| 00.00 Uhr

Issum
"Issum singt" geht in die zweite Runde

Issum. Auf dem Campus des Unternehmens Ophardt präsentieren Flüchtlinge ihre Lieder zum Mitsingen. Von Bianca Mokwa

Noch nie in einer anderen Sprache als Englisch oder Deutsch gesungen? Dann ist das die Gelegenheit, um das zu ändern. "Issum singt" heißt die Veranstaltung, die am Freitag, 2. Juni, ab 17 Uhr zum Mitsingen einlädt. Das Besondere ist, dass Flüchtlinge Lieder ihrer Heimat präsentieren. "Meistens einfache Lieder mit vielen Wiederholungen", sagt Claudia Titze-Lange vom Unternehmen Ophardt in Issum. Auf dem Campus des Unternehmens findet zum zweiten Mal die Veranstaltung "Issum singt" statt.

Die ist gewachsen. Es fing damit an, dass zur Einweihung des Campus auch die Nachbarn eingeladen wurden. "Wir haben Flüchtlinge in der direkten Nachbarschaft", sagt Titze-Lange. Im Jahr drauf war die Überlegung, noch einmal die Nachbarn einzuladen, aber nicht einfach nur zum Essen, sondern auch zum Singen. "Mein Mann ist Chorleiter und agiert unter dem Namen Quintus N. Sachs", nennt Titze-Lange die nahe liegende Lösung über Musik ein verbindendes Element zu schaffen. Im vergangenen Jahr wurde das christliche Lied "Da berühren sich Himmel und Erde" und "You've got a friend" von James Taylor an einem Abend zusammen geübt und performt. Viele Issumer und Flüchtlinge nahmen teil. "Mein Herz hängt an dieser Veranstaltung, und wir versuchen es jedes Jahr ein bisschen schöner zu machen", sagt Titze-Lange. In diesem Jahr sind die Flüchtlinge diejenigen, die ihre Lieder ausgesucht haben. Das Herangehen ist also ein anderes. "Wir müssen hinhören. Wir sind Hörende, weil die Flüchtlinge uns etwas beibringen", erklärt Titze-Lange. Erste Proben mit ihrem Mann hat es schon gegeben. "Das war cool. Die werden den Abend rocken", ist Titze-Lange überzeugt und hofft auf viele Mitsänger am 2. Juni. Ob alt oder jung, erfahren oder unerfahren im Singen, jeder kann mitmachen. "Wenn einer meint, er kann nicht so gut singen, kann er einfach leise mitbrummen", schlägt Titze-Lange vor. "Es geht ja nicht darum, dass wir uns bei Dieter Bohlen bewerben wollen", fügt sie schmunzelnd an.

Das gemeinsame Singen wirkt über den Abend hinaus. "Ich bin der festen Überzeugung, dass es eine ganze Ecke von Ressentiments auch nimmt, wenn zusammen gegessen, gekocht oder gesungen hat", sagt Titze-Lange.

Eintrittsbänder für den Abend am 2. Juni gibt es ab Montag für acht Euro bei Ilona Steinhauer bei der Gemeinde Issum. Beim Eintritt sind Essen und Trinken inklusive. Der Erlös geht an die Flüchtlingshilfe.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: "Issum singt" geht in die zweite Runde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.