| 00.00 Uhr

Rath
Jugendrat will gegen Falschparker vorgehen

Rath. Der Jugendrat will sich in seiner kommenden Sitzung am 3. März mit der Parksituation in der Eitelstraße beschäftigen und hat dazu eine entsprechende Anfrage an die Verwaltung gerichtet. Hintergrund ist, dass die Anliegerstraße besonders in den Morgenstunden regelmäßig von Pendlern zugeparkt wird, die anschließend mit der Straßenbahn 712 weiter in die Innenstadt fahren.

Der Jugendrat sieht in dieser unerlaubten Nutzung der Parkplätze eine Gefährdung der Schulkinder, die über die sonst eher ruhige Straße täglich den Weg zur nahen Joachim-Neander-Grundschule gehen. Das Gremium will durch seine Anfrage erfahren, ob und mit welchen Mitteln die Stadtverwaltung das unerlaubte Parken an dieser Stelle unterbinden kann, um die Situation für die Grundschüler zu entschärfen. "Es darf nicht sein, dass erst ein Kind angefahren werden muss. Hier geht die Sicherheit vor", sagt der stellvertretende Sprecher des Jugendrats, Moritz Deling, zur Begründung.

(brab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rath: Jugendrat will gegen Falschparker vorgehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.