| 00.00 Uhr

Garath
Bewährungsstrafe für Garather Fahrraddiebe

Garath. Zwei wegen Einbruchs angeklagte Männer haben bei ihrer Verhandlung am Freitag vergeblich versucht, Alibis für die Nacht zu präsentieren, in der sie ein Fahrradgeschäft in Garath ausgeräumt haben sollen. Das Gericht verurteilte sie wegen gewerbsmäßigen Diebstahls von zehn E-Bikes im Wert von 30.000 Euro zu Bewährungsstrafen.

Im Juli hatte ein Zeuge nachts drei Männer aus dem Fahrradladen kommen sehen und die Polizei alarmiert. Zehn E-Bikes im Wert von rund 30.000 Euro fehlten in dem Geschäft. Kurz darauf wurden in der Nähe die Angeklagten mit zwei nagelneuen Elektrorädern gefasst. Der dritte Mann und die übrigen acht Räder blieben verschwunden. Der 57-jährige Litauer ohne festen Wohnsitz und ein 51-Jähriger aus Hilden mussten sich deshalb allein für die Tat verantworten, von der sie nichts wissen wollen.

Bei dem Älteren soll in jener Nacht ein gewisser Stanislav an die Tür geklopft und ihn mit der Bitte aus dem Schlaf gerissen haben, ein Fahrrad zum Garather S-Bahnhof zu bringen. Dorthin sei er unterwegs gewesen, als die Polizei ihn aufgriff - obwohl auch ihm das Preisschild am Fahrrad durchaus zu denken gegeben habe. Der zweite Angeklagte will nach einer Kindstaufe bis in den frühen Morgen Schach gespielt haben, als auch dort plötzlich Stanislav erschien, der ihm das E-Bike verkauft habe. Danach sei der angebliche Stanislav nie mehr gesehen worden und war auch für die Justiz nicht auffindbar.

(sg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Garath: Bewährungsstrafe für Garather Fahrraddiebe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.