| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Bald mehr Schutz vor Rad-Diebstählen am Bahnhof

Grevenbroich. Die Grünen haben beobachtet, dass die Fahrradabstellplätze am Bahnhof vor Jahren noch überfüllt waren. Viele von ihnen würden heute - selbst im Sommer - ungenutzt bleiben, beklagt Fraktionschef Dirk Gawlinski. Dass Radler diesen Platz meiden, könne auch mit den häufigen Fahrraddiebstählen zusammenhängen, vermutet er. Gawlinski hat die Stadt um Auskunft gebeten.

Laut Information von Bürgermeister Klaus Krützen, der bei der Polizei nachgefragt hat, wurden im vergangenen Jahr 47 Fahrräder am Bahnhof gestohlen. 2014 waren es 62, im Jahr zuvor 53. Besonders viele wurden 2011 entwendet, nämlich 123. Der Schutz von Fahrrädern vor Diebstählen werde laut Krützen schon in absehbarer Zeit verbessert. Denn die Caritas plane, im April die Bikey-Fahrradboxen am Westeingang des Bahnhofs wieder zu vermieten. Die zuvor mit einem Kartenöffnungs-System versehenen Container mussten umgerüstet werden - denn: "Mangels nicht mehr lieferbarer elektronischer Bauteile sind die Boxen nunmehr mit Zylinderschlössern ausgestattet worden." Die erforderlichen Schlüssel sind bei der Caritas erhältlich.

Abgesehen von den Bikey-Boxen bestehe aber schon jetzt die Möglichkeit, ein Fahrrad sicher am Bahnhof abzustellen. Dazu sei allerdings der Erwerb einer Zugangskarte für die Radstation erforderlich. Die Gebühr für das Ticket beträgt derzeit 70 Cent pro Tag, sieben Euro im Monat oder 70 Euro im Jahr. "Damit ist gewährleistet, dass jeder sein Rad kostengünstig und diebstahlsicher abstellen kann", so Krützen. Zurzeit werde zudem eine Erweiterung der Radstation geprüft.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Bald mehr Schutz vor Rad-Diebstählen am Bahnhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.