| 11.13 Uhr

Düsseldorf
Mehr Mode, mehr Designer

Vogue Fashion's Night Out 2016: Mehr Mode, mehr Designer
Schon bei der vorigen Vogue Fashion's Night Out drängte sich das modebegeisterte Publikum auf der Kö. FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. Bei der nächsten Auflage der Vogue Fashion's Night Out am 9. September werden noch mehr Models und andere Prominente dabei sein. Eine Live-Übertragung bei einem Teleshopping-Sender gibt es auch. Von Dagmar Haas-Pilwat

Alle reden vom Erlebnis-Einkauf: Düsseldorf und ihr Zugpferd - die Kö - machen's möglich. Der Boulevard wird zum Laufsteg und die Hotel-Bar zum Fernsehstudio. Mehr als 100 Boutiquen, dazu die Warenhäuser Breuninger, Peek & Cloppenburg und die Schadow Arkaden sind mit Modenschauen, limitierten Kollektionen, Weltpremieren und Cocktaillaune mit von der Partie. Denn am Freitag, 9. September, steigt die größte Modeparty der Stadt. Zum sechsten Mal tickt Düsseldorf rund um die Königsallee im Takt der Modewelt, die das Modemagazin Vogue in 14 Ländern und 20 Städten mitbestimmt.

Zum ersten Mal wird die Einkaufsnacht auch zum Online-und Fernseh-Shopping-Event ausgeweitet. Die Lobby im Hotel Intercontinental an der Königsallee wird zum roten Teppich, aus der Bar 59 sendet das digitale Handelsunternehmen QVC eine vierstündige Show. Designer wie Thomas Rath, Jette Joop und Uta Raasch führen durch das Programm, zeigen neue Herbsttrends vom Kleid bis zu den Accessoires, vom Nagellack bis zum Lidschatten und gehen auf Tuchfühlung mit Mode- und Beautybegeisterten.

"Wir kommen mit eigenem Übertragungswagen, bauen ein transparentes Studio der Superlative auf und wollen so den Kunden ein emotionales Erlebnisshopping bieten", verkündete Matthias Bork, Geschäftsführer von QVC Deutschland. Mehr als 60 Mitarbeiter seien vor Ort im Einsatz und ein "höherer sechsstelliger Betrag" werde in den Abend investiert. Eine Außenübertragung mit Live-Publikum, das direkt und hautnah vom Designer beraten und angezogen wird, das ist neu - selbst für einen Tausendsassa wie Thomas Rath. Speziell für die Modenacht hat er eine Kollektion entworfen und freut sich auf "Mode mit Entertainment".

Offenbar ist genau dieser Mix das Erfolgsrezept der Modenacht. Seit sechs Jahren steigert sie sich ein ums andere Mal - beim Angebot und den Besucherzahlen. Anschauen, Anfassen, Anprobieren lautet das Motto. Die Erfahrung: Mode mit Erlebniswert zieht Massen an, fördert das Image, baut Hemmschwellen ab. Denn so gut wie während der "Vogue Fashion's Night Out" sind Edel-Boutiquen selten frequentiert. Insbesondere junge Leute wagen sich zum ersten Mal in einen der Luxus-Tempel. Das wissen auch Philippe Starck und Karl Lagerfeld. Der Designer stellt weltweit zum ersten Mal seinen ersten Duft vor - und das in Düsseldorf. Der Modemacher aus Paris startet im Shop auf der Kö die Premiere seiner Männer-Kollektion.

Bei Jades versammelt Boutique-Chefin Evelyn Hammerström gleich eine Riege prominenter Macher: Der Berliner Streetart-Künstler NCMT verziert vor Ort Parkas mit Graffiti. Steffen Schraut gibt Modetipps für die neue Saison, Lala Berlin und das ehemalige Model und Gründerin der Marke Juvia, Judith Dommermuth, haben exklusive Editionen dabei, die es nur am 9. September gibt. Wer all die Weltpremieren und Shopping-Extras erleben will, muss sich sputen - denn die Fülle der Highlights ist enorm.

Mode mit Inszenierung zieht Gucker und Käufer an, sorgt für gute Stimmung und zufriedene Händler wie beispielsweise Breuninger (2015 wurden in der Nacht mehr als 20.000 Besucher gezählt). Auch diesmal wird im Atrium wieder ein schwebender Laufsteg installiert, im Stundentakt laufen Modenschauen. Wenn dann noch das Wetter mitspielt, flanieren garantiert Tausende mit Lust und Kauflaune bis Mitternacht vom Graf-Adolf-Platz bis zum Kö-Bogen und Richtung Carlsplatz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vogue Fashion's Night Out 2016: Mehr Mode, mehr Designer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.