| 00.00 Uhr

Handball
Hohe Hürden in der Bundesliga

Aldekerk. Auf zu neuen Ufern. Da sich die A-Juniorinnen des TV Aldekerk in der vergangenen Saison für das "Final Four"-Turnier der vier besten Nachwuchs-Mannschaften Deutschlands qualifiziert hatte, ist die Auswahl für die neue Bundesliga-Spielzeit gesetzt worden. In der Vorrunde kämpfen die Aldekerkerinnen in einer Dreiergruppe mit den Mannschaften des VfL Bad Schwartau und der Füchse Berlin um einen der beiden Plätze, die zur Teilnahme an der Zwischenrunde berechtigen. "Alles andere wäre reine Zugabe", heißt es aus Mannschaftskreisen.

Dass es für die Mannschaft von Jörg Hermes und Michaela Hufschmidt schwer wird, deutet sich jetzt schon an. Zum Kader des ATV gehören viele Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs, zum anderen machen dem Team schon vor dem Saisonstart Verletzungen das Leben schwer.

Leichter wird es vielleicht dadurch, dass der Verein sich dafür entschieden hat, dass die Mädchen parallel nicht auch noch eine Oberligasaison spielen müssen. Vielmehr sollen die Mädchen frühzeitig an den Seniorinnenbereich herangeführt werden und bei den Frauen erste Erfahrungen sammeln. Saisonstart ist erst am Samstag, 12. September. Dann werden Carina Senel, Paula Ohm und die neue Torhüterin Lisa Finke ihr Debüt in ihrer neuen Mannschaft geben. Nele Rottwinkel, die aus Lobberich zur Mannschaft stieß, laboriert noch an einer Knieverletzung und dürfte noch länger pausieren müssen. Dennoch geht die Mannschaft frohen Mutes in die neue Bundesliga-Saison und freut sich auf tolle Spiele.

(CaB)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Hohe Hürden in der Bundesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.