| 08.41 Uhr

Drogenfund in Köln
49 Kilogramm Kokain in Bananenkisten gefunden

Drogenfund in Köln: 49 Kilogramm Kokain in Bananenkisten gefunden
In einer Bananenreiferei bei Köln wurden rund 50 Kilogramm Kokain sichergestellt. FOTO: Polizei Köln
Köln . In einer Bananenreiferei bei Köln konnten fast 50 Kilogramm Kokain sichergestellt werden. Die Drogenpakete fielen dem Lieferanten beim Entladen der Ware auf. Von Birte Köppen

Drogenfahnder von Polizei und Zoll haben am 21. Oktober 2016 49 Kilogramm Kokain in einer Bananenreiferei bei Köln-Wesseling beschlagnahmt. Wie erst jetzt bekannt wurde, waren die Drogen in Paketen zu je einem Kilo in vier Bananenkisten  im Lastwagen gefunden worden. Mitarbeiter der Bananenreiferei informierten die Fahnder nachdem ihnen eine besonders schwere Obstkiste aufgefallen war. Bei dem Fund handelt es sich um sehr reines Kokain mit einem Straßenverkaufswert von über zwei Millionen Euro.

Ob die Bananenkisten über den Hafen in Rotterdam oder in Hamburg ins Land gekommen sind, kann noch nicht gesagt werden, sagte ein Sprecher der Polizei Köln auf Anfrage unserer Redaktion. Für die Ermittlungen zuständig ist ein Zusammenschluss aus Polizei, Staatsanwaltschaft, LKA und Zoll. 

Bei der beschlagnahmten Menge handelt es sich um den drittgrößten Fund Kokain im Umland. Mitte 2008 wurden in Düsseldorf 20 Kilogramm, 2010 in einem Kölner Supermarkt 50 Kilo und Anfang 2013 in einem Markt in Königswinter 17 Kilogramm gepresstes Kokain sichergestellt. 

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Drogenfund in Köln: 49 Kilogramm Kokain in Bananenkisten gefunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.