| 20.35 Uhr

Verleihung in Düsseldorf
Julien Bam ist Gewinner des Abends beim Webvideopreis 2017

Fotos: Die Youtube-Stars auf dem Roten Teppich
Fotos: Die Youtube-Stars auf dem Roten Teppich FOTO: Bretz, Andreas
Kreischende Fans und jede Menge Awards: In Düsseldorf sind am Donnerstag im ISS Dome die Webvideopreise des Jahres vergeben worden. Abräumer des Abends war Julien Bam mit gleich drei Preisen. Von Lisa Schrader, Düsseldorf

Der goldigste Auftritt der Show war der von der Marmeladenoma mit ihrem Enkel Janik. Die 85-jährige Helga, die ihren Fans auf Youtube und Twitch stundenlang Märchen vorliest, wurde in der Kategorie Livestream ausgezeichnet. Und ein Ende ist für das Team Oma und Enkel nicht in Sicht. "Es macht uns so, so viel Spaß", sagte die Marmeladenoma als sie ihren Preis entgegennahm.

Zwei Stunden vor Beginn der Show war die Marmeladenoma eine der Ersten, die am ISS Dome angekommen und über den Roten Teppich gelaufen war. Julien Bam, Felix von der Laden, DieLochis, Dagi Bee, LeFLoid, TC von Y-Titty und viele andere folgten. Nach und nach fuhren die Stars der Szene am Veranstaltungsort vor, schrieben Autogramme und machten Selfies mit ihren kreischenden Fans.

Videos: Das sind die Gewinner des Webvideopreises 2017

25 Kategorien statt 13

Drei Stunden lang führte dann Barbara Schöneberger durch den Abend. Die Show war deshalb so lang, weil die Anzahl der Kategorien kräftig nach oben geschraubt worden war. 25 Preise wurden vergeben, 2016 hatte es "nur" 13 Kategorien gegeben.

Erfolgreichster Internet-Star des Abends war Julien Bam. 2016 noch als Person of the Year Male ausgezeichnet, räumte er in diesem Jahr gleich drei Preise ab. Bam siegte in den Kategorien Social Influencer, Community und Interactive. Den Preis in der Kategorie Community bekam Bam von der wohl ungewöhnlichsten Laudatorin des Abends überreicht – von seiner Mutter.

Stars und Fans feiern bei der Aftershow-Party beim Webvideopreis FOTO: TONIGHT.de/Anton Enchev

Über zwei Awards konnte sich Felix von der Laden (Person of the Year Male und Vlog) freuen. Jan Böhmermann ging damit als Person erneut leer aus, schon 2016 war er in der Kategorie Person of the Year Male nominiert gewesen, hatte aber nicht gewonnen. Dafür bekam das Neo Magazine Royale für das Projekt "Every second counts: Germany second" den Preis in der Kategorie Comedy.

Jan Böhmermann kam nicht zur Verleihung

Böhmermann war der Preisverleihung  ferngeblieben, ebenso wie die Youtuberin Bibi Heinicke. Bibi hatte mit ihrem Song "How it is" in den vergangenen Wochen eine Menge Aufmerksamkeit, aber vor allem Häme abbekommen. Das wiederum wollten ihre Sängerkollegen DieLochis (Roman und Heiko Lochmann) so nicht stehen lassen und brachen bei ihrem Auftritt eine Lanze für Bibi.

Abräumer des Abends: Julien Bam (Mitte) mit seinem Team. FOTO: Jürgen Schwarz/DeFodi.de

"Einfach nur respektlos, unverschämt und traurig" nannte Roman Lochmann das Verhalten von Medien und Fans gegenüber Bibi. DieLochis, die 2012 den Newcomer-Preis bekommen hatten, sind mit ihrer Musik deutlich erfolgreicher als die Youtuberin - sie gewannen mit "Lieblingslied" in der Kategorie Original Song.

Musikalisch sorgten sonst Moderatorin Schöneberger begleitet von Klaus Kauker, die Gruppe Kaiser Franz Josef und die Sängerin Jannine Weigel für Stimmung. Letztere ist erst 16, in Asien aber schon ein Riesenstar. Nach ihrem Auftritt im ISS Dome kann man sich wohl sicher sein: In Deutschland wird das auch noch was mit der Bekanntheit.

Alle Gewinner beim Webvideopreis 2017:

  • 360° - WDR für das Video "INSIDE AUSCHWITZ – Das ehemalige Konzentrationslager in 360°"
  • Animation – Kurzgesagt – In a Nutshell für den Kanal "Kurzgesagt – In a Nutshell"
  • Arthouse – Sebastian Linda für das Video "Memento Mori"
  • Beauty – PUSCH ART für den Kanal "PUSCH ART"
  • Best Video of the Year – Wishlist für die Webserie "Wishlist"
  • Brand Campaign – BVG für das Video "BVG: Alles Absicht"
  • Comedy – Neo Magazin Royale für das Projekt "Every second counts: Germany second"
  • Community – Julien Bam für das Video "UNS (2.000.000 – Special)"
  • Education & Science – The Simple Club für das Projekt "The Simple Club"
  • Food – Sallys Welt für den Kanal "Sallys Welt"
  • Gaming – tinNendo für das Video "Der geborene Landwort – Leck mich…"
  • Interactive – Julien Bam: "Ich wurde gehackt"
  • Journalism – Tomatolix für das Format "Selbstexperiment"
  • Lifestyle – Kliemannsland für das Prjekt "Kliemannsland"
  • Livestream – Marmeladenoma für den Kanal "marmeladenoma"
  • Music – Rezo / theclavinor für das Format "So singt man wie…"
  • Opinion – Melina Sophie für das Video #TUTETWAS
  • Original Song – DieLochis für das Video: Lieblingslied
  • Person of the Year Female – Carolin Kebekus
  • Person of the Year Male – Felix von der Laden
  • Social Campaign – in dieser Kategorie wurden alle drei Nominierten ausgezeichnet: Projekt "Friendly Fire 2" (Gronkh, PietSmiet, MrMoreGame, u.a.), Projekt "Loot für die Welt 3" (LeFloid, SpaceFrogs, Frodoapparat, RobBubble), Kampagne #SaveSelous (WWF mit Jodie Calussi und Kelly MissesVlog)
  • Social Influencer Campaign – Julien Bam für die Kampagne "Fanta"
  • Sports – Kampfkunst Lifestyle für den Kanal "Kampfkunst Lifestyle"
  • Vlog – Felix von der Laden für den Kanal "Felix von der Laden"
  • Newcomer – Y-Kollektiv: Netzwerk junger Journalisten für "funk"

Wie es auf dem Roten Teppich zum Webvideopreis zuging, lesen Sie hier.

 

 

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Webvideopreis 2017 in Düsseldorf: Julien Bam ist Gewinner des Abends


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.