| 00.00 Uhr

Erkrath
Bürgerhaus wieder leer

Erkrath: Bürgerhaus wieder leer
Im Herbst vergangenen Jahres haben Helfer das Bürgerhaus in Hochdahl als Flüchtlingsunterkunft hergerichtet. Seitdem finden dort keine Veranstaltungen mehr statt. FOTO: DJ
Erkrath. Spätestens Ende März werden im Bürgerhaus Hochdahl keine Flüchtlinge mehr untergebracht. Trotzdem wird das Bürgerhaus nicht für die Öffentlichkeit frei gegeben. Neue Container am Klinkerweg kosten 800 000 Euro. Von Oliver Wiegand

Als im Herbst vergangenen Jahres zehntausende Flüchtlinge über die Grenzen kamen, hatte Erkrath ein dickes Problem. Wohin mit den vielen Menschen, die die Bezirksregierung auf die Städte verteilte? In einer Nacht- und Nebelaktion blieb der Stadt nichts anderes übrig, als das Bürgerhaus Hochdahl für die Unterbringung zur Verfügung zu stellen. Bereits gebuchte Familienfeiern und Veranstaltungen im Bürgerhaus wurden kurzerhand abgesagt.

Innerhalb weniger Tage lieferte das Deutsche Rote Kreuz Betten und Schränke. Und auch die Erkrather Bürger waren mit vollem Einsatz dabei und setzten sich für "ihre" Flüchtlinge ein. Es gründete sich ein Kreis von Helfern, die bis heute sehr aktiv sind und sich um Syrer und Afghanen kümmern. Ende März ist damit jedoch vorerst Schluss. "Wir schließen die Flüchtlingsunterkunft im Bürgerhaus Hochdahl", sagte Bürgermeister Christoph Schultz auf Anfrage der RP.

Für die Öffentlichkeit steht der große Saal allerdings weiterhin nicht zur Verfügung. "Wir brauchen das Bürgerhaus als Reserve, falls wir wieder mehr Flüchtlinge zugewiesen bekommen", sagte Christoph Schultz. Die derzeit 90 Flüchtlinge werden in den kommenden Wochen auf andere Unterkünfte verteilt.

Die Stadt weiß nicht, wie es mit der Flüchtlingssituation weiter gehen wird. "Da sind wir abhängig von der Bundespolitik", sagte Schultz. Derzeit rede man über die Schließung der Balkan-Route. Vorhersehen könne man die Entwicklung derzeit nicht. Auch in der Nachbarstadt Mettmann sind Turnhallen bereits nicht mehr mit Flüchtlingen belegt. Die Stadt nutzte die Hallen aber ebenfalls als Reserve. Schulsport findet dort weiterhin nicht statt.

Umgebaut wird in Erkrath derzeit die ehemalige Hauptschule an der Freiheitstraße. Dort sollen die Menschen nicht mehr unter den Bedingungen einer Notunterkunft leben, sondern in eigenen Zimmern.

In den kommenden Monaten wird am Klinkerweg ein Containerdorf gebaut. Die rund 800.000 Euro kostenden Unterkünfte sind vor allem für Familien mit Kindern gedacht. Bestellt hat sie bereits im vergangenen Jahr der damalige Bürgermeister Arno Werner. Jetzt werden die Container aber erst geliefert. Schultz weiß, dass die Eltern des benachbarten Kindergartens mit dem Containerdorf nicht einverstanden waren. "Aber die Flüchtlingsunterkunft sollte für den Kindergarten kein Problem sein", sagte Schultz. Er ist zuversichtlich, dass sich der Standort bewähren wird. Zumal dort Einkaufsmöglichkeiten und der öffentliche Nahverkehr ganz in der Nähe sei.

Ebenfalls erst im Sommer fertig werden soll eine neue Flüchtlingsunterkunft am Steinhof in Alt-Erkrath.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Bürgerhaus wieder leer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.