| 00.00 Uhr

Wersten
Die Musik brachte sie zusammen

Wersten. 65 gemeinsame Ehejahre verbinden Anneliese und Harry Eisenschmidt aus Wersten. Sie blicken auf ein bewegtes und aufregendes Leben zurück. Ihr Ehe-Jubiläum verbrachten sie auf Mallorca. Von Victoria Walter

65 Jahre verheiratet und immer noch glücklich - das können nicht viele von sich behaupten. Anneliese und Harry Eisenschmidt schon. Sie feierten am 15. November ihre Eiserne Hochzeit. 1951 heirateten sie im kleinen Familienkreis in Rodewisch, einer Kleinstadt im Vogtlandkreis in Sachsen.

Beide strahlen, als sie von ihrem Kennenlernen erzählen. "Wir trafen uns 1950 in Planitz bei Zwickau auf einer Tanzveranstaltung", erzählt der 86-jährige Harry Eisenschmidt. Er spielte damals mit einem Tanzorchester zum Tanz auf. Seine Frau Anneliese (85) ließ sich von der Musik mitreißen und warf ein Auge auf den Trompetenspieler. Weil Eisenschmidts Orchester wegen der ihnen vorgeworfenen "Amerikanisierung des Volkes" im Osten Berufsverbot hatte, floh das Ehepaar erst nach Westberlin und später nach Düsseldorf, wo sein Orchester 1954 sechs Monate lang im damaligen Palladium engagiert war.

"Mein Mann war kaum zu Hause", erzählt Anneliese Eisenschmidt, die leidenschaftliche Schneiderin war. Sie war froh, als sich ihr Harry 1962 dafür entschied, seine Musikerkarriere an den Nagel zu hängen und stattdessen einen Job als Hausinspektor bei der Landesversicherungsanstalt anzunehmen.

Seit 1963 wohnt das Ehepaar in Wersten. Nah zusammengerückt reflektieren sie über ihr Leben und lächeln sich immer wieder an. Sie können sich nicht entscheiden, welches ihr schönstes gemeinsame Erlebnis ist. "Wir haben viel Schönes erlebt", sagen beide. "Wir haben immer alles zusammen durchgestanden. Es ist schön, miteinander alt zu werden", formuliert es Harry Eisenschmidt. Für ihre drei Kinder, fünf Enkelkinder und zwei Urenkel sind sie große Vorbilder. "Die Kinder sind froh, dass wir immer noch so fit sind. Und das stimmt, wir beklagen uns nicht über die paar Wehwehchen", sagt das Ehepaar.

Die Eisenschmidts sind nicht pflegebedürftig, ganz im Gegenteil. Zum Anlass ihrer Eisernen Hochzeit flogen sie für eine Woche nach Mallorca. Und auch sonst sind sie in ihrem gemeinsamen Leben viel und oft gereist, zum Beispiel nach Amerika, Afrika und in den Orient, wo er früher Auftritte mit dem Orchester hatte. "Die Musik gibt ihm alles", erzählt Anneliese Eisenschmidt, die ihren Mann heute noch darin unterstützt, seinem Hobby nachzugehen. Er arbeitet viel an seinem Laptop und schreibt regelmäßig Songs, sehr gerne Karnevalslieder, die dann auf CDs veröffentlicht werden.

Außerdem arbeitet das Ehepaar gerne im Garten, guckt Fernsehkrimis und löst Kreuzworträtsel zusammen. Beide erzählen stolz, dass sie anlässlich ihres Ehejubiläums sogar von Bundespräsident Joachim Gauck per Brief beglückwünscht wurden. Persönlich kam gestern im Auftrag der Stadt Bürgermeister Günter Karen-Jungen vorbei, um zu gratulieren. Für die Zukunft wünschen sich Harry und Anneliese Eisenschmidt, dass sie noch lange gesund und glücklich bleiben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wersten: Die Musik brachte sie zusammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.