseldorf liegt bei 4116 Euro bei einer Größe von 40 bis 120 Quadratmetern. In die Kategorie gehoben fällt das Projekt, als solches wird es auch vermarktet. In den Preis eingerechnet wird die aufwendigere Bauweise, "die Baustellenlogistik ist natürlich eine andere als auf Freiflächen", sagt Daniel Durst.

Für seine Baufirma ist der Jakobshof nicht die erste Innenhof-Bebauung - an der Schützenstraße in Stadtmitte entsteht derzeit Urban Gardens. Außerdem hat die Firma Jakob Durst zehn exklusive Eigentumswohnungen im Benpalais in Benrath realisiert, "unser Referenzprojekt", sagt Daniel Durst.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bilk: Luxuswohnungen statt Garage Bilk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.