| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Rieseninteresse an Inklusions-Film

Kreis Kleve. Doku über Schulklasse aus Uedem ist ab heute in den Kinos. Von Sebastian Latzel

Thomas Binn ist im Stress. Der Filmemacher und Autor aus Kevelaer ist derzeit quer in der Bundesrepublik unterwegs, um den Start seines Dokumentarfilms "Ich. Du. Inklusion." zu begleiten. Fast drei Jahre lang hat Binn eine Grundschulklasse in Uedem mit der Kamera begleitet, um den Alltag der Kinder in Zeiten der Inklusion zu zeigen. "Jeder Lehrer, der morgens mit dem Vorsatz in die Schule fährt, den individuellen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden, steht vor einer unlösbaren Aufgabe", lautete das Fazit des Filmemachers und RP-Fotografen. "Ich ziehe den Hut vor den Pädagogen, die versuchen, der Inklusion gerecht zu werden."

Daher war es ihm auch wichtig, dass der Film noch vor der Landtagswahl in die Kinos kommt, um das Thema Inklusion noch einmal in den Fokus zu rücken. Zur Kino-Premiere in Düsseldorf waren daher auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Schulministerin Sylvia Lörmann eingeladen gewesen. Beide sagten allerdings wegen anderer Verpflichtungen ab. "Ich fand das schade, denn ich wäre gerne mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen", sagt Binn. Er habe das Gefühl, dass man in einer kinderfeindlichen Gesellschaft lebe. "Es gibt so viele Baustellen im Bereich Pädagogik."

Aus seiner Sicht passiert einfach zu wenig. "Es macht mich hilflos, dass alle immer sagen: Wir tun was, und dann doch nichts tun." Die Kino-Premiere in Düsseldorf war ausverkauft, gekommen war die bildungspolitische Sprecherin der Grünen. Der Film sei bestens angekommen.

Heute hat er Premiere im Kreis Kleve, das Interesse ist riesig. Der Film wird zeitgleich in zwei Sälen im Klever Tichelpark-Kino gezeigt. Die Vorstellungen sind restlos ausverkauft. Radiomoderatorin Steffi Neu wird durch den Abend führen, bei dem auch die ganze Schulklasse zu Gast sein wird. Gelegenheit, den Film zu sehen, gibt es in Kleve auf jeden Fall noch bis zum nächsten Mittwoch. Gezeigt wird er täglich um 17 Uhr, sonntags auch um 12 Uhr, montags auch um 20 Uhr.

Im Gelderner Herzog-Theater läuft der Film ebenfalls ab heute täglich um 17 Uhr und sonntags zusätzlich um 12 Uhr. Am Freitag bietet der Caritasverband im Gelderner Kino eine besondere Filmvorführung von "Ich. Du. Inklusion." an. Nach der Vorführung besteht Gelegenheit zur Diskussion. Caritas-Kräfte des Projektes Inklusionsförderung begleiten die Gespräche mit Politikern im Foyer des Kinos.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Rieseninteresse an Inklusions-Film


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.