| 00.00 Uhr

Kleve
Stadtfest im Zeichen der 1950er Jahre

Kleve: Stadtfest im Zeichen der 1950er Jahre
Auf schönes Frühlingswetter können die Initiatoren des Stadtfestes am kommenden Wochenende laut den bisherigen Wetterprognosen rechnen. Auch im vergangenen Frühling konnte man den Sonnenschein in den Straßencafés der Stadt genießen. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres steht am 26. April unter dem Motto "Mit voller Fahrt in den Frühling." Während an der Schwanenburg Oldtimer zu besichtigen sind, findet an der Herzogstraße ein Retro-Markt statt. Von Ludwig Krause

Volle Straßen vom Bahnhof bis zum EOC: So stellt sich das Klever City Netzwerk den Auftakt in den Klever Einkaufs-Frühling vor. Und wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, dürfte es am 26. April auch genauso kommen. Dann laden die Klever Einzelhändler zum verkaufsoffenen Sonntag ein. "Mit voller Fahrt in den Frühling" titelt der Shopping-Tag, an gleich mehreren Orten in der Klever Innenstadt locken kleine Märkte und besondere Angebote.

Von 13 bis 18 Uhr öffnen die Geschäfte, gleichzeitig heißt es dann an der Herzogstraße "Bikini, Beat und Bobby-Car." An etwa 15 Ständen lockt ein Markt der 1950er, 1960er, und 1970er Jahre. "Es wird ein nostalgischer Markt mit Musik, Design, Schalplatten und vielem mehr", verspricht Helmut van Bebber vom Antiquariat Zeitzeichen. Auch das historische Café von Nils Roth öffnet dann seine Pforten.

Am Opschlag baut die Freiwillige Feuerwehr Kleve ihre Geräte auf. So können die Stadtbesucher bei der Jugendfeuerwehr einmal austesten, wie es sich anfühlt, ein Strahlrohr zu halten oder eine Hydraulikschere zu bedienen. Außerdem führen die Einsatzkräfte eine Rettungsübung am Gelände der Volksbank-Baustelle durch. Nicht zuletzt beim großen Fest anlässlich der zehnten Geburtstags der Nachwuchsförderung im vergangenen Jahr konnte die Feuerwehr am Opschlag so Jugend für ihren Zweck gewinnen. Außerdem werden entlang der Spoy Motorräder zum Probesitzen angeboten, auch der Klever Ruderclub und die Grenzland-Draisine bauen dort ihre Stände auf.

Rund ums Rad dreht sich alles an der Unterstadtkirche in der Kavarinerstraße. Dort versteigert das Theodor Brauer Haus Fundfahrräder. Außerdem werden auf einem Flohmarkt selbst hergestellte Produkte aus der hauseigenen Werkstatt angeboten.

Auf dem Koekkoekplatz bauen insgesamt elf Organisationen des paritätischen Wohlfahrtsverbandes ihre Stände auf. "Das bietet uns eine gute Gelegenheit, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen", sagt Hartmut Hartmut Hohmann vom Verband. Unter anderem tritt Sänger Daniel Schuster auf, der bei der BetreuWo lebt. Die Gruppe Conga Kings sorgt für Stimmung und das Theater mini-art für Straßentheater.

An der Schlossstraße verkauft der Service-Club "Round Table" in Kooperation mit dem Restaurant "Am Schlosstor" Suppe für einen gemeinnützigen Zweck. Weiter den Burgberg hinauf präsentiert der Oldtimer Club Didam (Niederlande) historische Fahrzeuge.

Auf der oberen Hagschen Straße und Hoffmannallee findet - mittlerweile schon aus Tradition - der Trödelmarkt des Stadtfestes statt. Und weil so viel Einkaufen bei gutem Wetter Hunger macht, freuen sich auch Wurstbratereien und Außengastronomen auf den verkaufsoffenen Sonntag. Der findet danach erst wieder am 27. September statt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Stadtfest im Zeichen der 1950er Jahre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.