| 00.00 Uhr

Tischtennis
NRW-Liga: Auch ohne Kittenberger WRW-Pflichtsieg

Kleve. Tischtennis NRW-Liga Herren: TTVg. WRW Kleve - PSV Oberhausen (Samstag, 18.30 Uhr, Sebus-Halle). Auch ohne Hiroshi Kittenberger gehen die Herren der Rot-Weißen gegen den abgeschlagenen Tabellenvorletzten PSV Oberhausen von einem Pflichtsieg aus. "Wir haben natürlich die Favoritenrolle und wollen dieser auch gerecht werden", sagt Jens Roeloffs. Dabei hoffe der WRW-Kapitän, dass seine Mannschaft ein ähnlich deutliches Resultat wie in der Hinrunde erzielen kann und die Gäste gar nicht erst in die Partie kommen lässt. Dabei dürfte auch nicht entscheidend ins Gewicht fallen, dass Kittenberger ersetzt werden muss. Der Klever Top-Spieler ist für seinen Arbeitgeber bei der Tischtennis-Mannschafts-Weltmeisterschaft in Kuala Lumpur unterwegs.

Gegen Oberhausen wäre im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison sogar ein Klever Erfolg ohne Gegenpunkt möglich gewesen. Doch Andrzej Borkowski und Kittenberger mussten sich im Entscheidungssatz ihres Doppels gegen Alexander Michajlov und Dirk Koss geschlagen geben. Roeloffs: "Sicherlich ist es so, dass Oberhausen über gute Einzelspieler verfügt, aber in der Breite sind wir einfach besser aufgestellt und sollten dies auch auf die Platte bringen können."

Für einen Gegenpunkt wäre beispielsweise PSV-Spitze Michajlov gut, Vater von WRW-Spielerin Lisa Michajlova. Doch auch ihn hielten Kittenberger und Borkowski im Hinspiel in Schach. Ein deutlicher Erfolg wäre auch deshalb wichtig, da am Ende der direkte Vergleich darüber entscheiden könnte, wer hinter dem Spitzenduo in der Tabelle den dritten Platz einnimmt.

Ein Wiedersehen gibt es übrigens mit Pierre Klein. Die Oberhausener Nummer drei trug in der vergangenen Spielzeit noch das Trikot der Schwanenstädter.

(liza)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: NRW-Liga: Auch ohne Kittenberger WRW-Pflichtsieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.