| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Stahlwerk setzt auf Kulinarisches

Düsseldorf. Laute Musik und wilde Partys - das verbinden viele Düsseldorfer mit dem Stahlwerk an der Ronsdorfer Straße. Das Quartalsprogramm spricht jedoch eine ganz andere Sprache. Geschäftsführer Stefan Prill hat jetzt einige der Veranstaltungshöhepunkte der kommenden Monate vorgestellt.

Am 23. und 24. September hält das Oktoberfest zum ersten Mal Einzug in das Stahlwerk. Bei typischem Essen wie Weißwürsten und Brezeln oder einer Reihe Düsseldorf-Tapas wie Blutwurst und Mett können Dirndl und Lederhosen ausgeführt werden. Kulinarisch geht es am 7. Oktober mit dem Street Food Thursday weiter. Vor allem lokale und regionale Anbieter werden Speisen vor den Augen der Kunden zubereiten. "Wir laden sowohl Alteingesessene als auch Start-up-Unternehmen ein. Das Konzept Street Food lebt", sagt Prill. Traditionell wird es vom 18. bis 21. sowie vom 24. bis 28. November beim Gänseessen. Dann wird die sonst rustikale Stahlwerkhalle in ein gemütliches Ambiente im Kerzenschein verwandelt. Für 38,50 Euro bekommt der Gast eine Brust oder Keule, Beilagen soviel er essen kann und ein Dessert.

Das Stahlwerk möchte auch Familien ansprechen. Das soll mit dem neuen Kindermusical "Der kleine Prinz" gelingen. Das Werk ist für Kinder ab sieben Jahren geeignet und wird am 2. und 3. November, jeweils um 17 Uhr, aufgeführt.

Wer das Zelt der Füchschen-Brauerei auf der Rheinkirmes vermisst hat, wird mit der Party am 1. Oktober entschädigt. Karten für das Fest sind begehrt und können online gebucht werden. Wem die fünf verschiedenen Weihnachtsmärkte, die im November in der Innenstadt öffnen, nicht genug sind, kann vom 1. bis 11. Dezember im Stahlwerk Neues ausprobieren: Dort debütiert der erste skandinavische Weihnachtsmarkt in Düsseldorf. Den Besuchern wird traditionelles Essen und Handwerk an Hütten im nordischen Stil geboten.

(lkl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Stahlwerk setzt auf Kulinarisches


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.