| 00.00 Uhr

Geldern
Günther Bergmann: "Die Kandidatenlage bei der CDU ist gut"

Geldern. Wer wird der Kandidat der Kreis-CDU für die Bundestagswahl? Diese Frage beschäftigt politisch interessierte Bürger, seit Barbara Hendricks im Herbst angekündigt hatte, ihrer Partei weiter auch als Abgeordnete zur Verfügung stehen zu wollen. Eine Bundesministerin für die Kreis-SPD im Bundestag, während der langjährige CDU-Politprofi Ronald Pofalla nun sein Geld bei der Bahn verdient und seine Kreis-CDU auf der Strecke ließ - das setzt die am Niederrhein erfolgsverwöhnten Christdemokraten ordentlich unter Druck. Dr. Günther Bergmann, der Kreisvorsitzende, will von Nervosität allerdings nichts hören. "Mit großer Gelassenheit" sehe er den kommenden Wochen und Monaten entgegen, denn die CDU verfüge über eine "gute Kandidatenlage", versicherte er der RP. Er selbst sieht, wie berichtet, seine berufliche Zukunft jedoch weiterhin in Düsseldorf. Einen Automatismus, sich als Kreis-Chef unbedingt um Berlin zu bewerben, sieht er nicht. "Ich habe mich in fünf Jahren sehr gut in die Landespolitik eingearbeitet und sehe in meiner Arbeit dort große Chancen auch für den Kreis Kleve. Die Arbeit in Düsseldorf und im Wahlkreis lässt sich bestens miteinander verzahnen. Notfalls kann ich tagsüber an Landtagsdebatten teilnehmen und abends meine Arbeit im Kreis Kleve tun - so ist viel für die CDU und die Bürger im Kreis zu erreichen."

Dass jemand, der ein Ministeramt inne hat, automatisch bei Wahlen deutlich besser abschneidet, sei übrigens nicht so. "Ein Ministerbonus ist vielleicht fünf Prozentpunkte wert, aber mehr auch nicht. Denken Sie nur an Pofalla als Kanzleramtsminister: Damals hat er trotz seines Amtes bei den Wahlen Punkte verloren."

In den nächsten Tagen wird die Bewerbung Bergmanns als Landtagskandidat der Nordkreis-CDU erwartet, und auch dass Margret Vosseler sich für den Südkreis erneut wählen lassen möchte, steht außer Frage. Für den 7. April ist eine Kreisvorstandsversammlung angekündigt, auf der es sicherlich um die Kandidaturen gehen wird. Ganz bestimmt auch um die, die Ende Mai entschieden sein muss: die für Berlin. Am 1. Juni wird der Kreisvorstand darüber beschließen. "Die Aufstellungsversammlungen finden am 22., 23. und 29 Juni statt", erklärt Bergmann. Spekuliert wird natürlich schon jetzt. Wer sich nicht nur im Norden umsieht, ahnt, dass der Issumer Paul Düllings, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und 2009 schon interessiert an einem Landtagsmandat, seinen Hut in den Ring werfen wird. Bei vielen wichtigen Themen im Kreis (Flughafen, Bahn, Entwicklung) führt er derzeit in den Gremien das Wort. Oder Max von Elverfeldt, Mitglied des CDU-Kreisvorstands, mit 100 Prozent gewählter Chef der Weezer CDU und Eigentümer von Haus Kalbeck? Oder Kleves Bastian Linssen, Straelens Jens Röskens . . .

Ambitionen werden auch Matthias Reintjes aus Emmerich nachgesagt. Der 27-Jährige führt nicht nur die CDU-Ratsfraktion seiner Heimatstadt, sondern auch die Junge Union des Kreises und ist Mitglied im CDU-Kreisvorstand.

(nik)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Günther Bergmann: "Die Kandidatenlage bei der CDU ist gut"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.